Alte Bibliothek der Abtei Ottobeuren
Blick in die Bibliothek

Die Alte Bibliothek der Abtei Ottobeuren (lat. Bibliotheca Ottenburana) ist die Klosterbibliothek des oberschwäbischen Klosters Ottobeuren. Sie ist für wissenschaftliche Zwecke auch Außenstehenden zugänglich.

Geschichte

Die Ursprünge der Bibliothek der Abtei Ottobeuren liegen in der Gründungszeit des Klosters um das Jahr 764. Ein eigenes Skriptorium lässt sich erst im 12. Jahrhundert nachweisen. Im 18. Jahrhundert wurde im Rahmen des Neubaus der barocken Klosteranlage der Bibliothekssaal von Johann Baptist Zimmermann stuckiert und mit den prächtigen Deckenbildern von Elias Zobel versehen. Die homogene barocke Inneneinrichtung ist wichtiger Teil des Gesamtkunstwerks der Klosterarchitektur. Bei der Säkularisation 1802 wurde das Kloster vorübergehend aufgelöst, einige Mönche durften allerdings in Ottobeuren bleiben. Der Bibliothekssaal wurde versiegelt, die Bücher verblieben zu einem nicht unbedeutenden Teil in Ottobeuren. 1829 wurden Teilbestände auf zwei Leiterwagen in die Kreis- und Stadtbibliothek Augsburg überführt. Der Rest verblieb in Ottobeuren. 1835 wurde das Kloster als abhängiges Priorat wieder errichtet. Am 25. November 1842 bestimmte König Ludwig I., "daß die Klosterbibliothek von Ottobeuren in ihrer Integrität und Geschlossenheit erhalten werde, und dem Kloster Ottobeuren belassen bleibe." 1844 kamen Reste der Klosterbibliotheken der Franziskaner in Lenzfried sowie der Kreuzherren und der Augustinereremiten in Memmingen nach Ottobeuren. Als Ottobeuren 1918 aus der Abhängigkeit vom Kloster Sankt Stephan Augsburg entlassen und wieder zur selbständigen Abtei erhoben wurde, übergab das Augsburger Kloster der Bibliothek eine Anzahl Ottobeurer Handschriften und Bücher, die es im Laufe des 19. Jahrhunderts antiquarisch erworben hatte. Zuletzt folgte eine umfangreiche Bauplansammlung mit der Schenkung des Stadtarchivs Ingolstadt von 1964.

Situation heute

In der Bibliothek finden sich neben vielen mittelalterlichen Handschriften, 457 Inkunabeln und frühen Drucken etwa 15.000 in Schweinsleder gebundene Folianten. Unterhaltsträger sind heute der Freistaat Bayern und die Abtei Ottobeuren. Die Benutzung der Präsenzbibliothek ist nur nach schriftlicher Anmeldung und Genehmigung möglich. Die Besichtigung der Räumlichkeiten ist beim Besuch des Klostermuseums von Palmsonntag bis Allerheiligen täglich von 10 bis 12 und von 14 bis 17 Uhr möglich.

Weblinks

47.94138888888910.298055555556

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alte Bibliothek — steht für Alte Bibliothek (Berlin) Alte Bibliothek der Abtei Ottobeuren Alte Bibliothek des Trinity College, Dublin Siehe auch Alte Stadtbibliothek Diese Seite …   Deutsch Wikipedia

  • Abtei Reichenau — Kirche St. Peter und Paul in Niederzell Das Kloster Reichenau war ein Benediktinerkloster auf der Insel Reichenau im Bodensee. Es wurde 724 gegründet und war ab 1540 Priorat des Konstanzer Bischofs. Es zählt neben St. Gallen und Fulda zu den… …   Deutsch Wikipedia

  • Abtei Neresheim — Die Abtei Neresheim (St. Ulrich und Afra) ist ein Benediktinerkloster in Baden Württemberg und gehört der Beuroner Kongregation an. Sie ist vor allem durch ihre Kirche, ein Spätwerk Balthasar Neumanns, bekannt. Inhaltsverzeichnis 1 Lage 2… …   Deutsch Wikipedia

  • Reichsabtei Ottobeuren — Basilika St. Alexander und St. Theodor, 2004 Das Kloster Ottobeuren im oberschwäbischen Ottobeuren in der Diözese Augsburg gehört der Bayerischen Benediktinerkongregation an …   Deutsch Wikipedia

  • Kloster Ottobeuren — Das Kloster Ottobeuren Das Kloster Ottobeuren ist eine Benediktinerabtei im oberschwäbischen Ottobeuren. Der auch als „Schwäbischer Escorial“ bezeichnete Baukomplex liegt in der Diözese Augsburg. Die Abtei gehört der Bayerischen… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Fachbibliotheken — Folgende Liste stellt die Fachbibliotheken der einzelnen Fachbereiche dar, auch virtuelle Fachbibliotheken und Sondersammelgebiete einzelner Bibliotheken finden dabei ihre Berücksichtigung. Diese Liste erhebt aber keinen Anspruch auf… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Museen in Bayern — nach Ortschaft: Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z A Abenberg …   Deutsch Wikipedia

  • Liste deutscher Bibliotheken — Die Liste deutscher Bibliotheken führt eine Auswahl bedeutender wissenschaftlicher Bibliotheken und anderer Bibliotheken in Deutschland auf (siehe auch Bibliothek). Inhaltsverzeichnis 1 Wissenschaftliche Bibliotheken 1.1 Bibliotheken von… …   Deutsch Wikipedia

  • Kloster Ettal — Das barocke Kloster Ettal (2004) Das Kloster Ettal ist eine Benediktinerabtei im oberbayerischen Dorf Ettal, rund zehn Kilometer nördlich von Garmisch Partenkirchen und südöstlich von Oberammergau. Das 1330 gegründete Benediktinerkloster ist… …   Deutsch Wikipedia

  • Kloster Dobbertin — Blick auf die Klosterkirche Dobbertin …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”