Amönau
Amönau
Wappen von Amönau
Koordinaten: 50° 55′ N, 8° 41′ O50.9091666666678.6872222222222226Koordinaten: 50° 54′ 33″ N, 8° 41′ 14″ O
Höhe: 226 m ü. NN
Einwohner: 1.000 (2007)
Postleitzahl: 35083
Vorwahl: 06423
Rapunzelturm (Westdeutschlands ältestes Lusthäuschen)
Gerichtslinde

Amönau ist ein Ortsteil von Wetter (Hessen) im Landkreis Marburg-Biedenkopf und liegt 13 Kilometer nordwestlich von Marburg in der Wetschaft-Senke an der Mündung der Asphe in den Treisbach.

Inhaltsverzeichnis

Sehenswürdigkeiten

Einen für Amönau markanten und malerischen Bereich bildet auch heute noch die über dem Zusammenfluss von Asphe und Treisbach gelegene Kirche aus dem 16. Jahrhundert. Teile der Kirche sind jedoch wesentlich älter. Der hochmittelalterliche Kirchturm wurde wahrscheinlich nach 1200 erbaut, der frühgotische Chor wurde um 1300 erbaut.

Neben der Kirche befindet sich ein Schloss mit „Lusthäuschen“ auf der alten Sandsteinmauer. Das Schloss soll im Wesentlichen im 15. Jahrhundert von der Familie von Hohenfels erbaut worden sein. Die Familie war bereits vor 1226 in Amönau begütert. Um 1615/16 ließ Hedwig von Bodenhausen ein Teehaus, das sogenannte „Lusthäuschen“, erbauen. Es wurde im Fachwerkstil mit oktogonalem Erker errichtet.[1] Nennenswerte Umbauten am Schloss erfolgten um 1800/05.[2]

Das „Lusthäuschen“, ein romanisches Gartenhäuschen des alten Schlosses wurde von dem Hessenmaler Otto Ubbelohde als Motiv für den „Rapunzelturm“, ein Bild seiner schönen Illustrationen der Grimmschen Märchen ausgewählt. Eine Renovierung des „Lusthäuschens“ erfolgte im Herbst 1997.[1]

Auszeichnungen

1963 wurde das Dorf Landessieger im Wettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden“.

Im Jahre 2004/2005 nahm Amönau am europäischen Wettbewerb der Dorferneuerungsorte teil. Amönau wurde als einzige hessische Ortschaft ausgewählt.

Bei diesem Wettbewerb für besondere Leistungen in einzelnen oder mehreren Bereichen der Dorfentwicklung, wurde für Amönau während der Preisvergabe folgendes gesagt:

Amönau zeichnet sich in besonderer Weise dadurch aus, dass Dorferneuerung in erster Linie als Hilfe zur Selbsthilfe verstanden wird und dass die Menschen mit ihren unterschiedlichen Bedürfnissen im Zentrum des Entwicklungsgeschehens, das von einer intakten Gemeinschaft und kulturellen Institutionen getragen wird, stehen, wie eine Reihe von herausragenden Projekten – Übergangswohnheim, Betreutes Wohnen, Jugendclub – aus dem Sozialbereich beweist. Vorbildlich ist Amönau aber auch hinsichtlich der Revitalisierung von wertvoller Bausubstanz, der Arbeitsplatzschaffung und der erreichten sozialen und funktionalen Vielfalt.

Kultur

Seit dem Jahr 2000 gibt es in Amönau einen Theater- und Kulturverein, mit dem Namen „Turmwerkstatt - Kultur im Dorf“. Dank dieses Vereins und vieler talentierter Menschen entsteht, im derzeitigen Rhythmus von zwei Jahren, ein Musical im Dorf.

Bisherige Musicals:

  • 2000: Rapunzel
  • 2002: Suaine - die Wasserfrau
  • 2004: Los Banditos
  • 2006: Ciella aus den Wolken
  • 2008: Märchennacht (Zusammenfassung der bisherigen vier Musicals, das anlässlich der 1000-Jahr-Feier von Amönau im Jahre 2008 gezeigt wurde).
  • 2010: Mondenland

Diese Musicals rücken Amönau in besonderer Weise in ein gutes Licht, da die Musicals durch ihr Flair sehr viele Besucher anlocken.

Einzelnachweise

  1. a b Kulturelle Entdeckungen Mittelhessen, S. 221, Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen, Schnell + Steiner Verlag, 2007, ISBN 978-3-7954-1854-0
  2. Michael Losse: Die Lahn Burgen und Schlösser, S. 42

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Schloss Amönau — Rapunzelturm am Schloss Amönau Das Schloss Amönau liegt in dem Ortsteil Amönau der Kleinstadt Wetter im Landkreis Marburg Biedenkopf in Hessen. Das am nördlichen Ortsrand neben der Kirche auf einem flachen Bergsporn liegende Schloss wurde von den …   Deutsch Wikipedia

  • Evangelische Kirche Amönau —  Bild gesucht  Die Wikipedia wünscht sich an dieser Stelle ein Bild vom hier behandelten Ort. Weitere Infos zum Motiv findest du vielleicht auf der Diskussionsseite. Falls du dabei helfen möchtest, erklärt die Anleitung, wie das… …   Deutsch Wikipedia

  • Haus Hohenfels (Hessen) — Wappen derer von Hohenfels Das Haus Hohenfels in Hessen war ein reich begütertes und in mehrere Linien geteiltes Adelsgeschlecht. Es gehörte dem Niederadel an und wird erstmals 1174 genannt, als ein Ludwig von Hohenfels (»lodewicus de honsvels«)… …   Deutsch Wikipedia

  • Wetter (Hessen-Nassau) — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Asphe — Gewässerkennzahl DE: 2581868 Lage Deutschland, Hessen, Landkreise Waldeck Frankenberg und Marburg Biedenkopf Flusssystem …   Deutsch Wikipedia

  • Großblättrige Linde — Sommer Linde Sommer Linde (Tilia platyphyllos) Systematik Unterklasse: Rosenähnliche (Rosidae) …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Burgen und Schlösser in Hessen — Auf dem Gebiet des deutschen Bundeslandes Hessen befindet sich eine Vielzahl von Schlössern und Burgen, viele von ihnen allerdings im Stande von mehr oder weniger gut erhaltenen Ruinen. Dazu zählen auch Rittergüter und Herrenhäuser. Diese zum… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Ortsteile in Hessen — Die nachfolgende Liste enthält Stadtteile und Ortschaften von Städten und Gemeinden in Hessen, für die es eigene Artikel gibt. Da bisher nicht alle Städte und Gemeinden abgearbeitet wurden, besitzt diese Liste keinen Anspruch auf Vollständigkeit …   Deutsch Wikipedia

  • Sommerlinde — Sommer Linde Sommer Linde (Tilia platyphyllos) Systematik Unterklasse: Rosenähnliche (Rosidae) …   Deutsch Wikipedia

  • Tilia platyphyllos — Sommer Linde Sommer Linde (Tilia platyphyllos) Systematik Unterklasse: Rosenähnliche (Rosidae) …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”