Andreas Tiefenbacher

Andreas Tiefenbacher (* 20. Juni 1961 in Bad Ischl, Oberösterreich) ist Sozialpädagoge und Autor.

Tiefenbacher lebt in Bad Goisern, Traismauer und Wien. Seit 1988 veröffentlicht er in Kultur- und Literaturzeitschriften, wie "etcetera", "Die Rampe","DUM", "Landstrich" oder "Zwischenwelt", in Anthologien und im Österreichischen Rundfunk. Seit 2001 verfasst er auch Literaturkritiken für "Bücherschau", "Die Furche", "kolik", "Kulturbericht Oberösterreich", "Literatur und Kritik" sowie für "literaturkritik.de". Seit 2006 veröffentlicht er Texte für Kinder. Seit 1995 ist er Mitglied der Grazer Autorinnen Autorenversammlung (GAV).

Inhaltsverzeichnis

Preise und Stipendien

  • Heinrich Gleißner Jugendpreis 1987 für Kurzprosa
  • Literaturpreis der Ernst und Rosa von Dombrowski Stiftung für 1993
  • Seit 1994 Arbeitsstipendien des Landes Oberösterreich und des österreichischen Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur
  • 1. Preis beim Wettbewerb "typisch Brigittenau" der Gebietsbetreuung der Stadt Wien 1995
  • Talentförderungsprämie für Literatur des Landes Oberösterreich 1996
  • Projektstipendium für Kinder- und Jugendliteratur der Literaturabteilung im österreichischen Bundeskanzleramt 2001
  • Aufenthaltsstipendium des Landes Oberösterreich für die Atelierwohnung in der "Villa Stonborough-Wittgenstein" in Gmunden 2003
  • Aufenthaltsstipendium des Landes Oberösterreich für das Atelier im "Egon Schiele Art Centrum" in Krummau 2003 und 2004
  • Ernst Koref-Preis für Literatur 2005
  • Mira-Lobe-Stipendium 2008
  • Aufenthaltsstipendium des Landes Oberösterreich für das Atelier im "Egon Schiele Art Centrum" in Krummau 2008

Werke

  • Der Möchtler, Roman, Verlag Styria, Graz/Wien/Köln 1995.
  • Herzkot, Roman, Verlag Styria, Graz/Wien/Köln 1997.

Literatur

  • Frank Pilipp: Andreas Tiefenbachers Herzkot: Parodie des Anti-Heimatromans. In: Modern Austrian Literature. Journal of the Modern Austrian Literature and Culture Association. Vol. 36, No. 3/4, 2003, S. 59-77.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Tiefenbacher — Hallhuber ist der Name von Andreas Tiefenbacher (* 1961), österreichischer Sozialpädagoge und Autor Matthias Tiefenbacher (* 1962), deutscher Regisseur Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben W …   Deutsch Wikipedia

  • Moldau-Stipendium — Das Moldau Stipendium wird seit 1998 vom Land Hessen für Künstleraufenthalte im „Egon Schiele Art Centrum“ in Krumau bzw. Český Krumlov, Tschechien an hessische oder in Hessen lebende Künstlerinnen und Künstler aller Kunstsparten vergeben. Bei… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Ti — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Bad Goisern — Wappen Karte …   Deutsch Wikipedia

  • Goisern — Wappen Karte …   Deutsch Wikipedia

  • Obersee (Oberösterreich) — Wappen Karte …   Deutsch Wikipedia

  • Ramsau (Gemeinde Goisern) — Wappen Karte …   Deutsch Wikipedia

  • Untersee (Oberösterreich) — Wappen Karte …   Deutsch Wikipedia

  • Bad Goisern am Hallstättersee — Bad Goisern am Hallstättersee …   Deutsch Wikipedia

  • Mira-Lobe-Stipendium — Die Mira Lobe Stipendien für Jugend und Kinderliteratur benannt nach der bedeutenden Kinderbuchautorin Mira Lobe werden jährlich vom Österreichischen Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur an Autoren mit österreichischer… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”