Jack Arnold

Jack Arnold (* 14. Oktober 1916 in New Haven, Connecticut; † 17. März 1992 in Woodland Hills, Kalifornien) war ein US-amerikanischer Filmregisseur, der während der 1950er Jahre im Genre des phantastischen Films Klassiker wie Der Schrecken vom Amazonas, Gefahr aus dem Weltall und Tarantula schuf.

Inhaltsverzeichnis

Werk

In den 1950er Jahren war Arnold Regisseur von originellen B-Movies aus dem Science-Fiction-, Fantasy- und Horrorgenre. 1959 drehte er mit Jean Seberg und Peter Sellers in mehreren Rollen die Satire Die Maus, die brüllte nach dem Roman von Leonard Wibberley.

Jack Arnold schuf das berühmteste 3D-Filmmonster, den „Kiemenmenschen“, für den Film Der Schrecken vom Amazonas (1954). Das Monster tauchte noch einmal in 3D auf in der Fortsetzung Die Rache des Ungeheuers (1955). Im dritten Teil, Das Ungeheuer ist unter uns (1956), war es nur noch „flach“ zu sehen. In dem Kiemenmenschen-Anzug steckte Ricou Browning, der später für die Fernsehserie Flipper verantwortlich war und auch bei den Dreharbeiten zu dem James-Bond-Film Feuerball (Thunderball, 1965) mitwirkte. Zunächst hatte Arnold die Rolle mit dem Western- und Horrorstar Glenn Strange besetzen wollen, gab dann aber dem meisterhaften Schwimmer Browning den Vorzug.

Arnold drehte mit Gefahr aus dem Weltall (It came from Outer Space, 1953) einen weiteren 3D-Film, der durch eine Meteorexplosion in der Eröffnungsszene beeindruckte.

In den 1950er Jahren drehte Arnold, inklusive der drei oben genannten, einige der bedeutendsten Filmklassiker des Science-Fiction- und Fantasy-Genres mit Tarantula (1955, eine der ersten Filmrollen von Clint Eastwood, allerdings ziemlich schwer zu erkennen), Die unglaubliche Geschichte des Mr. C. (The Incredible Shrinking Man) (1957) oder Der Schrecken schleicht durch die Nacht (Monster on the Campus) (1958). Für den erfolgreichen Science-Fiction-Film This Island Earth (Metaluna IV antwortet nicht, 1955, Regie: Joseph M. Newman) fertigte er Nachdrehs an, tauchte jedoch nicht im Abspann auf.

In den 1960er Jahren führte Arnold außerdem Regie bei vielen bekannten Fernsehserien, wie Dr. Kildare (1961), Gilligans Insel (Gilligan's Island, 1964), Lauf, Buddy, Lauf (Run Buddy Run, 1966) (mit dem berühmten Geheimnis um „Klein-Hühnchen“), Ihr Auftritt, Al Mundy (It Takes a Thief, 1968), Drei Mädchen und drei Jungen (The Brady Bunch, 1969), Ein Sheriff in New York (McCloud, 1970), Alias Smith and Jones (1971) oder auch bei Ein Colt für alle Fälle (The Fall Guy, 1981) etc. Erwähnenswert ist seine Regie-Arbeit bei Immer wenn er Pillen nahm (Mr. Terrific), einer Serie, die in den 60ern produziert wurde. Sie handelt von einem Schwächling, der als einziger Mensch die Super-Pille verträgt und seinen Abenteuern.

Filmografie (Auswahl)

Literatur

  • Frank Schnelle, Frank Arnold, Lars-Olav Beier, Robert Fischer et al.: Hollywood Professional. Jack Arnold und seine Filme. Fischer-Wiedleroither, Stuttgart 1993, ISBN 3-924098-05-0

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Jack Arnold — Nombre real Jack Arnold Waks Nacimiento 14 de octubre de 1916 New Haven, Connecticut, Estados Unidos Fallecimiento …   Wikipedia Español

  • Jack Arnold — Données clés Nom de naissance Jack Arnold Waks Naissance 14 octobre 1916 New Haven États Unis Nationalité …   Wikipédia en Français

  • Jack Arnold — may refer to:* Jack Arnold (director), American film and television director * Jack Arnold (rugby league), Australian rugby league playeree also* John Arnold (disambiguation) …   Wikipedia

  • Jack Arnold (rugby league) — Jack Arnold was an Australian rugby league footballer in the New South Wales Rugby Football League premiership.Arnold played for both Western and Eastern Suburbs during his career. He had just the one season at Wests before joining Eastern… …   Wikipedia

  • Jack Arnold (director) — Infobox Actor name = Jack Arnold imagesize = caption = birthname = Jack Arnold Waks birthdate = birth date|1916|10|14|mf=y birthplace = New Haven, Connecticut deathdate = death date and age|1992|11|19|1916|10|14|mf=y deathplace = Woodland Hills,… …   Wikipedia

  • Arnold (Familienname) — Arnold ist (vom Vornamen Arnold stammend) der Familienname folgender Personen: Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z …   Deutsch Wikipedia

  • Jack Elder — Jack Arnold Elder (born 3 July 1949) is a former New Zealand politician. He was an MP from 1984 to 1999, representing first the Labour Party, then New Zealand First, and then Mauri Pacific. Jack Elder was born and raised in West Auckland,… …   Wikipedia

  • Jack Gurney — Jack Arnold Alexander Tancred Gurney is a fictional character, the protagonist of Peter Barnes 1968 play, The Ruling Class . He was portrayed by Peter O Toole (in an Academy Award nominated performance) in the play s 1972 film adaptation.Born… …   Wikipedia

  • Arnold — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Arnold est un prénom masculin, variante alsacienne du nom de personne d origine germanique Arnould, soit une variante de Arnaud, soit le nom Arnwald (arn …   Wikipédia en Français

  • Jack Weil — Infobox Person image size = 150px name = Jack Weil birth date = birth date|1901|3|28 birth place = Evansville, Indiana, United States death date = death date and age|2008|08|13|1901|3|28 death place = Denver, Colorado, United Statescite news |… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”