Amun-Re-Fest
Amun-Re-Fest in Hieroglyphen
Neues Reich
W3 F35 N35 D1
N11
Z1
N12
N37
N35B
C12 C1

Heb-nefer-en-tepi-schemu-Amun-Re
ḥb-nfr-n-tpj-šmw-Jmn-Rˁ
Schönes Fest des ersten Schemu (am Neumondfest) von Amun-Re

Das Amun-Re-Fest ist zu Ehren der Gottheit Amun-Re seit dem Neuen Reich belegt und dauerte fünf Tage. Es war eines der jährlichen Hauptfeste und wurde im Tempel des Amun-Re in Karnak ausgerichtet, zu dem die Könige anreisten und mit den Ägyptern feierten.

Inhaltsverzeichnis

Hintergrund

Amun-Re-Tempel in Karnak

Der Gott Amun-Re galt als „Hauch des Lebens für alle Dinge“, vom säuselnden Hauch bis zum Sturm, als Allesbeweger, der allen, dem Küken im Ei, den Fischen im Wasser, den Raubtieren, den Menschen, den Sternen das Leben gab.

Das einfache Volk verehrte ihn eher in direkter unveränderter Widdergestalt als Gott der Fruchtbarkeit. Vor diesem mythologischen Hintergrund galt es, Amun für die bevorstehende Ernte angemessene Opfer zukommen zu lassen.

Fest-Termine

Das Amun-Re-Fest zählte zu den beweglichen Festen, da es an den bürgerlichen ägyptischen Mondkalender geknüpft war. Das Fest begann immer am ersten Neumond des ersten Monats der Schemu-Jahreszeit und dauerte bis zum vierten Tag nach Neumond.

Aus der dritten Zwischenzeit sind folgende Festdaten sicher erschlossen und belegt:

Amun-Re-Festdaten
Name Ägyptisches Datum Gregorianischer Kalender Regierungsjahr
Takelot II.
11. Schemu I
846 oder 832 v. Chr.
11. Jahr
Petubastis I.
[26]. Schemu I
2. Dezember 828 v. Chr.
7. Jahr = 14. Jahr Scheschonq III.
Petubastis I.
16. Schemu I
22. November 827 v. Chr.
8. Jahr = 15. Jahr Scheschonq III.
Scheschonq III.
26. Schemu I
26. November 803 v. Chr.
39. Jahr = Monddaten 7. Jahr Petubastis I.
Schebitko
5. Schemu I
7.–8. Oktober 701 v. Chr.
3. Jahr
Psammetich I.
12. Schemu I
23.–24. September 610 v. Chr.
Letztes Regierungsjahr

Siehe auch

Literatur

  • Hans Bonnet: Lexikon der ägyptischen Religionsgeschichte. Nikol, Hamburg 2005, ISBN 3-937872-08-6 (früherer Titel: „Reallexikon der ägyptischen Religionsgeschichte“)
  • Rolf Krauss: Sothis- und Monddaten: Studien zur astronomischen und technischen Chronologie Altägyptens, Gerstenberg, Hildesheim 1985, ISBN 3-8067-8086-X (formal falsche ISBN)
  • Jean Meeus, Denis Savoie: The history of the tropical year, In: The journal of the British Astronomical Association, Vol. 102, No. 1, 1992 (PDF)
  • Richard-Anthony Parker: The calendars of ancient Egypt, Chicago Press, Chicago 1950
  • Siegfried Schott: Altägyptische Festdaten, Verlag der Akademie der Wissenschaften und der Literatur, Mainz/Wiesbaden 1950



Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Amun Re — in Hieroglyphen Ideogramm …   Deutsch Wikipedia

  • Amun-Re — in Hieroglyphen Ideogramm …   Deutsch Wikipedia

  • Fest im Grabe — Talfest in Hieroglyphen Neues Reich …   Deutsch Wikipedia

  • Fest der Bastet — Bronze Statuette der Bastet im Louvre Museum in Paris. Das Bastet Fest (auch Schönes Fest der Trunkenheit) wurde im Alten Ägypten zweimal jährlich ausgerichtet und ist als „Großes Bastet Fest” erstmals im Alten Reich als Neujahrsfeier belegt. Die …   Deutsch Wikipedia

  • Fest der Bekleidung von Sesostris II. — Menchet Fest in Hieroglyphen Altes Reich …   Deutsch Wikipedia

  • Fest des Tages der Krönung des Königs — Vereinigungsfest in Hieroglyphen Prädynastik …   Deutsch Wikipedia

  • Amun-Masesa — Namen von Amenmesse Porträtkopf des Pharaos Amenmesse Metropolitan Museum of Art, New York Eigenname …   Deutsch Wikipedia

  • Schönes Fest vom Wüstental — Talfest in Hieroglyphen Neues Reich …   Deutsch Wikipedia

  • Apip-Fest — Ipip Fest in Hieroglyphen …   Deutsch Wikipedia

  • Schönes Fest für die Ipet-hemet von ihrer Majestät — Ipip Fest in Hieroglyphen …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”