Holztechnik


Holztechnik
Verbindungsmittel Holzdübel

Als Holztechnik oder Holztechnologie bezeichnet man die unterschiedlichsten Techniken und Fertigungsverfahren, um den Werkstoff Holz in Halbwaren oder Endprodukte umzuwandeln. Dabei wird die Erzeugung von Halbwaren wie Schnittholz und Holzwerkstoffen als Holzbearbeitung bezeichnet. Die Verarbeitung zum Endprodukt wird Holzverarbeitung genannt.

Die Holztechnik umfasst auch die Kombination des Materials Holz mit anderen Werkstoffen und Baustoffen, wie z. B. in den wichtigen Teilbereichen Möbelbau, Innenausbau und Holzbau.

Auch die zur Holzbe- und Holzverarbeitung notwendigen Maschinen, wie z. B. Sägen, Bohrer, Hobel etc. werden als Holztechnik bezeichnet.

Daneben gibt es Berufe, z. B. des Holztechnikers, und Studiengänge, welche die Anwendung bzw. Entwicklung der Holztechnik zum Inhalt haben.

Inhaltsverzeichnis

Holzbe- und Holzverarbeitung

OSB-Produktion, unmittelbar vor der Presse
Tischkreissäge

Die Holztechnik kann in zwei Bereich untergliedert werden:

Holzbearbeitung

(siehe Hauptartikel Holzbearbeitung)

Als Holzbearbeitung wird der bzw. die ersten Schritte der Bearbeitung von Holz bezeichnet, die noch nicht zum Endprodukt führen. Häufig wird Stammholz eingesetzt, um in Sägewerken daraus Schnittholz, wie z. B. Balken, Bretter und Leisten herzustellen. Aus diesen Zwischenprodukten bzw. aus Stammholz oder häufig auch aus minderen Holzqualitäten lassen sich Holzwerkstoffe herstellen. Unterschieden wird zwischen Vollholz-, Holzspan-, Holzfaser- und Verbundwerkstoffen.

Holzverarbeitung

(siehe Hauptartikel Holzverarbeitung)

Als Holzverarbeitung wird die Weiterverarbeitung der Produkte der Holzbearbeitung zum Endprodukt bezeichnet. Dazu gehört z. B. der Möbelbau, der Innenausbau und der Holzbau.

Aus- und Weiterbildung

(siehe auch Artikel Holzbau)

Zahlreiche Berufe aus den unterschiedlichsten Branchen werden der Holztechnik zugeordnent, wie z. B. Schreiner/Tischler, Zimmermann, Drechsler, Stellmacher, Böttcher, Holzinstrumentenbauer (z. B. Geigenbauer) und andere. Davon sind einige Berufe oder Gewerke in der Ausbildung nicht mehr oder kaum noch vertreten. Im Handwerk oder auch in der Holzindustrie schließt sich üblicherweise die Meisterausbildung als nächste Stufe an.

Dazu gibt es einige Bildungsgänge im Bereich des beruflichen Schulwesens (z. B. das Berufskolleg in Nordrhein-Westfalen), in denen man die Fachhochschulreife und die allgemeine Hochschulreife mit dem Schwerpunkt Holztechnik erwerben kann. Hier sind auch die Fachschulen für Technik mit dem Abschluss staatlich geprüfte Technikerin oder Techniker mit der Fachrichtung Holztechnik (Holztechniker) zu finden.[1]

Fachschulen bilden staatlich geprüfte Holztechniker aus, diese stehen zwischen dem Meistergrad und dem Ingenieur.

Berufsakademien, Fachhochschulen und Universitäten bieten den Einstieg in Ingenieur-, Lehramts- und Wissenschaftslaufbahnen an.[2]

Einzelnachweise

  1. Berufsakademie Melle: Studiengang Holztechnik, abgerufen am 23. Februar 2010
  2. www.studienwahl.de Holzwirtschaft, Holztechnik, Holzbau, Ausbau, Informationssystem der Bundesländer und der Bundesagentur für Arbeit, abgerufen am 23. Februar 2010

Literatur

  • André Wagenführ, Frieder Scholz: Taschenbuch der Holztechnik. Fachbuchverlag im Carl Hanser Verlag, Leipzig 2008; S.127-259. ISBN 978-3-446-22852-8.

Weblinks

Siehe auch


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Hochschule Rosenheim — 47.86739412.1073 Koordinaten: 47° 52′ 3″ N, 12° 6′ 26″ O Vorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt …   Deutsch Wikipedia

  • HTBLuVA Mödling — Die HTBLuVA Mödling ist eine berufsbildende höhere Schule in Mödling, die aus der k.u.k. Technischen Militärakademie Mödling hervorging, und mit ca. 3.500 Schüler als größte Schule Europas gilt. HTL Mödling Schultyp: Höhere Technische Bundeslehr …   Deutsch Wikipedia

  • Höhere Technische Lehranstalt Mödling — Die HTBLuVA Mödling ist eine berufsbildende höhere Schule in Mödling, die aus der k.u.k. Technischen Militärakademie Mödling hervorging, und mit ca. 3.500 Schüler als größte Schule Europas gilt. HTL Mödling Schultyp: Höhere Technische Bundeslehr …   Deutsch Wikipedia

  • BA Dresden — Berufsakademie Dresden Gründung 1991 Trägerschaft staatlich Ort …   Deutsch Wikipedia

  • HTL Mödling — Die HTBLuVA Mödling ist eine berufsbildende höhere Schule in Mödling, die aus der k.u.k. Technischen Militärakademie Mödling hervorging und mit ca. 3500 Schülern als größte Schule Europas gilt. HTL Mödling Schultyp: Höhere Technische Bundeslehr… …   Deutsch Wikipedia

  • Staatliche Studienakademie Dresden — Berufsakademie Dresden Gründung 1991 Trägerschaft staatlich Ort …   Deutsch Wikipedia

  • Tischler — (Schreiner), ist ein Beruf, der sich auf die Holzbearbeitung und Oberflächenbehandlung von Holz spezialisiert hat. Dazu wird der Bau von Möbeln bis hin zu Bauelementen im Sinne der Holztechnik gerechnet. Die Tischlerei ist die Werkstatt des… …   Deutsch Wikipedia

  • Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde — Vorlage:Infobox Hochschule/Mitarbeiter fehlt Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde (FH) Gründun …   Deutsch Wikipedia

  • Abiectarius — Möbelschreinerei: Etagenbett Kommode (Gesellenstück) …   Deutsch Wikipedia

  • Berufsakademie Dresden — Vorlage:Infobox Hochschule/Logo fehlt Berufsakademie Sachsen Staatliche Studienakademie Dresden Motto Besser Wissen Besser Können Gründung 1991 Trägerschaft staatlich Ort Dresden Bundesland Sachse …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.