Altfried
Altfried

Der heilige Altfried († 22. April 849) war Bischof von Münster und Abt der Klöster Werden und Helmstedt. Nach dem Tode seines Vorgängers Gerfried wurde Altfried im Jahre 839 zum dritten Bischof von Münster ernannt. Er war wie Gerfried ein Neffe von Liudger, dem ersten Bischof von Münster, und verfasste auch dessen Biografie, die Vita Liudgeri. Im selben Jahr wurde Altfried, dessen Name „edler Beschützer“ oder „Elfenfürst“ bedeutet, fünfter Abt des Klosters Werden. In seine Amtszeit fiel die Fertigstellung der Liudgeridenkrypta des Klosters, in der er selbst nach seinem Tode im Jahre 849 beigesetzt wurde.

Weblinks

 Commons: Alfried von Münster – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Literatur

  • Heinrich Engel: Ruhrchristen. Geschichte und Geschichten von Ludgerus und den Liudgeriden, von Reichsäbten und Pfarrern in Werden an der Ruhr. Schmitz Verlag, Essen 1997, ISBN 3-932443-04-7.


Vorgänger Amt Nachfolger
Gerfried Bischof von Münster
839–849
Liutbert
Thiatgrim Abt von Werden und Helmstedt
839–849
Hildegrim II.



Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • St. Altfried (Hildesheim) — St. Altfried von Norden Südeingang …   Deutsch Wikipedia

  • Luttskinevurde — Das Wappen von Ochtersum mit der Lucienvörder Kirche Lucienvörde ist eine Wüstung im heutigen Stadtgebiet von Hildesheim. Das Dorf, dessen erster belegter Name Luttskinevurde lautete, war ebenso wie das Alte Dorf schon bei Gründung der Stadt… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Kirchen im Bistum Hildesheim — (sortiert nach Dekanaten und Orten) Inhaltsverzeichnis 1 Stiftsdekanat Alfeld Detfurth 1.1 Pfarrei St. Marien, Alfeld 1.2 Pfarrei St. Mariä Himmelfahrt, Bad Gandersheim …   Deutsch Wikipedia

  • Abtei Werden — Kloster Werden, Hauptgebäude der ehem. Abtei Das Kloster Werden war ein Benediktinerkloster in Werden an der Ruhr, heute Essen Werden. Werden war seit etwa 800 ein reichsunmittelbares Fürstentum (daher Reichsabtei oder Reichsstift Werden). Es… …   Deutsch Wikipedia

  • Lucienvörde — Das Wappen von Ochtersum mit der Lucienvörder Kirche Lucienvörde ist eine Wüstung im heutigen Stadtgebiet von Hildesheim. Das Dorf, dessen erster belegter Name Luttskinevurde lautete, war ebenso wie das Alte Dorf schon bei Gründung der Stadt… …   Deutsch Wikipedia

  • Reichsabtei Werden — Kloster Werden, Hauptgebäude der ehem. Abtei Das Kloster Werden war ein Benediktinerkloster in Werden an der Ruhr, heute Essen Werden. Werden war seit etwa 800 ein reichsunmittelbares Fürstentum (daher Reichsabtei oder Reichsstift Werden). Es… …   Deutsch Wikipedia

  • Stift Werden — Kloster Werden, Hauptgebäude der ehem. Abtei Das Kloster Werden war ein Benediktinerkloster in Werden an der Ruhr, heute Essen Werden. Werden war seit etwa 800 ein reichsunmittelbares Fürstentum (daher Reichsabtei oder Reichsstift Werden). Es… …   Deutsch Wikipedia

  • Werdener Urbar — Kloster Werden, Hauptgebäude der ehem. Abtei Das Kloster Werden war ein Benediktinerkloster in Werden an der Ruhr, heute Essen Werden. Werden war seit etwa 800 ein reichsunmittelbares Fürstentum (daher Reichsabtei oder Reichsstift Werden). Es… …   Deutsch Wikipedia

  • Альтфрид Мюнстерский — Altfried von Münster …   Википедия

  • Bischof von Münster — Wappen von Felix Genn, dem derzeitigen Bischof von Münster Diese Liste enthält alle Personen, die das Amt des Bischofs von Münster bekleideten. Dabei existiert keine einheitliche Zählweise bei der Nummerierung der Bischöfe, die auf zwei… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”