Utrecht
Gemeinde Utrecht
Flagge der Gemeinde Utrecht
Flagge
Wappen der Gemeinde Utrecht
Wappen
Provinz Utrecht Utrecht
Bürgermeister Aleid Wolfsen (PvdA)
Sitz der Gemeinde Utrecht
Fläche
 – Land
 – Wasser
99,32 km²
95,35 km²
3,97 km²
CBS-Code 0344
Einwohner 311.254 (31. Dez. 2010[1])
Bevölkerungsdichte 3.134 Einwohner/km²
Koordinaten 52° 5′ N, 5° 7′ O52.0888888888895.1155555555555Koordinaten: 52° 5′ N, 5° 7′ O
Bedeutender Verkehrsweg NL-A2.png, NL-A12.png, NL-A27.png, E 25, E 30, E 35
Vorwahl 030
Postleitzahlen 3500 - 3599
Website www.utrecht.nl
Lage von Utrecht in den Niederlanden

Die niederländische Gemeinde Utrecht (IPA:[ˈytrɛxt]) anhören?/i) ist die Hauptstadt der Provinz Utrecht. Am 31. Dezember 2010 betrug die Einwohnerzahl 311.254[2] (Agglomeration 660.000). Die Stadt ist sehr zentral in den Niederlanden gelegen, deswegen kommt auch ihrem Bahnhof eine besondere Bedeutung für Fernverbindungen zu. Utrecht verfügt mit der Universität Utrecht über eine bedeutende Universität, eine Musikhochschule (Conservatorium) und eine Fachhochschule (Hogeschool). Die Stadt ist Sitz sowohl eines römisch-katholischen als auch eines altkatholischen Erzbischofs.

Westlich der Stadt, ringsum Vleuten, ist der Planstadtteil Leidsche Rijn im Bau. Das auf einer Fläche von rund 20 Quadratkilometern größte Stadtbauprojekt der Niederlande soll bis 2015 fertiggestellt sein und 100.000 Menschen Wohnraum und Arbeitsstätten bieten. Bei der Planung dieses Musterstadtteils wurde Wert darauf gelegt, dass eine möglichst kleinteilige Siedlungsweise mit vielen Eigenheimen, die oft an den Ufern kleiner Kanäle liegen, verwirklicht wird. Die Bewohner sollen alle Infrastruktureinrichtungen wie Kinderbetreuung, Schulen, Einkaufszentren, Freizeit- und Sporteinrichtungen über das Radwegenetz möglichst schnell erreichen.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Bereits im Jahre 48 n. Chr. gab es an dieser Stelle auf Grund der günstigen Lage der Flusslandschaft mit ihren Flüssen Nederrijn, Lek, Waal und Merwede eine römische Siedlung, die möglicherweise Traiectum („Flussübergang“) hieß. Um 690 errichtete der heilige Willibrord hier eine Mission. Für die Gebäude wurden die römischen Ruinen wiederverwendet.

Der Ort bekam den Namen Ultra Traiectum, uut Trecht („außerhalb Trajectums“), vergleiche niederländisch uit („aus“). In alten Drucken findet sich im Impressum die Ortsangabe Trajecti ad Rhenum oder auch Traiecti Batavorum.

Im 12. Jahrhundert wurde Utrecht eine ummauerte Stadt. Die Stadtrechte wurden ihr von Kaiser Heinrich V im Jahre 1122 verliehen. Als Bischofssitz war sie von größter Bedeutung und die Stadt ist daher reich an mittelalterlichen Kirchen, auch wenn einige wie die Mariakerk die Zeit nicht überdauern konnten. Im Jahr 1559 wurde Utrecht Sitz eines Erzbistums. Im Jahre 1576 gab es in der Stadt einen Aufstand (siehe: Achtzigjähriger Krieg) gegen die Spanier, und die Zitadelle Vredenburg wurde eingenommen (später geschleift; die Trümmer wurden für andere Bauten wiederverwendet). 1579 wird in Utrecht die Utrechter Union abgeschlossen.

Im Jahre 1636 wurde die Universität gegründet. Die Stadt verlor dann vorübergehend an Bedeutung, wuchs aber wieder stark, nachdem sie im 19. Jahrhundert Eisenbahnanschlüsse erhielt. Utrecht ist heute die viertgrößte Stadt der Niederlande. Im Westen ist, rings um das ehemalig selbständige Dorf Vleuten, ein großes Neubauviertel, Leidsche Rijn, im Bau.

Im Jahr 1723 kam es zum Schisma zwischen dem Klerus des Erzbistums Utrecht und dem Heiligen Stuhl, wodurch die Alt-Katholische Kirche der Niederlande entstand. Erst 1853 wurde Utrecht auch wieder Sitz eines römisch-katholischen Erzbischofs. Heute gibt es in Utrecht daher zwei Erzbischöfe, einen römisch-katholischen und einen alt-katholischen.

1931 wurde in Utrecht die faschistische Nationaal-Socialistische Beweging (NSB) gegründet.

Die Frieden von Utrecht

Der Name Utrecht taucht immer wieder bei wichtigen Verhandlungen und Verträgen auf, die von welthistorischer Bedeutung waren. Hier wurde unter anderem nach dem Ende der spanischen Erbfolgekriege im 17. Jahrhundert ein Vertrag ausgehandelt, der neben der Regelung der Großmächte in Europa auch deren Kolonialbesitz regelte. Ferner wurde hier bereits im 15. Jahrhundert ein Vertrag ausgehandelt, um die Besitzansprüche der Hanse klar abzustecken.

Siehe auch:

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Museen

Sakralbauten

Der Turm des Doms
Mahnmal in der Nähe des Doms, welches an den Zweiten Weltkrieg erinnern soll.

Profanbauten

Städtepartnerschaften

Des Weiteren bestand von 1971 bis 1976 eine Partnerschaft mit Hannover.

Wirtschaft und Infrastruktur

Wirtschaft

Der Oudegracht, der Hauptkanal in der Altstadt von Utrecht

Die Stadt verfügt über eine vielseitige Industrie, wichtiger jedoch ist der Dienstleistungsbereich. Viele Versicherungsgesellschaften, einige kleine Banken, unter anderem auch der niederländische Teil der Fortis-Gruppe, Energieversorger wie Econcern, viele Institutionen wie die Gewerkschaften der Niederlande sowie die niederländische Eisenbahngesellschaft NS (Nederlandse Spoorwegen) haben in Utrecht ihren Hauptsitz. 1916 wurde der Jaarbeurs, die Utrechter Messe gegründet.

Verkehr

Schienenverkehr

Die Stadt ist mit dem Hauptbahnhof Utrecht Centraal eine der wichtigsten Eisenbahnknotenpunkte der Niederlande.

Straßenverkehr

Die Autobahnen A2, A12, A27 und A28 kreuzen sich nahe der Stadt.

Öffentlicher Personennahverkehr

Das städtische Busnetz in Utrecht wird von der Gemeente vervoerbedrijf Utrecht (GVU) betrieben. Außerdem betreibt Connexxion die Stadtbahn von Utrecht Centraal Station (Hauptbahnhof der Stadt Utrecht) bis zu den beiden Vororten Nieuwegein-Zuid und IJsselstein-Zuid in der Provinz Utrecht. Die Stadtbahn ist auch unter den Namen „Utrechtse sneltram“ und „Sneltram 60“ (Strecke nach Nieuwegein-Zuid) bzw. „Sneltram 61“ (Strecke nach IJsselstein-Zuid) bekannt.

Schiffsverkehr

Auch der Merwede-Kanal und dessen Erweiterung im Amsterdam-Rhein-Kanal helfen beträchtlich mit, die wirtschaftliche Zentralstelle Utrecht zu stärken.

Flugverkehr

Der Flughafen Schiphol der Hauptstadt Amsterdam ist etwa 40 Kilometer entfernt.

Öffentliche Einrichtungen

Die Universität hat ihre meisten Gebäude im Universitätszentrum De Uithof, am Südostrand der Stadt, an der Autobahn Richtung De Bilt und Arnheim.

Persönlichkeiten

Hauptartikel: Liste von Persönlichkeiten der Stadt Utrecht

Bekannte, in Utrecht geborene Persönlichkeiten sind unter anderem Papst Hadrian VI., die Schriftstellerin Isabelle de Charrière, der Architekt und Designer Gerrit Rietveld, die Autorin und Politikerin Anja Meulenbelt, der Fußballspieler und -trainer Marco van Basten, Kronprinz Willem-Alexander sowie die Fußballspieler Wesley Sneijder und Ibrahim Afellay.

Sonstiges

Es gibt eine Niederlassung des Holland Casino in Utrecht.

Am 8. September 2003 wurde in einem Vorort von Utrecht bei Baumarbeiten aus Versehen ein 45 Meter hoher Sendemast gefällt.

In Utrecht wurde das sogenannte Utrechter Modell entworfen, welches illegale Prostitution vor kriminellen Übergriffen schützen soll.

Einige ehemalige Stadtbahnfahrzeuge der Type E6/c6, welche in Wien die Linie U6 befuhren, wurden nach Utrecht verkauft, um im dortigen Straßenbahnnetz eingesetzt zu werden.

Von Georg Friedrich Händel gibt es das Utrechter Te Deum und Jubilate, das er im Auftrag von Queen Anne zur Feier des Friedens von Utrecht (1713) komponierte.

Der zehnte „libertäre Boekenmarkt“ („libertärer Büchermarkt“) fand im Dezember 2008 statt im Rahmen der Libertäre Buchmessen mit Lesungen, Workshops und Dokumentarausstellungen.

Literatur

  • R.E. de Bruin, T.J. Hoekstra, A. Pietersma: The city of Utrecht through twenty centuries. A brief history. Utrecht 1999.
  • Renger de Bruin u.a. (Hrsg.): The Utrecht way, 1495-1995: from Van Scorel to Rietveld and Koch. Centraal Museum, Utrecht 1994, ISBN 90-73285-26-7.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Bevölkerungsstatistik, 29. März 2011Centraal Bureau voor de Statistiek, Niederlande
  2. Bevölkerungsstatistik, 29. März 2011Centraal Bureau voor de Statistiek, Niederlande

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Utrecht — Bandera …   Wikipedia Español

  • Utrecht CS — Utrecht Centraal Innenansicht des Bahnhofs Bahnhofsdaten Art …   Deutsch Wikipedia

  • UTRECHT — UTRECH Ville des Pays Bas et chef lieu de la province homonyme, Utrecht est aussi une métropole religieuse, résidence du primat des Pays Bas. Les fouilles ont révélé l’existence de fortifications romaines importantes: dès UTRECHT 48, une… …   Encyclopédie Universelle

  • Utrecht — es la provincia más pequeña del Reino de los Países Bajos. Al igual que las demás provincias está gobernada por un comisionado designado por el monarca y una cámara legislativa elegida mediante sufragio universal. La capital de Utrecht es Utrecht …   Enciclopedia Universal

  • Utrecht —   [niederländisch yːtrɛxt],    1) Provinzhauptstadt in den Niederlanden, im Südosten der Randstad Holland, am Amsterdam Rhein Kanal, 232 700 Einwohner; Sitz des altkatholischen und des katholischen Erzbischofs der Niederlande, mehrerer… …   Universal-Lexikon

  • Utrecht [2] — Utrecht, Hauptstadt der gleichnamigen niederländischen Provinz (s. oben), liegt am Alten Rhein, von dem aus hier die Vecht nach dem Zuidersee und die Vaart nach dem Lek abgehen, 5 m ü. M., ist von zwei Kanälen oder Armen des Alten Rheins… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Utrecht [1] — Utrecht (spr. Ütrecht), 1) Provinz in dem Königreich der Niederlande, an die Zuidersee, an Nord u. Südholland u. Geldern grenzend; hat 25,01 QM.; meist eben u. niedrig, östlich etwas hügelig, fruchtbar in den niedrigeren, sandig u. heidig in den… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Utrecht [1] — Utrecht, niederländ. Provinz (s. Karte »Niederlande«), von dem Zuidersee und den Provinzen Gelderland, Süd und Nordholland umschlossen, 1384,7 qkm (25,1 QM.) groß mit (1899) 251,034 Einw. (1905 auf 276,543 berechnet; 181 auf 1 qkm); davon 34 Proz …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Utrecht [2] — Utrecht, Adrian von U., geb. 1599 in Antwerpen; Maler von Früchten, Blumen u. Vögeln; st. 1651. Werke: leicht gemalt u. frisch gefärbt, in Spanien …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Utrecht [3] — Utrecht, früher zur Südafrikanischen Republik (Transvaal), seit 1903 zu Natal gehöriger Distrikt, 4600 qkm mit (1901) 18,036 Einw. (darunter 3300 Weiße), mit gleichnamigem Hauptort, wo reiche Kohlenlager sich finden …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Utrecht — (spr. üt ), befestigte Hauptstadt der niederländ. Prov. U. (1384 qkm, 1904: 272.913 E.), an der Teilung des Krummen Rheins in den Alten Rhein und die Vecht, 112.796 E., got. Domkirche (13. Jahrh.), Universität (1636 gegründet), Meteorolog.… …   Kleines Konversations-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”