Alfred Young

Alfred Young (* 16. Mai 1873 in Widnes in Lancashire; † 15. Dezember 1940 in Birdbrook in Essex) war ein englischer Mathematiker und Pfarrer, der vor allem durch seine Erfindung der Young-Tableau in der Darstellungstheorie von Gruppen bekannt ist.

Leben und Werk

Young war der erste Sohn aus zweiter Ehe eines wohlhabenden Liverpooler Kaufmanns und Friedensrichters. 1879 zog die Familie nach Bournemouth, wo er zunächst privat unterrichtet wurde, später in einer Schule bei Bath. Auf Anraten seiner Lehrer, die sein mathematisches Talent entdeckten, beteiligte er sich an den Eingangstests für Cambridge und gewann ein Stipendium am Clare College, in das er 1892 eintrat. Er tat sich in der Rudermannschaft hervor und begann mathematisch zu forschen (so dass er in den in Cambridge sehr wichtigen Tripos-Tests, die eine intensive Vorbereitung erforderten, nur 10. wurde) - seine ersten Arbeiten erschienen 1899 und waren der Invariantentheorie und anderen Sparten der algebraischen Geometrie des 19.Jahrhunderts gewidmet. Nach einer Dozentur ab 1901 am Selwich College wurde er 1905 Fellow am Clare College. 1907 heiratete er (er hatte aber zeitlebens keine Kinder). 1908 nahm er die Weihen und wurde Kurator an der Christ Church in Hastings und ab 1910 Pfarrer in Eastbrook nahe Cambridge. Daneben hielt er ab 1926 auch wieder Vorlesungen in Cambridge (wo ihn u.a. Paul Dirac hörte), das ihm auch 1908 für seine mathematischen Arbeiten den Doktor verliehen hatte. 1934 wurde er zum Fellow der Royal Society ernannt.

Young ist vor allem bekannt für seine Erfindung der Young-Tableau (1900), die aus seiner Arbeit über Invariantentheorie entstanden. Mit diesen Tableaux lassen sich die irreduziblen Darstellungen der symmetrischen Gruppe S(N) und damit auch z.B. der unitären Gruppen U(N) und SU(N) charakterisieren. Die Bedeutung dieser Tableaux wurde schon früh vom damals führenden englischen Gruppentheoretiker William Burnside sowie von Hermann Weyl und Ferdinand Georg Frobenius, der sie bereits 1903 benutzte, erkannt. Die Arbeiten von Frobenius und Issai Schur zur Darstellungstheorie waren Young anfangs noch nicht bekannt (erst Burnside machte ihn darauf aufmerksam), er schlug aber in seinen späteren Arbeiten (seine lange Serie von Artikeln On quantitative substitutional analysis, deren letzte postum 1952 erschien) ab den 1920er Jahren Verbindungen zur deutschen Schule der Darstellungstheorie.

Neben seiner Mathematik war er auch als Erfinder tätig (er patentierte 1918 einen Elektromotor für Pumpen und 1919 einen Generator für hohe Frequenzen).

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alfred Young — (16 April 1873 – 15 December 1940) was a mathematician. He was born in Widnes, Lancashire, England and educated at Monkton Combe School in Somerset. He was a Fellow of Clare College, Cambridge. He is known for his work in the area of group theory …   Wikipedia

  • Alfred Young (cricketer) — Alfred Joseph Karney Young (August 1, 1865 ndash; January 5, 1942) was an English first class cricketer.Born in Victoria, British Columbia, he played one first class match for Kent in 1890, scoring a total of ten runs. [cite… …   Wikipedia

  • Young (Familienname) — Young ist ein englischer Familienname (in der Bedeutung „jung“, „neu“, „unerfahren“ – ein Übername – oder als englische Schreibweise des chinesischen Namens Yang). Bekannte Namensträger Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Young (surname) — Young is an English, Irish, and Scottish surname, and may refer to:A*Ace Young, singer and American Idol (Season 5) finalist from Colorado, USA *Adrian Young, member of the band No Doubt *Adrienne Young, singer songwriter from Nashville,… …   Wikipedia

  • Young — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Sur les autres projets Wikimedia : « Young », sur le Wiktionnaire (dictionnaire universel) Young est un nom anglais d origine germanique… …   Wikipédia en Français

  • Alfred, Duke of Saxe-Coburg and Gotha — Prince Alfred Duke of Saxe Coburg and Gotha Reign 1893–1900 Predecessor Ernest II Successor Charles …   Wikipedia

  • Young tableau — In mathematics, a Young tableau (pl.: tableaux ) is a combinatorial object useful in representation theory. It provides a convenient way to describe the group representations of the symmetric and general linear groups and to study their… …   Wikipedia

  • Young-Tableau — Ein Young Tableau oder Young Diagramm (nach Alfred Young) ist ein grafisches Werkzeug der Darstellungstheorie der symmetrischen Gruppe Sn. Jedes Young Tableau wird dabei durch eine bestimmte Zahl von Zellen (meist symbolisiert durch Quadrate)… …   Deutsch Wikipedia

  • Young's lattice — In mathematics, Young s lattice is a partially ordered set and a lattice that is formed by all integer partitions. It is named after Alfred Young, who in a series of papers On quantitative substitutional analysis developed representation theory… …   Wikipedia

  • Young symmetrizer — In mathematics, a Young symmetrizer is an element of the group algebra of the symmetric group, constructed in such a way that the image of the element corresponds to an irreducible representation of the symmetric group over the complex numbers. A …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”