Annika Hoydal
Annika Hoydal, 2008 in Schleswig.

Annika Hoydal (* 19. November 1945 in Tórshavn, Färöer) ist eine färöische Sängerin, Komponistin und Schauspielerin. Sie prägte in den 1970ern Kinderlieder auf den Färöern, die inzwischen fester Bestandteil des dortigen Liedguts sind.

Annika Hoydal wurde 1945 in der färöischen Hauptstadt Tórshavn geboren. Einen Teil ihrer Kindheit verbrachte sie in Südamerika, wo ihr Vater Karsten Hoydal im Auftrag der UNO tätig war. 1973 absolvierte sie eine Schauspielerausbildung an der Staatlichen Theaterschule in Kopenhagen. Ihr Debüt hatte sie bereits 1966 auf den Färöern. Annika Hoydal lebte einige Jahre in Schottland und Spanien.

Heute ist sie freischaffende Schauspielerin und Sängerin in ganz Skandinavien und wohnt in Kopenhagen, mit festen Bindungen an ihre färöische Heimat. Annika Hoydal war zeit ihres Lebens eine glühende Verehrerin des färöischen Schriftstellers und Künstlers William Heinesen, zu dessen 100. Geburtstag sie ihm eine CD widmete. Sie vertonte auch Texte der Dichter Hans Andrias Djurhuus, Janus Djurhuus, Rói Patursson und Jóannes Patursson. Viele Texte hat ihr Bruder, der Schriftsteller Gunnar Hoydal geschrieben.

Annika Hoydals Neffe Høgni Hoydal ist einer der bekanntesten färöischen Politiker.

Diskographie

  • 1967 Harkaliðið 1
  • 1968 Harkaliðið 2
  • 1969 Harkaliðið 3: Vind op i rå
  • 1972 Harkaliðið 4: Harkaliðið
  • 1975 Til Børn og Vaksin (Texte von Gunnar Hoydal und Hans Andrias Djurhuus, seitdem ein Klassiker, ab 1998 als CD)
  • 1979 Annika og Jógvan
  • 1981 Mit Eget Land (eigene Musik)
  • 1983 Spor i Sjónum / Spor i Vandet (Musik von Lars Trier)
  • 1985 Harkaliðið 5: Mjólkavegurin
  • 1986 Harkaliðið 6: Nýtt og grovt gamalt
  • 1991 Dulcinea (eigene Musik)
  • 1997 Havið / The Ocean (eigene Musik)
  • 2000 Stjerner mine venner (eigene Musik, Texte von William Heinesen)
  • 2006 Til børnini hjá børnunum! Frá Anniku! ("Für die Kinder der Kinder, von Annika")

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Hoydal — („Heutal“) von einem gleichnamigen Tal (stets im Plural: Hoydalar) in Hoyvík, einem Stadtteil von Tórshavn, Färöer ist der Familienname folgender Personen: Annika Hoydal (* 1945), färöische Sängerin, Komponistin und Schauspielerin Dánial Hoydal… …   Deutsch Wikipedia

  • Gunnar Hoydal — (* 12. September 1941 in Kopenhagen, mit Heimat in Tórshavn, Färöer) ist ein färöischer Schriftsteller und Architekt, er war Vorsitzender des Schriftstellerverbandes der Färöer. Gunnar Hoydal ist der Sohn von Karsten Hoydal und Marie Luise Hoydal …   Deutsch Wikipedia

  • Høgni Hoydal — Høgni Karsten Hoydal (* 28. März 1966 in Kopenhagen, wohnt in Hoyvík, Färöer) ist Vorsitzender der linksrepublikanischen Partei Tjóðveldi und war von März bis September 2008 der erste Außenminister in der Geschichte der Färöer.[1]… …   Deutsch Wikipedia

  • Dánial Hoydal — (* 14. Juni 1976 in Tórshavn, Färöer) ist ein färöischer Schriftsteller und Librettist der ersten färöischen Oper Í Óðamansgarði, die am 12. Oktober 2006 in Tórshavn uraufgeführt wird [1]. Dánial ist der Sohn von Gunnar Hoydal und Jette, geborene …   Deutsch Wikipedia

  • Karsten Hoydal — (* 28. März 1912 in Hoydalar, Tórshavn, Färöer; † 4. April 1990 in Hoyvík) war ein färöischer Schriftsteller und Politiker (Tjóðveldisflokkurin). Karsten Hoydal war der Sohn von Dánjal Hoydal, geborener Joensen aus Sandur und Ata, geborene… …   Deutsch Wikipedia

  • Faroer — Føroyar Færøerne Färöer …   Deutsch Wikipedia

  • Färöer-Inseln — Føroyar Færøerne Färöer …   Deutsch Wikipedia

  • Färöerinseln — Føroyar Færøerne Färöer …   Deutsch Wikipedia

  • Färöische Inseln — Føroyar Færøerne Färöer …   Deutsch Wikipedia

  • Færøerne — Føroyar Færøerne Färöer …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”