Annika Walter

Annika Walter (* 5. Februar 1975 in Rostock) ist eine ehemalige deutsche Wasserspringerin.

Sport

Sie war Jugendeuropa- und Jugendweltmeisterin 1991. Höhepunkt von Walters sportlicher Karriere war jedoch der Gewinn der Silbermedaille mit ihren Sprüngen vom 10-Meter-Turm bei den Olympischen Sommerspielen 1996 in Atlanta.[1] Bei der Europameisterschaft 1997 erreichte sie ebenfalls den zweiten Platz.[2] 1998 wurde sie unglückliche Vierte bei der Weltmeisterschaft in Perth. 2000 verletzte sich Annika Walter und verpasste die Nominierung zu den Olympischen Spielen. 2001 beendete Walter ihre Karriere nach der Weltmeisterschaft in Fukuoka. Dort belegte sie Platz 7.

Sonstiges

1996 machte sie ihr Abitur an der CJD Jugenddorf-Christophorusschule Rostock.[3]

Aufsehen erregten Walters Bilder für den Playboy in der Ausgabe Dezember 1996.

Im Jahr ihres olympischen Medaillengewinns wurde sie in das Ehrenbuch der Stadt Rostock eingetragen.

Seit Beendigung des Leistungssports betreibt Annika Walter das Café Kiwi in der Altstadt von Rostock. Sie ist seit Juli 2007 verheiratet und schrieb einen Roman namens „Locationwechsel“.

Annika Walter arbeitet seit September 2010 als Übungsleiterin beim Wasserspringerclub Rostock.

Einzelnachweise

  1. Annika Walter Biografie und Sportliche Erfolge (englisch), gesehen am 1. Juni 2011
  2. Gbrathletics.com: Europäische Meisterschaft 1997 der Frauen (englisch), gesehen am 1. Juni 2011
  3. Sportliche Erfolge am CJD Rostock, gesehen am 1. Juni 2011

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Walter (Familienname) — Walter ist der 37. häufigste Familienname in Deutschland. Bekannte Namensträger Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y …   Deutsch Wikipedia

  • Annika Sorenstam — Annika Sörenstam Personalia Nationalität …   Deutsch Wikipedia

  • Walter Charles Hagen — Walter Hagen Nationalität:  Vereinigte Staaten Karrieredaten Turniersiege: 52 Majorsiege: 11 (1914 1929) …   Deutsch Wikipedia

  • Walter Scott — Infobox Writer name = Sir Walter Scott, 1st Baronet imagesize = 200px caption = Raeburn s portrait of Sir Walter Scott in 1822. pseudonym = birthdate = 15 August 1771 birthplace = Edinburgh, Scotland, Great Britain deathdate = death date and… …   Wikipedia

  • Liste der Biografien/Wal — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Söhne und Töchter von Rostock — In der Hansestadt Rostock geborene, bedeutende Persönlichkeiten in der Reihenfolge ihres Geburtsjahrgangs: Johann Quistorp d.J. Anna Leopoldowna …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der olympischen Medaillengewinner aus Deutschland/W — Deutsche olympische Medaillengewinner   A B C D E F G H I …   Deutsch Wikipedia

  • Germany at the 1996 Summer Olympics — Infobox Olympics Germany games=1996 Summer competitors=465 sports=20 flagbearer=Arnd Schmitt gold=20 silver=18 bronze=27 total=65 rank=3Germany competed at the 1996 Summer Olympics in Atlanta, United States.Medalists Gold* Lars Riedel mdash;… …   Wikipedia

  • CJD Rostock — Christophorusschule Rostock Haus 2 der Christophorusschule Schultyp Grundschule mit Gymnasium und Internat Ort Rostock …   Deutsch Wikipedia

  • Christophorusschule Rostock — Haus 2 der Christophorusschule Schultyp Grundschule mit Gymnasium und Internat Ort Rostock …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”