Aly Keïta
Aly Keïta im Jazzclub Unterfahrt (München 2010)

Aly Keïta (* 1969 in Abidjan) ist ein ivorischer Balafonspieler.

Der aus einer Griot-Familie der Malinké (die auch den Sänger Salif Keïta hervorbrachte) stammende Keita studierte das klassische pentatonische Balafon bei Zouratié Coulibaly in Mali. 1986 spielte er erstmals Jazzmusik mit Georges Makinto. Er entwickelte in der Folge ein diatonisches Balafon, das er den Anforderungen der westlichen Musik anpasste.

In Niamey betrieb Keita von 1989 bis 1995 im Auftrag des Centre de Formation et de Promotion musicale Ateliers für traditionelle und moderne Musik. 1998–1899 unterrichtete er an der Kunsthochschule von Abidjan, wo er u.a. mit den Arrangeuren Maiga Bogana und Paul Wassaba zusammenarbeitete.

Internationale Kulturinstitute in Abidjan (wie das Goethe-Institut) luden ihn zu Projekten mit ausländischen Musikern ein. So trat er u.a. mit Pharoah Sanders, Talib Kibwe, Sellam-Renne, Linley Marthe, Etienne M’Bappé, Paco Séry, Adepo Yapo, Camel Zekri, Rhoda Scott, Masahiro Sayama, Jean-Philippe Rykiel, Majid Bekkas und Joe Zawinul auf. Mit Hans Lüdemann und Steve Argüelles (jetzt Chander Sardjoe) bildet er das Trio Ivoire, mit dem er mehrfach auf Gastspielreise war und zwei CDs einspielte. Er unternahm internationale Solotourneen mit Paco Séry und El Hadj N’Diaye.

Der inzwischen in Berlin lebende Musiker leitet die Gruppe The Balankan (mit Hannes Kies, Saxophon, Benedict Stehle, Schlagzeug, Arcadius, Bass), mit der er 2008 das Album Akwana Inisene aufnahm.

Diskographie

  • Lukas Ligeti & Beta Foly, 1997
  • Omar Sosa: Prietos, 2000
  • Trio Ivoire, 2002
  • Philippe Petit & Mr. Hyde: Back to the Beat, 2003
  • Terezinha Araujo: Nos Riqueza, 2005
  • Trio Ivoire: Touching Africa, 2006
  • Akwaba Inisene, 2008

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Aly Keita — est un musicien malien, né en 1969. Aly Keita à Munich, 2010 Issu de l’ethnie malinké, Aly Keita est un balafoniste, fabriquant lui même ses instruments. Initié par Georges Makinto, il s’oriente vers le jazz. Il a joué notamment avec Pharoah… …   Wikipédia en Français

  • Aly Keita — Aly Keïta (* 1969 in Abidjan) ist ein ivorischer Balafonspieler. Der aus einer Griot Familie der Malinké (die auch den Sänger Salif Keïta hervorbrachte) stammende Keita studierte das klassische pentatonische Balafon bei Zouratié Coulibaly in Mali …   Deutsch Wikipedia

  • Keita — bzw. Keïta ist ein westafrikanischer Familienname; Keita ist außerdem ein japanischer männlicher Vorname.[1] Inhaltsverzeichnis 1 Namensträger 1.1 Vorname 1.2 Familienname …   Deutsch Wikipedia

  • Keïta — Keita Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Patronymes Keita ou Keïta est un patronyme d’origine africaine : Abdoulaye Khouma Keita (1978), footballeur sénégalais Alphousseyni Keita… …   Wikipédia en Français

  • Keita — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Sommaire 1 Patronymes 1.1 Côte d Ivoire 1.2 France …   Wikipédia en Français

  • Fodéba Keïta — (* 19. Januar 1921 in Siguiri; † 27. Mai 1969 im Camp Boiro) war ein guineischer Schriftsteller, Dramaturg, Komponist und Politiker. Er wurde am 19. Januar 1921 in Siguiri geboren. 1948 gründete Fodéba Keita während seines Jura Studiums in Paris… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Ke — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Balafon — Un balafon Variantes modernes bala balani Variantes historiques Sosso Bala Classification …   Wikipédia en Français

  • Gert Kilian — est un percussionniste balafoniste, compositeur allemand. Sommaire 1 Biographie …   Wikipédia en Français

  • Majid Bekkas — (* 1957 in Salé als Abdelmajid Bekkas[1]) ist ein marokkanischer Musiker (Oud, Gimbri, aber auch Gesang und Gitarre), der sowohl in der Weltmusik als auch im Jazz hervorgetreten ist. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Wirken 2 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”