Anna Dandler
Anna Dandler als Madame Sans-Gêne (1904)

Anna Dandler (* 14. März 1862 in Stuttgart; † 17. September 1930 in Wiesbaden) war eine bayerische Hof- und Kammerschauspielerin.

Dandler kam als Tochter des Hofsängers Carl Dandler und der Anna Dandler, geb. Rueff, zur Welt. Ihr Vater war als Chorleiter am Stuttgarter Hoftheater tätig.

1880 erhielt sie ein Engagement am Münchner Hoftheater. Ihr Bühnendebüt gab sie als Marketenderin in Schillers Wallensteins Lager. Dandler war anfänglich zumeist die Rollen der Liebhaberin zu sehen. Später wurde sie in Mütterrollen besetzt.

Anna Dandler hatte auch Filmrollen. So spielte sie 1919 in Das Fräulein von Scuderi die Titelrolle und 1920 in Dämon Weib.[1]

Die Schauspielerin ist wie ihre Eltern auf dem Alten Südfriedhof in München begraben.

Ehrungen

  • 1952: Benennung einer Straße im Münchener Stadtteil Obermenzing

Einzelnachweise

  1. http://www.filmportal.de/df/83/Uebersicht,,,,,,,,7E628A45645B4E3BB7D950A96733D878,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,.html

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”