Angelika Volquartz
Angelika Volquartz bei einem Benefiz-Spiel im Holstein-Stadion

Angelika Volquartz (* 2. September 1946 in Uelzen) ist eine deutsche Politikerin der CDU. Sie war von 2003 bis 2009 Oberbürgermeisterin der Landeshauptstadt Kiel.

Nach dem Abitur absolvierte sie ein naturwissenschaftliches Lehramtsstudium an der Christian-Albrechts-Universität Kiel und war dann als Realschullehrerin an mehreren Kieler Realschulen tätig. Von 1985 bis 1992 war sie Leiterin der Freiherr-vom-Stein-Schule.

Seit 1978 ist Angelika Volquartz Mitglied der CDU. Von 1993 bis 2003 war sie Vorsitzende des CDU-Kreisverbandes Kiel. Sie ist Mitglied im Landesvorstand der CDU Schleswig-Holstein und gehört seit 2000 dem CDU-Bundesvorstand an.

Von 1990 bis 1992 war sie Mitglied in der Kieler Ratsversammlung. Seit 1992 gehörte sie dem Landtag Schleswig-Holstein an, bis sie 1998 in den Deutschen Bundestag gewählt wurde. Sie war dort eine der wenigen Abgeordneten, die ihre Einkünfte vollständig veröffentlichte. Ihr Bundestagsmandat legte sie nach der Wahl zur Oberbürgermeisterin nieder. Am 16. März 2003 wurde sie als Nachfolgerin von Norbert Gansel (SPD) Oberbürgermeisterin der schleswig-holsteinischen Landeshauptstadt Kiel. In ihre Amtszeit fielen eine Verwaltungsreform, der Ausbau der Kinderbetreuung und die Entscheidung, den Flughafen Holtenau nicht auszubauen.

Am 15. März 2009 unterlag sie bei der angestrebten Wiederwahl zur Kieler Oberbürgermeisterin dem Pressesprecher des Bundesfinanzministeriums, Torsten Albig (SPD), bereits im ersten Wahlgang mit 41,2 zu 52,1 Prozent der Stimmen.

Volquartz ist verheiratet und hat eine Tochter.

Literatur

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Angelika Volquartz — (born 2 September 1946) is the mayor of Kiel, Germany. She is Kiel s first woman mayor …   Wikipedia

  • Volquartz — Angelika Volquartz bei einem Benefiz Spiel im Holstein Stadion Angelika Volquartz (* 2. September 1946 in Uelzen) ist eine deutsche Politikerin der CDU. Sie ist seit 2003 und noch bis Juni 2009 Oberbürgermeisterin der Landeshauptstadt Kiel. Nach… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Landtages (Schleswig-Holstein) (14. Wahlperiode) — Diese Liste gibt einen Überblick über alle Mitglieder des Landtags von Schleswig Holstein der 14. Wahlperiode (23. April 1996 bis 28. März 2000). Präsidium Präsident: Heinz Werner Arens (SPD) Erster Vizepräsident: Dr. Eberhard Dall’Asta (CDU)… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Deutschen Bundestages (15. Wahlperiode) — Diese Liste gibt einen Überblick über alle Mitglieder des Deutschen Bundestages der 15. Wahlperiode (2002–2005). Zusammensetzung Nach der Bundestagswahl 2002 setzte sich der Deutsche Bundestag wie folgt zusammen: Fraktion Beginn der… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder der 13. Bundesversammlung (Deutschland) — Die Dreizehnte Bundesversammlung trat am 23. Mai 2009 zusammen, um einen neuen deutschen Bundespräsidenten zu wählen. Bei der Wahl wurde Horst Köhler gewählt. Inhaltsverzeichnis 1 Zusammensetzung 1.1 Nach Parteien 1.2 Nach Bundesländern …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Deutschen Bundestages (14. Wahlperiode) — Diese Liste gibt einen Überblick über alle Mitglieder des Deutschen Bundestages der 14. Wahlperiode (1998–2002). Zusammensetzung Nach der Bundestagswahl 1998 setzte sich der Deutsche Bundestag wie folgt zusammen: Fraktion Beginn der… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Landtages (Schleswig-Holstein) (13. Wahlperiode) — Diese Liste gibt einen Überblick über alle Mitglieder des Landtags von Schleswig Holstein der 13. Wahlperiode (5. Mai 1992 bis 23. April 1996). Präsidium Präsidentin: Ute Erdsiek Rave (SPD) Erster Vizepräsident: Dr. Eberhard Dall’Asta (CDU)… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Landtages Schleswig-Holstein (14. Wahlperiode) — Diese Liste gibt einen Überblick über alle Mitglieder des Landtags von Schleswig Holstein der 14. Wahlperiode (23. April 1996 bis 28. März 2000). Präsidium Präsident: Heinz Werner Arens (SPD) Erster Vizepräsident: Dr. Eberhard Dall’Asta (CDU)… …   Deutsch Wikipedia

  • Ültzen — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Kiel — Infobox German Location Art = City image photo = KielerStadtzentrumLuftaufnahme.jpg image caption = Aerial view of the city Wappen = Wappen Kiel.svg lat deg = 54 |lat min = 19 |lat sec = 31 lon deg = 10 |lon min = 8 |lon sec = 26 Bundesland =… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”