Konservatorium

Konservatorium (ital.: conservatorio, aus lat.: conservare – bewahren) ist eine Einrichtung für die Ausbildung von Musikern und Musikpädagogen.

Konservatorien im Hochschulrang heißen in Deutschland oft Hochschulen für Musik, in der Schweiz Konservatorium, Musikhochschule oder -akademie. In Österreich findet die staatlich anerkannte Berufsausbildung für Musiker an Universitäten für Musik und darstellende Kunst, Privatuniversitäten und Konservatorien mit Öffentlichkeitsrecht statt. An Konservatorien können staatlich anerkannte Diplome erworben werden.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Der Ausdruck stand ursprünglich für die Waisenhäuser (Kinderbewahranstalten) in Venedig und später ganz Italien. Im 16. Jahrhundert gab es vier davon, die verschiedenen Kirchen zugeordnet waren. Nicht nur Knaben, sondern auch die Mädchen in den Konservatorien bekamen von den besten Komponisten der Stadt Gesangsunterricht (obwohl es Frauen in jener Zeit verboten war, in Kirchen zu singen). Sie waren die ersten professionellen Sängerinnen. So ging der Name mit der Zeit auf die musikalische Ausbildung über.

Bedeutende Konservatorien entstanden Ende des 18. Jahrhunderts und vor allem im 19. Jahrhundert in Paris (1795), Prag (1811), Wien (1819), Leipzig (1843), München (1846), Berlin (1850), Köln (1850), Dresden (1856), Stuttgart (1857), Frankfurt (1878) sowie in Sankt Petersburg (1862).

Heute ist ein Konservatorium eine hochschulartige Ausbildungsstätte für alle Sparten der musikalischen Berufs- und Laienausbildung.

Liste von Konservatorien und Musikhochschulen

Belgien

  • Königliches Konservatorium Brüssel (Conservatoire Royal de Bruxelles)
  • Brüssel: Institut Jaques-Dalcroze de Belgique [1]
  • Königliches Konservatorium Lüttich (Conservatoire Royal de Liège)
  • Königliches Konservatorium Antwerpen (Koninklijk Conservatorium Antwerpen)

Dänemark

  • Königliche Dänische Hochschule für Musik Kopenhagen
  • Staatliche Hochschule für Musik Aarhus
  • Staatliche Hochschule für Musik Odense
  • Staatliche Hochschule für Musik Aalborg
  • Staatliche Hochschule für Musik Esbjerg
  • Rhythmische Musikhochschule Kopenhagen

Deutschland

Siehe: Liste der Musikhochschulen und Konservatorien in Deutschland

Frankreich

Siehe: Conservatoire de Paris

Griechenland

Die bedeutendsten Konservatorien des Landes sind das Athener Konservatorium und das Nationale Konservatorium mit Niederlassungen im ganzen Land. Des Weiteren gibt es auf den Ionischen Inseln zahlreiche weitere Konservatorien die als Ionische Schule bezeichnet werden. Siehe auch: Griechisches Konservatorium.

Italien

In Italien gibt es insgesamt 57 Konservatorien einschließlich der mit ihnen gleichgestellten Musikschulen.

Kasachstan

Lettland

  • Jāzepa Vītola Latvijas Mūzikas akadēmija (Riga)

Mexiko

Niederlande

Österreich

Siehe auch Liste der Musikhochschulen und Konservatorien in Österreich

Polen

Rumänien

Russland

Schweiz

Schweden

Spanien

  • Real Conservatorio Superior de Música de Madrid
  • Escola Superior de Musica de Barcelona
  • Conservatorio Superior de Musica de Zaragoza
  • Conservatorio Superior de Musica de Salamanca
  • Conservatorio Superior de Música de Ovliedo
  • Escuela Superior de Música Reina Sofía
  • Real Conservatorio Superior de Música de Málaga
  • Conservatorio Superior de Música de Alicante

Tschechien

Vereinigtes Königreich

Vereinigte Staaten

Volksrepublik China

Siehe: Liste von Musikhochschulen und Konservatorien in der Volksrepublik China

Siehe auch

In Deutschland führen auch einige der Laienbildung dienende Musikschulen das Wort Konservatorium im Namen; siehe Liste der Musikhochschulen und Konservatorien in Deutschland #Konservatorien ohne Berufsausbildung.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Konservatorium — Sn per. Wortschatz fach. (18. Jh.) Entlehnung. Entlehnt aus it. conservatorio Musikschule und relatinisiert. Die Bezeichnung ist ursprünglich dadurch begründet, daß die namengebenden Musikschulen an Waisenhäuser angeschlossen waren, die sich als… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Konservatorĭum — (neulat., ital. Conservatorio, franz. Conservatoire), Name der größern Musikschulen, auf denen die Schüler zu Komponisten, Lehrern, Virtuosen etc. ausgebildet werden. Der Name K. stammt aus dem Italienischen, ist aber von Haus aus keineswegs… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Konservatorium — Konservatorium, soviel wie Orangeriehaus, s. Gewächshäuser …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Konservatorium — Konservatorium, staatliche oder private Schulanstalt, in der Musikunterricht in Gesang und Spiel erteilt wird. Außer den allgemeinen Unterrichtsräumen, etwaigen Wohnungen u.s.w. ist nötig: 1. ein großer Konzertsaal zur Abhaltung von Einzel und… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Konservatorium — Konservatorĭum (neulat.), höhere Lehranstalt für Musikunterricht; Konservatoríst, Schüler eines K …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Konservatorium — Konservatorium→Musikhochschule …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Konservatorium — Konservatorium: Der seit dem 18. Jh. bezeugte Name der hochschulartigen Ausbildungsstätte für alle Sparten des musikalischen Berufes ist aus it. conservatorio relatinisiert. Dies ist von it. conservare »bewahren, erhalten« (< lat. conservare;… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Konservatorium — Musikhochschule * * * Kon|ser|va|to|ri|um 〈[ va ] n.; s, rien〉 hochschulartige Musikschule [<ital. conservatorio mit lat. Endung, eigtl. „Stätte zur Pflege u. Wahrung (musischer Tradition)“; zu lat. (con)servare „bewahren, erhalten“] * * *… …   Universal-Lexikon

  • Konservatorium — Musikskole …   Danske encyklopædi

  • Konservatorium — Kon·ser·va·to̲·ri·um [ v ] das; s, Kon·ser·va·to·ri·en [ i̯ən]; eine Art Hochschule für Musik …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”