Andreas Hejj

Andreas Hejj (* 12. April 1956 in Zirc, Ungarn) ist ein ungarisch/deutscher Psychologe.

Leben

Von 1976 bis 1977 studierte er an der Szegediner Universität Sprachwissenschaften und setzte das Studium 1977 und 1978 an der Ruhr-Universität Bochum fort. Ein Psychologiestudium an der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) folgte 1979 bis 1984, das er als Diplom-Psychologe abschloss (Diplomarbeit am Max-Planck-Institut für Psychologische Forschung über die Entwicklung kognitiver Strukturen). Seine Habilitation erreichte er 1993 an der Fakultät für Psychologie und Pädagogik der LMU mit der Habilitationsschrift: „Herausforderungen des frühen Erwachsenenalters: Empirische Untersuchungen zu geschlechtsspezifischen Kognitionen von Beruf, Partnerschaft und Nation“. Forschungsschwerpunkte waren unter anderem Politische Psychologie, Entwicklungspsychologie im Kulturvergleich sowie evolutionspsychologische Aspekte der Partnerwahl. Hejj lehrt derzeit an der Universität Pécs.

Schriften

  • Hejj, A. (1984). Die alters-, wissens- und instruktionsabhängige Strukturierung des Bedeutungsfeldes Säugetiere. München: Diplomarbeit.
  • Hejj, A. (1988a). Einstellung - eindimensionale Einstufung? Zur Validierung mehrdimensionaler subjektiver Repräsentationsräume. München: Phil. Diss.
  • Marx, W. & Hejj, A. (1989a). Subjektive Strukturen. Forschungsberichte aus der Gedächtnis-, Sprach- und Einstellungspsychologie. Göttingen: Hogrefe.
  • Hejj, A. (1996a). Traumpartner - Evolutionspsychologische Aspekte der Partnerwahl. Heidelberg: Springer.
  • Hejj, A. (2003). Waldorfschule und Regelschule – ein Leistungsvergleich. Die Effektivität der Alternativpädagogik Rudolf Steiners im Vergleich zur staatlichen Schule in Südtirol. Bozen: FUB.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Hejj — Andreas Hejj (* 12. April 1956 in Zirc, Ungarn) ist ein außerplanmäßiger Professor an der Fakultät für Psychologie und Pädagogik an der Ludwig Maximilians Universität München mit deutscher Staatsangehörigkeit. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Hej — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Heterogamie — Bild aus einem persischen Manuskript (zwischen 1556 und 1565). Die Partnerwahl ist der Vorgang für eine kürzere oder langfristigere Zeitdauer einen Beziehungspartner zu bestimmen. Beim Prozess der Partnerwahl spielen unterschiedliche Faktoren… …   Deutsch Wikipedia

  • Attraktiv — Attraktivität (lat. ad = an + trahere, PPP tractum = ziehen ) ist die von einem Objekt ausgehende Anziehungskraft. Sie kann sowohl auf äußerlichen Eigenschaften (Schönheit) als auch auf Wesenseigenschaften (Charakter, Geist, Charisma, soziale… …   Deutsch Wikipedia

  • 1956 — Portal Geschichte | Portal Biografien | Aktuelle Ereignisse | Jahreskalender ◄ | 19. Jahrhundert | 20. Jahrhundert | 21. Jahrhundert   ◄ | 1920er | 1930er | 1940er | 1950er | 1960er | 1970er | 1980er | ► ◄◄ | ◄ | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 |… …   Deutsch Wikipedia

  • 12. April — Der 12. April ist der 102. Tag des Gregorianischen Kalenders (der 103. in Schaltjahren), somit verbleiben noch 263 Tage bis zum Jahresende. Historische Jahrestage März · April · Mai 1 2 …   Deutsch Wikipedia

  • Attraktivität — (lateinisch ad ‚an‘ + trahere, PPP tractum ‚ziehen‘) ist die von einem Objekt ausgehende Anziehungskraft. Sie kann sowohl auf äußerlichen Eigenschaften (Schönheit) als auch auf Wesenseigenschaften (Charakter, Geist, Charisma, soziale… …   Deutsch Wikipedia

  • Schönheit — Azurit, 1890 in Bisbee (Arizona), USA gefunden …   Deutsch Wikipedia

  • Zirc — Zirc …   Deutsch Wikipedia

  • Partnerwahl — Brautwerbung. Bild aus einem persischen Manuskript (zwischen 1556 und 1565) Partnerwahl bezeichnet einen Prozess, in welchem Menschen Beziehungspartner auswählen. In diesem Prozess spielen unterschiedliche Faktoren eine Rolle, darunter sexuelle… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”