Interessenverband

Ein Interessenverband ist ein auf Dauer angelegter Zusammenschluss von Personen, der den politischen Willensbildungsprozess und das staatliche Handeln beeinflussen will.[1] Interessenverbände versuchen auf die Gesetzgebung Einfluss zu nehmen.[2] Ihre Tätigkeit bezeichnet man als Lobbyismus.

Im Unterschied zu Parteien nehmen sie nicht an allgemeinen Wahlen teil.[2]

Inhaltsverzeichnis

Formen und Möglichkeiten

Vereinigungen, die als Interessenverband agieren können, gibt es in fast allen Bereichen der Gesellschaft. Sie können nach ihren Tätigkeitsfeldern in fünf Gruppen eingeteilt werden:[3]

Möglichkeiten und Adressaten der Einflussnahme sind:[4]

  • Öffentlichkeit: Interessenverbände werben über Medien für ihre Ziele, durch persönliche Kontakte zu Journalisten, durch Pressekonferenzen, durch Informationsmaterial oder eigene Presseorgane. Schärfere Mittel der Interessendurchsetzung sind Anzeigenkampagnen, Demonstrationen und Streiks.
  • Parteien: Interessenverbände stehen teils einer Partei nahe und unterstützen diese auch im Wahlkampf. Sie versuchen ihre Ziele in Parteiprogrammen zu verankern.
  • Parlamente: Interessenverbände verschaffen Mitgliedern oder Funktionären Abgeordnetenmandate. Als Fachleute ziehen diese Abgeordneten in die zuständigen parlamentarischen Ausschüsse ein.
  • Regierung und Bürokratie: Interessenverbände verhandeln direkt mit Regierungsmitgliedern und der Ministerialbürokratie.
  • Organe der Europäischen Union: Die Verlagerung vieler Entscheidungen auf die Ebene der Europäischen Union hat zur Folge, dass europäische Dachverbände auf die Entscheidungsprozesse der EU einwirken.

Deutschland

Unter den Verbänden gelten in Deutschland über 5000 Stück als solche die politische Interessen verfolgen.[5] Die Spitzenverbände mit bundespolitischen Interessen können sich in die Öffentliche Liste über die Registrierung von Verbänden und deren Vertretern, auch kurz Lobbyliste, eintragen lassen (2009 ca. 2150), die beim Präsidenten des Deutschen Bundestages geführt wird. Die Geschäftsordnungen von Bundestag und Bundesregierung sehen die Mitwirkung von Interessenverbänden ausdrücklich vor.[5]

Als bedeutsame Interessenverbände mit im Grundgesetz herausgehobener Stellung (Koalitionsfreiheit + Tarifautonomie) gelten die Gewerkschaften und die Arbeitgeberverbände.[5]

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. Vgl. Eberhard Schuett-Wetschky: Interessenverbände und Staat. Wissenschaftliche Buchgesellschaft, 1997, S. 9
  2. a b Satz nach Eckart Thurich: pocket politik. Demokratie in Deutschland, 2006, Bundeszentrale für politische Bildung, online unter http://www.bpb.de/popup/popup_lemmata.html?guid=3GVBBT
  3. Einteilung und Beispiele nach Horst Pötzsch: Die Deutsche Demokratie. 5. Auflage, Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2009, S. 48-52, online unter http://www.bpb.de/themen/BWDJ3P,0,0,Interessenverb%E4nde.html
  4. Liste nach Horst Pötzsch: Die Deutsche Demokratie. 5. Auflage, Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2009, S. 48-52, online unter http://www.bpb.de/themen/BWDJ3P,0,0,Interessenverb%E4nde.html
  5. a b c Satz nach Horst Pötzsch: Die Deutsche Demokratie. 5. Auflage, Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2009, S. 48-52, online unter http://www.bpb.de/themen/BWDJ3P,0,0,Interessenverb%E4nde.html

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Interessenverband — Interessenverband,der:⇨Interessengemeinschaft …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Interessenverband — Interessengemeinschaft; Union; Verein; Vereinigung; Gesellschaft; Interessengruppe; Seilschaft (umgangssprachlich); Verbindung; Verband; Lobby * * * …   Universal-Lexikon

  • Interessenverband — Pressure Group; freiwilliger Zusammenschluss von Personen, Unternehmen etc. mit dem Ziel der Interessenvertretung. Die Belange treffen auf die Mitglieder, aber nicht auf die gesamte Bevölkerung zu bzw. nicht gleichermaßen zu, oder werden nicht… …   Lexikon der Economics

  • Interessenverband — In|te|r|ẹs|sen|ver|band …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Interessenverband Deutsches Internet — Der Interessenverband Deutsches Internet e.V. (kurz I.D.I.) ist die gemeinsame Informations und Schutzgemeinschaft der Internetnutzer in Deutschland und als Träger gemeinnütziger Internet Projekte dem Verbraucherschutz verpflichtet.… …   Deutsch Wikipedia

  • Interessenverband der Verfolgten des Naziregimes — Das Komitee der Antifaschistischen Widerstandskämpfer (KdAW) war die Interessenvertretung für die Verfolgten des Nationalsozialismus in der DDR und eine Organisation zur antifaschistischen Traditionspflege im Sinne der SED. Inhaltsverzeichnis 1… …   Deutsch Wikipedia

  • Interessenverband ehemaliger Teilnehmer am antifaschistischen Widerstand, Verfolgter des Naziregimes und Hinterbliebener — Das Komitee der Antifaschistischen Widerstandskämpfer (KdAW) war die Interessenvertretung für die Verfolgten des Nationalsozialismus in der DDR und eine Organisation zur antifaschistischen Traditionspflege im Sinne der SED. Inhaltsverzeichnis 1… …   Deutsch Wikipedia

  • Interessenverband Comic — Der Interessenverband Comic, Cartoon, Illustration und Trickfilm e.V. (kurz ICOM) mit Sitz in Stuttgart ist eine 1981 gegründete Vereinigung, die deutschen angestellten und freischaffenden Zeichnern und Autoren ein Forum zum Austausch von… …   Deutsch Wikipedia

  • Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen — Bürogebäude des iGZ in Münster Der iGZ – Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen e.V. ist ein Arbeitgeberverband der deutschen Zeitarbeitsunternehmen. 1998 in Münster gegründet („Interessengemeinschaft Zeitarbeit“), vertritt er die… …   Deutsch Wikipedia

  • Interessenverband Unterhalt und Familienrecht — Der Interessenverband Unterhalt und Familienrecht (ISUV/VDU) arbeitet seit 1968 auf allen Bereichen des Familienrechts und ist mit etwa 6.000 Mitgliedern der mitgliederstärkste, bundesweit arbeitende Familienrechtsverband in der Bundesrepublik… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”