Alexandra Müller

Alexandra Müller (* 23. August 1983 in Oettingen in Bayern) ist eine deutsche Basketballnationalspielerin.

Alexandra Müller, deutsche Basketballnationalspielerin (2007)

1992 startete sie beim TSV Nördlingen ihre Basketballkarriere. Mit diesem wurde sie im Jahr 2000 Deutscher U20-Vizemeister. Nach ihrem Abitur im Jahr 2003 wechselte sie nach Chicago, wo sie an der Northwestern University Betriebswirtschaftslehre studierte und im Collegebasketball auf Korbjagd ging. 2004 wechselte sie zur BSG Ludwigsburg in die 1. Damen-Basketball-Bundesliga.

Nach dem Abstieg Ludwigsburgs wechselte die 1,76 m große Athletin zur Saison 2006/2007 zum TSV 1880 Wasserburg [1], wo sie mit ihrem Team das Double, also den Gewinn des Deutschen Pokals und der Deutschen Meisterschaft, feiern konnte [2]. In der Saison 2007/2008 konnte sie sich erneut mit ihrem Verein den Deutschen Meistertitel sichern. Zur Saison 2008/2009 wechselte Müller zurück zum Zweitligameister und Aufsteiger TSV Nördlingen, der als neu gegründeter Verein BG Donau-Ries in der 1. Bundesliga antritt. [3]. 2009 verpflichtete sie der Erstligist Wildcats Wolfenbüttel [4]. 2010 wechselte sie in die 2. DBBL Süd zum Vizemeister der Saison 2009/2010 TSV Amicitia Viernheim. [5]

Nationalmannschaft

Das basketballerische Talent der früheren Leichtathletin wurde schon in jungen Jahren erkannt. Entsprechend durchlief sie alle Jugendnationalmannschaften [6].

Ihren Einstand in der A-Nationalmannschaft hatte sie beim 73:64 Sieg am 18. November 2001 im Freundschaftsspiel in Namur gegen Gastgeber Belgien. Drei Tage darauf bestritt sie in ihrer Nördlinger Heimathalle ihr zweites Länderspiel (57:85 Niederlage gegen Spanien, EM-Qualifikation) [7].

Müllers persönliche Bestleistung in der A-Nationalmannschaft liegt bei 17 Punkten, die sie bisher zweimal erreichte: am 12. September 2004 in Dorsten beim 95:50 gegen Israel und am 1. September 2007 in Marburg beim 67:78 gegen Kroatien.

Sie war Spielerin der deutschen Nationalmannschaft bei der Europameisterschaft 2007 [8] in Chieti/Italien. 2008 wurde Müller erneut in die Nationalmannschaft berufen und spielte in der Vorbereitung der Europameisterschaftsqualifikation, in den Qualifikationsspielen zur Europameisterschaft und in den zusätzlichen Europameisterschaftsqualifikationsspielen.

Einzelnachweise

  1. Webseite des TSV Wasserburg
  2. Porträt auf basketball-bund.de
  3. Webseite der BG Donau-Ries
  4. Porträt auf informationen-marburg.de
  5. Webseite des TSV Amicitia Viernheim
  6. Fibaeurope.com
  7. Statistik der Nationalmannschaft mahr.sb-vision.de
  8. Europameisterschaft 2007

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alexandra David-Neel — Alexandra David Néel Alexandra David Néel, geborene Louise Eugénie Alexandrine Marie David (* 24. Oktober 1868 in Saint Mandé, einem Vorort von Paris; † 8. September 1969 in Digne les Bains) war eine französische Reiseschriftstellerin und… …   Deutsch Wikipedia

  • Alexandra David-Néel — Alexandra David Néel, geborene Louise Eugénie Alexandrine Marie David (* 24. Oktober 1868 in Saint Mandé, einem Vorort von Paris; † 8. September 1969 in Digne les Bains) war eine französische Reises …   Deutsch Wikipedia

  • Alexandra Popp — (2011) Informationen über die Spielerin Geburtstag 6. April 1991 Geburtsort Witten, De …   Deutsch Wikipedia

  • Alexandra Popp — en 2011 …   Wikipédia en Français

  • Alexandra Louison — (* 14. Juli 1982 in Roche la Molière) ist eine französische Duathletin, Triathletin und Ironman Siegerin (2007). Inhaltsverzeichnis 1 Werdegang 2 Sportliche Erfolge 3 Weblinks …   Deutsch Wikipedia

  • Alexandra Wilcke — Alexandra Marisa Wilcke, née le 18 octobre 1972 à Berlin, est une actrice et chanteuse allemande. Biographie Cette section est vide, insuffisamment détaillée ou incomplète. Votre aide est la bienvenue ! Filmographie 2010 SOKO Donau …   Wikipédia en Français

  • Alexandra (Lykophron) — Die Alexandra ist ein dramatischer Monolog eines sonst unbekannten Autors namens Lykophron, möglicherweise von Chalkis auf der Insel Euböa wie sein gleichnamiger Vorgänger (Vorfahr?) aus dem frühen 3. Jahrhundert v. Chr., mit dem er häufig… …   Deutsch Wikipedia

  • Adam Müller-Guttenbrunn — (1852–1923) Adam Müller Guttenbrunn, eigentlich Adam Müller, Pseudonyme: Franz Josef Gerhold, Ignotus, Michl Vetter, Figaro, (* 22. Oktober 1852 in Guttenbrunn, im Kronland Wojewodschaft Serbien und Temescher Banat, im Kaisertum Österreich, heute …   Deutsch Wikipedia

  • Adam Müller-Guttenbrunn — (nacido Adam Müller; seudónimos Franz Josef Gerhold, Ignotus, Michl Vetter («el primo Michl»), Figaro, Guttenbrunn/Banat hoy Zăbrani en Rumania, 22 de octubre de 1852 Viena, 5 de enero de 1923), fue un escritor, periodista, dramaturgo, director… …   Wikipedia Español

  • Richy Müller — auf der Berlinale 2011 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”