Alik Gershon

Alik Gershon (* 3. Juni 1980 in Dnipropetrowsk[1]) ist ein israelischer Schachspieler.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Die Familie Alik Gershons stammt aus der Ukraine und lebt seit Ende des Jahres 1990 in Israel. Er gründete das erste israelische Online-Schachmagazin Schachnet. Sein Buch San Luis 2005 gewann den Preis Book of the Year des Britischen Schachverbandes. Er studiert Informatik.

Vereinsschach spielt er in Israel für Hapoel Kfar Saba, mit dem er 1999 israelischer Landesmeister wurde[2] und am European Club Cup 2002 in Kallithea (Chalkidiki) teilnahm, bei dem er eine individuelle Bronzemedaille für sein Ergebnis von 5,5 Punkten aus 7 Partien am zweiten Brett erhielt (Elo-Leistung 2693). Auch in der rumänischen Mannschaftsmeisterschaft hat er gespielt. In mallorquinischen und spanischen Ligen spielte er für Sa Dragonera.

Erfolge

1993 gewann er die israelische U16-Meisterschaft. Er war schon früh bei Jugendweltmeisterschaften erfolgreich. So gewann er 1994 in Szeged die U14-Weltmeisterschaft. 1996 gewann er die U16-Weltmeisterschaft in Cala Galdana. 2000 teilte er sich den Gewinn der israelischen Einzelmeisterschaft in Tel Aviv und Modi’in mit Boris Awruch, im selben Jahr gewann er auch das Tel Aviv International, ein Schachturnier der Kategorie 9, was seine zweite Großmeisternorm bedeutete.[3] 2002 gewann er das Open der Schachwoche in Winterthur.[4]

Internationaler Meister wurde er 1997, den Großmeister-Titel trägt er seit November 2000. Seine aktuelle Elo-Zahl beträgt 2502 (Stand: September 2010), damit liegt er auf dem 22. Platz der israelischen Elo-Rangliste. Seine bisher höchste Elo-Zahl lag bei 2573 im Januar 2003; damals war er Achter der israelischen Elo-Rangliste.

Am 21. Oktober 2010 erspielte sich Gershon einen Eintrag ins Guinness-Buch der Rekorde. Er bestritt 523 Partien im Simultanschach, von denen er 86% gewinnen konnte. Damit übertraf er die nötige Mindestprozentzahl von 80 Prozent und löste den bisherigen Rekordhalter Morteza Mahjoob ab.[5]

Veröffentlichungen

  • San Luis 2005. Quality Chess, Göteborg 2007, ISBN 978-91-976005-2-1. (gemeinsam mit dem israelischen Schachtrainer Igor Nor)

Weblinks

Einzelnachweise

  1. New simultaneous world record attempt in Israel. Artikel auf chessbase.com (englisch)
  2. Grüße aus Israel von Alon Greenfeld
  3. Tel Aviv International in The Week in Chess # 282 vom 3. April 2000 (englisch)
  4. Winterthurer Schachwoche 2002
  5. Political pawns: Iran loses chess record to Israel. Artikel in der Tageszeitung The Washington Post vom 22. Oktober 2010 (englisch)

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Gershon — Gerson oder Gers(c)hon, ist ein verbreiteter jüdischer Familien oder Vorname. Gerson war laut Altem Testament der älteste Sohn des Levi. Bekannte Namensträger Familienname Alik Gershon (* 1980), israelischer Schachgroßmeister Barry Gerson (*… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Ger — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Gerson — oder Gers(c)hon, ist ein verbreiteter jüdischer Familien oder Vorname. Gerson war laut Altem Testament der älteste Sohn des Levi. Inhaltsverzeichnis 1 Varianten 2 Bekannte Namensträger 2.1 Familienname 2.1.1 …   Deutsch Wikipedia

  • Blehm — Paweł Blehm (* 17. April 1980 in Olkusz) ist eine polnischer Schachspieler und lehrer. 1996 wurde er Internationaler Meister, seit 2001 trägt er den Titel Großmeister. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Erfolge 3 Weblinks …   Deutsch Wikipedia

  • FIDE-Schachweltmeisterschaften 1993-2005 — Von 1993 bis 2006 war der Weltmeistertitel im Schach zweigeteilt. Auf der einen Seite gab es den vom Weltschachbund FIDE disqualifizierten Weltmeister Garri Kasparow mit der neugegründeten Professional Chess Association (PCA) und auf der anderen… …   Deutsch Wikipedia

  • FIDE-Schachweltmeisterschaften 1993–2005 — Von 1993 bis 2006 war der Weltmeistertitel im Schach zweigeteilt. Auf der einen Seite gab es den vom Weltschachbund FIDE disqualifizierten Weltmeister Garri Kasparow mit der neugegründeten Professional Chess Association (PCA) und auf der anderen… …   Deutsch Wikipedia

  • FIDE-Weltmeister — Von 1993 bis 2006 war der Weltmeistertitel im Schach zweigeteilt. Auf der einen Seite gab es den vom Weltschachbund FIDE disqualifizierten Weltmeister Garri Kasparow mit der neugegründeten Professional Chess Association (PCA) und auf der anderen… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Jugendweltmeister im Schach — Diese Liste enthält die Gewinner der Jugendweltmeisterschaften im Schach, die seit 1977 offiziell vom Weltschachbund FIDE veranstaltet werden. Die U20 Weltmeisterschaften, auch Juniorenweltmeisterschaften genannt, werden getrennt von den… …   Deutsch Wikipedia

  • Pawel Blehm — Paweł Blehm (* 17. April 1980 in Olkusz) ist eine polnischer Schachspieler und lehrer. 1996 wurde er Internationaler Meister, seit 2001 trägt er den Titel Großmeister. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Erfolge 3 Weblinks …   Deutsch Wikipedia

  • Championnat du monde d'échecs de la jeunesse — Le Championnat du monde d échecs de la jeunesse est une compétition d échecs ouverte aux garçons et aux filles de moins de 18 (U18), 16, 14, 12, 10 et 8 ans. Le championnat a généralement lieu dans une seule ville, bien qu à plusieurs occasions,… …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”