Amt Ferndorf
Amt Ferndorf im Kreis Siegen
Amtsgliederung

Das Amt Ferndorf war ein Amt im Kreis Siegen in Nordrhein-Westfalen. Es verwaltete bis zum 31. Dezember 1968, vor der kommunalen Neuordnung, ein heute größtenteils zur Stadt Kreuztal gehörendes Gebiet mit neun eigenständigen Gemeinden.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

1844 ging es aus der „Bürgermeisterei Ferndorf“ hervor, die 1815 eingerichtet wurde. Sitz der Verwaltung war in Kreuztal (früher Ernsdorf). Die heutige Stadt Kreuztal musste lediglich Buchen (1966 an Hüttental) und einen Teil des Kredenbacher Ortsteiles Lohe (an Hilchenbach) abgeben. Dafür kamen Mittel- und Oberhees dazu, die vormals zum Amt Freudenberg gehört hatten. Zu Napoleons Zeit taucht das Amt Ferndorf als „Mairie Ferndorf“ auf, vorher wurde es als „Ferndorf-Crombach“ bezeichnet.

Zum 1. Dezember 1885 hatte das Amt Ferndorf eine Fläche von 69,5 km², auf der 7857 Einwohner lebten.[1]

Am 31. Dezember 1968 wurde das Amt Ferndorf aufgelöst.[2]

Gemeinden

  1. Bockenbach (ab 1. Dezember 1960 zu Eichen)
  2. Buchen (bis 1966)
  3. Burgholdinghausen
  4. Buschhütten
  5. Crombach/Krombach
  6. Kredenbach
  7. Kreuztal (ab 1928)
  8. Eichen
  9. Ernsdorf (bis 1928)
  10. Fellinghausen
  11. Ferndorf
  12. Littfeld
  13. Osthelden (mit Junkernhees)
  14. Stendenbach (ab 1. Dezember 1960 zu Eichen)

Einwohnerzahlen

Die Einwohnerzahlen des Amtes Ferndorf:[3]

Gemeinde 1818 1885[4] 1905 1939 1950 1967
Bockenbach1 0085 0135 0181 0207 0269 -
Buchen 0037 0062 0059 0076 0077 -
Burgholdinghausen 0076 0221 0202 0074 0157 0096
Buschhütten 0366 1.281 2.028 2.708 3.515 5.297
Eichen1 0172 0464 0596 1.601 2.310 3.811
Fellinghausen 0175 0493 0693 1.082 1.710 1.980
Ferndorf 0508 1.182 1.529 2.134 2.877 3.513
Kredenbach 0303 0588 0838 1.026 1.341 1.871
Kreuztal / Ernsdorf 0251 1.210 1.682 3.196 4.532 5.735
Krombach 0434 0727 0921 1.067 1.454 2.023
Littfeld 0533 1.012 1.087 1.395 1.900 2.374
Osthelden 0158 0268 0332 0409 0538 0609
Stendenbach1 0114 0215 0249 0277 0357 -
Gesamt 3.089 7.558 10.397 15.255 21.037 27.309

1Zum 1. Dezember 1960 wurden Bockenbach und Stendenbach nach Eichen eingemeindet.

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. T. Hundt, G. Gerlach, F. Roth, W. Schmidt: Beschreibung der Bergreviere Siegen I, Siegen II, Burbach & Müsen; Bonn 1887
  2. Martin Bünermann: Die Gemeinden des ersten Neugliederungsprogramms in Nordrhein-Westfalen. Deutscher Gemeindeverlag, Köln 1970.
  3. Otto Schäfer: Der Kreis Siegen - eine Sachkunde für Grundschulen, Siegen 1968
  4. Westfälisches Gemeindelexikon 1887, S. 106-113

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Amt Burbach — im Kreis Siegen Amtsgliederung …   Deutsch Wikipedia

  • Amt Eiserfeld — im Kreis Siegen Amtsgliederung …   Deutsch Wikipedia

  • Amt Freudenberg — im Kreis Siegen Amtsglied …   Deutsch Wikipedia

  • Amt Netphen — im Kreis Siegen Amtsgliederung …   Deutsch Wikipedia

  • Amt Weidenau — im Kreis Siegen Amtsgliederung …   Deutsch Wikipedia

  • Amt Neunkirchen — Das schon vor preußischer Zeit erbaute Neunkirchener Amtshaus wurde bis 1973 genutzt und steht heute im Freilichtmuseum Hagen …   Deutsch Wikipedia

  • Amt Wilnsdorf — Wappen, seit 1937 Amt Wilnsdorf im Kreis Siegen …   Deutsch Wikipedia

  • Amt Keppel — Wappen von 1937 Amt Keppel im Kreis Siegen …   Deutsch Wikipedia

  • Amt Niederdresselndorf — Amtsgliederung Das Amt Niederdresselndorf war ein Amt im Kreis Siegen im heutigen Nordrhein Westfalen. Es entstand 1843 aus der 1816 von der preußischen Verwaltung eingerichteten „Bürgermeisterei Niederdresselndorf“. Es verwaltete bis 1844 die im …   Deutsch Wikipedia

  • Creuzthal — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”