Alfonso Mistrangelo

Alfonso Maria Kardinal Mistrangelo SchP (* 26. April 1852 in Savona; † 7. November 1930 in Florenz) war Erzbischof von Florenz.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Mistrangelo wurde am 17. Mai 1859 gefirmt. Er trat in das Seminar von Savona ein und wurde danach am 23. Oktober 1870 in Ligurien Mitglied des Piaristenordens. Er legte 1871 sein einfaches, im Jahre 1874 seine ewigen Gelübde ab. Am 13. Mai 1875 wurde er Subdiakon, am 18. Juli desselben Jahres Diakon. Am 17. März 1877 erhielt er die Priesterweihe. Er lehrte an der Schule der Piaristen in Finalborgo, Carcare und Ovada. Im Jahre 1880 wurde er Rektor der dortigen Schule.

Am 16. Januar 1893 wurde er von Papst Leo XIII. zum Bischof von Pontremoli ernannt[1]. Er wurde am 11. Mai des Jahres durch Kardinal Lucido Parocchi, Erzbischof Antonio Grasselli und Bischof Luigi Canestrari in San Pantaleone konsekriert.

Am 19. Juni 1899[2] wurde er zum Erzbischof von Florenz ernannt und arbeitete gleichzeitig von 1900 bis 1904 als oberster General der Piaristen. Papst Benedikt XV. nahm ihn am 6. Dezember 1915 als Kardinalpriester mit der Titelkirche Santa Maria degli Angeli in das Kardinalskollegium auf. Mistrangelo nahm am Konklave von 1922 teil, das Papst Pius XI. erwählte. Sein Grab ist auf dem Friedhof von Soffiano zu finden.

Werke

  • Il venerabile Glicerio Landriani delle scuole pie Patrizio Milanese. Genua 1888.

Weblinks

  • Eintrag zu Alfonso Mistrangelo auf catholic-hierarchy.org (englisch)

Einzelnachweise

  1. Vgl.: Garlington, Aubrey S.: Confraternity and Carnevale at San Giovanni Evangelista, Florence, 1820–1924. Michigan 1991, S. 4
  2. Vgl.: Bardi, G.: Rivista degli studi orientali. Rom 1913. Bd. 5, S. 387
Vorgänger Amt Nachfolger
David Camilli Bischof von Pontremoli
1893–1899
Angelo Fiorini
Agostino Bausa Erzbischof von Florenz
1899–1930
Elia Dalla Costa

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alfonso Mistrangelo — infobox cardinalstyles cardinal name=Alfonso Cardinal Mistrangelo dipstyle=His Eminence offstyle=Your Eminence See=Florence |Alfonso Maria Cardinal Mistrangelo, SchP (April 26, 1852 mdash;November 7, 1930) was an Italian prelate of the Roman… …   Wikipedia

  • Alfonso Maria Mistrangelo — Biographie Naissance 26 avril 1852 à Savone  Italie Ordination sacerdotale …   Wikipédia en Français

  • Mistrangelo — Alfonso Maria Mistrangelo SchP (* 26. April 1852 in Savona; † 7. November 1930 in Florenz) war ein italienischer Kardinal der katholischen Kirche. Mistrangelo wurde am 17. Mai 1859 konfirmiert. Er trat in das Seminar von Savona ein und wurde… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Mio–Miz — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Bischof von Florenz — Die folgenden Personen waren Bischöfe und Erzbischöfe von Florenz (Italien): ... Felix (um 313) Zenobius (398–429) Maurizius (550) Reparato (um 680) Specioso (um 723) Thomas (um 743) Agriprand (um 833) Radingo (um 852) Andreas (869, 873, 876,… …   Deutsch Wikipedia

  • Erzbischof von Florenz — Die folgenden Personen waren Bischöfe und Erzbischöfe von Florenz (Italien): ... Felix (um 313) Zenobius (398–429) Maurizius (550) Reparato (um 680) Specioso (um 723) Thomas (um 743) Agriprand (um 833) Radingo (um 852) Andreas (869, 873, 876,… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Kardinalskreierungen Benedikt XV. — Papst Benedikt XV. kreierte im Verlauf seines Pontifikates 32 Kardinäle in fünf Konsistoren. Inhaltsverzeichnis 1 6. Dezember 1915 2 4. Dezember 1916 3 15. Dezember 1919 4 7. März 1921 5 13. Juni 1921 …   Deutsch Wikipedia

  • Santa Maria degli Angeli e dei Martiri — Basilica of St. Mary of the Angels and the Martyrs Santa Maria degli Angeli e dei Martiri (Italian) Beatissimae Virginis et omnium Angelorum et Martyrum (Latin) Church facade is the ancient frigidarium of the …   Wikipedia

  • Roman Catholic Archdiocese of Florence — Archdiocese of Florence Archidioecesis Florentinus Location Country Italy Statistics Area …   Wikipedia

  • Cardinal electors in Papal conclave, 1922 — The following were the cardinal electors in the 1922 papal conclave. Arranged by region (not by the linguistic groups commonly used in universal church senacles), and within each alphabetically (not the official order of precedence, which is not… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”