Anne Franken

Anne Franken (* 29. November 1890 in Köln; † 15. Juni 1958) war eine deutsche Pädagogin und Politikerin.

Leben und Wirken

Franken studierte nach dem Abitur Pädagogik in Köln und arbeitete anschließend als Lehrerin. Seit 1930 war sie Studiendirektorin an der Luisenschule in Düsseldorf. Während des Ersten Weltkrieges trat sie für das Frauenwahlrecht ein. Franken war von 1918 bis 1933 Mitglied der Zentrumspartei.

Mit dem Gesetz zur Wiederherstellung des Berufsbeamtentums zu Beginn der nationalsozialistischen Herrschaft verlor sie als Frau ihre Leitungsfunktion und wurde zur Studienrätin zurückgestuft. Bis 1945 arbeitete sie in dieser Stellung. Nach 1945 wurde sie wieder als Oberstudiendirektorin eingesetzt und arbeitete bis 1956 in dieser Position.

In der unmittelbaren Nachkriegszeit war sie Mitbegründerin der CDU im Rheinland. Zwischen 1946 und 1947 war sie Mitglied des ernannten Landtages von Nordrhein-Westfalen. Seit 1949 war Franken Mitglied des Deutschen Ausschusses für Erziehungswesen und bis 1955 Mitglied im beratenden Ausschuss für das Pressewesen.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Franken (Währung) — Franken steht für: Franken (Volk), eine westgermanische Volksgruppe Franken (Region), eine Region in Deutschland Fränkisches Reich Herzogtum Franken Kreuzfahrer, die im Sprachgebrauch des östlichen Mittelmeers verallgemeinert als Franken… …   Deutsch Wikipedia

  • Franken — steht für: Franken (Volk), eine westgermanische Volksgruppe Franken (Region), eine Region in Deutschland Fränkisches Reich Herzogtum Franken Fränkischer Reichskreis Kreuzfahrer, die im Sprachgebrauch des östlichen Mittelmeers verallgemeinert als… …   Deutsch Wikipedia

  • Anne Frank — Briefmarke zum 50. Geburtstag (1979) Statue in Amsterdam …   Deutsch Wikipedia

  • Rose Franken — Rose Dorothy Lewin Franken (* 28. Dezember 1895 in Gainesville, Texas als Rose Dorothy Lewin; † 22. Juni 1988 in Tucson, Arizona) war eine US amerikanische Autorin von Romanen, Theaterstücken und Drehbüchern. Bekannt war sie allem für… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Fra — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Abgeordnete des 1. Ernannten Landtags von Nordrhein-Westfalen — Die Abgeordneten des ernannten nordrhein westfälischen Landtags in der 1. Ernennungsperiode vom 2. Oktober 1946 bis zum 19. Dezember 1946 Parlaments und Fraktionsvorsitzende Landtagspräsident: Ernst Gnoß (SPD) Fraktionsvorsitzende: SPD: Fritz… …   Deutsch Wikipedia

  • Abgeordnete des 2. Ernannten Landtags von Nordrhein-Westfalen — Die Abgeordneten des ernannten nordrhein westfälischen Landtags in der 2. Ernennungsperiode vom 19. Dezember 1946 bis zum 19. April 1947 Parlaments und Fraktionsvorsitzende Landtagspräsident: Robert Lehr (CDU) Fraktionsvorsitzende: SPD: Fritz… …   Deutsch Wikipedia

  • Annelies Marie Frank — Anne Frank Briefmarke (1979) Statue von Anne Frank in Amsterdam Annelies Marie Frank, verkürzt meist Anne Frank genannt (* 12. Juni 1929 in …   Deutsch Wikipedia

  • Geschichte der Benelux-Staaten — Fränkisches Reich ≈800–843 Mittelreich (Lotharii Regnum) 843–855 Lotharingien 855–977 v …   Deutsch Wikipedia

  • Niederländische Geschichte — Geschichte der Benelux Staaten Fränkisches Reich ≈800–843 Mittelreich (Lotharii Regnum) 843–855 Lotharingien 855–977 v …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”