Anschlussstelle (Autobahn)
Zeichen 448 der deutschen StVO
Anschlussstelle in der Schweiz
Anschlussstelle

Die Anschlussstelle (Symbol in Deutschland: AB-AS-blau.svg, Kurzbezeichnung: AS) ist eine bauliche Einrichtung an der Autobahn, durch die eine Verbindung mit dem übrigen Straßennetz mindestens teilhöhenfrei hergestellt wird.

Eine Anschlussstelle verbessert die Verkehrsinfrastruktur eines Gebiets und ist somit ein wichtiger Standortfaktor für die Wirtschaft. Sie besteht meistens aus jeweils einer Auf- und einer Abfahrt an beiden Richtungsfahrbahnen und ist so angelegt, dass der fließende Verkehr auf der Autobahn nicht beeinträchtigt wird. Dazu gibt es bei der Abfahrt einen neben der Autobahn verlaufenden Verzögerungsstreifen, der den abfahrenden Fahrzeugen die Reduzierung der Geschwindigkeit ermöglicht, um die Abfahrt sicher zu durchfahren. Bei der Auffahrt dient ein Beschleunigungsstreifen zur Erhöhung der Geschwindigkeit, damit sich ein Fahrzeug in den fließenden Verkehr auf der Autobahn einordnen kann. Verzögerungs- und Beschleunigungsstreifen sind jeweils durch Fahrbahnmarkierungen von der Autobahn getrennt. In Baustellenbereichen und dicht bebauten Gebieten können Beschleunigungs- und Verzögerungsstreifen extrem verkürzt sein oder gar ganz entfallen.

In der Schweiz wie auch in Deutschland ist jeder Anschlussstelle eine Nummer (sequenzielle, relative Nummerierung) zugeordnet, die im Normalfall für jede Autobahn bei 1 beginnend fortlaufend ist, wobei auch Autobahnkreuze und Autobahndreiecke bei der Nummerierung berücksichtigt werden. Bei Doppelanschlussstellen oder Anschlussstellen innerhalb eines Knotenpunktes kann auch eine gemeinsame Nummer für mehrere Ausfahrten vergeben werden.

In Österreich bezeichnet die Nummer (absolute Nummerierung) der Anschlussstellen auf Autobahnen und Schnellstraßen den Autobahnkilometer der Anschlussstelle.

Inhaltsverzeichnis

Bauformen

Grundformen von Anschlussstellen

Es gibt verschiedene Bauformen von Anschlussstellen, die je nach den topologischen Voraussetzungen unterschiedlich ausfallen können. Meist führt der Autobahnzubringer über eine Brücke über die Autobahn. Vor allem in dicht bebauten Gebieten führt manchmal die Autobahn über den Zubringer hinweg. Es gibt drei Grundformen von Anschlussstellen, die unabhängig von der Art der Querung eingesetzt werden können. Üblicherweise finden sich die Abfahrten auf der rechten Fahrbahnseite, selbst wenn die Autobahn (tunnel- oder brückengebunden) nach links verläuft. Es gibt nur wenige Anschlussstellen, die nach links weggeführt werden.

In Ballungsgebieten sind gelegentlich Anschlussstellen anzutreffen, die nur das Auf- oder Abfahren in eine Richtung erlauben. Häufig sind an den beiden Richtungsfahrbahnen unterschiedliche Bauformen von Ab- und Auffahrt vorzufinden.

S-Abfahrt, Bogen-Auffahrt

Die Abfahrt verläuft in S-Kurve mit Rechts-Links-Kombination und trifft dann auf die Zubringerstraße. Die Auffahrt beginnt rechts von der Einmündung der Abfahrt und verläuft in einem Rechtsbogen, der auf den Beschleunigungsstreifen trifft.

Bogen-Abfahrt, S-Auffahrt

Die Abfahrt von der Autobahn verläuft nach Über- oder Unterquerung der Zubringerstraße in einem Rechtsbogen und trifft dann auf diese. Die Auffahrt beginnt rechts neben der Einmündung der Abfahrt, verläuft dann in einer leichten Links-Rechts-Kombination, um schließlich in den Beschleunigungsstreifen überzugehen.

S-Abfahrt und -Auffahrt („Raute“)

Die Abfahrt verläuft vor der Querung der Zubringerstraße in einer leichten S-Form auf selbige. Auf der anderen Straßenseite geht die Auffahrt ebenfalls in S-Form auf die Autobahn.

Diese Bauform findet oft dort Verwendung, wo das Gebiet neben der Autobahn keinen ausgedehnteren Ausbau ermöglicht. Verlaufen die Auf- und Abfahrten sehr nah und nahezu parallel zur übergeordneten Straße, nennt man diese Bauform auch Holländer Rampen oder Parallelrampen. Alle drei Formen können für beide Richtungsfahrbahnen kombiniert sein, am häufigsten ist die Kombination der ersten beiden, was zur Folge hat, dass beide Auf- und Abfahrten auf derselben Seite des Zubringers anschließen („Halbes Kleeblatt“).

Kopplung von Anschlussstellen und Raststätten

Gelegentlich wird die Fläche zwischen den Ausfahrten für eine Autobahnraststätte genutzt. Eine solche Lage hat den Vorteil, dass sie auch für Verkehrsteilnehmer, welche die Autobahn nicht benutzen dürfen, leicht erreichbar ist. Ein Beispiel für eine solche Raststätte ist die Autobahnraststätte Bruchsal. Allerdings ist bei dieser die Autobahnausfahrt nicht ausgeschildert, obwohl sie für den öffentlichen Verkehr freigegeben ist.

Anschlussstellen bei Kraftfahrstraßen

Anschlussstellen von Kraftfahrstraßen mit zwei durch einen Mittelstreifen getrennte Richtungsfahrbahnen unterscheiden sich in ihrer Bauart nicht von denen von Autobahnen. Allerdings existiert bei vierspurigen Kraftfahrstraßen keine Nummerierung der Anschlussstellen.

Anschlussstellen von Kraftfahrstraßen ohne Mittelstreifen, die nur eine Fahrbahn mit mindestens zwei Fahrstreifen besitzen, werden oft (wahrscheinlich aus Kostengründen) nur mit einer Zufahrt versehen. Bei solchen Anschlussstellen muss auf der Kraftfahrstraße links abgebogen werden, was eine erhöhte Unfallgefahr bei dichtem Verkehr mit sich bringt.

Sonstige Formen

Vor allem beim Autobahnanschluss an autobahnähnliche Zubringerstraßen sind auch Bauwerke in Form von Autobahnkreuzen oder Autobahndreiecken zu finden, die als Anschlussstelle dienen.

Sonderformen

Neben Anschlussstellen, die durchgehend für den öffentlichen Verkehr freigegeben sind, können Autobahnen oder Schnellstraßen auch über Anschlussstellen verfügen, die für Betriebs- oder Behelfszwecke verwendet werden.

Betriebsanschlussstelle

Eine Betriebsanschlussstelle (auch Betriebsrampe oder Betriebszu- bzw. -abfahrt) ermöglicht die Zu- und Abfahrt für Fahrzeuge der Autobahn- und Straßenmeistereien sowie des Feuerwehr-, Polizei-, und Rettungsdienstes. Sie besitzt häufig keinen Verzögerungs- und Beschleunigungsstreifen, ist in der Regel nicht gesondert ausgeschildert und oftmals zusätzlich mit einer Absperreinrichtung (beispielsweise einer Schranke oder einem Tor) gegen unbefugte Benutzung (Mautflucht) gesichert. Betriebsanschlussstellen befinden sich überwiegend an Streckenabschnitten, bei denen die Abstände zwischen den regulären Anschlussstellen sehr groß sind oder sich besondere Einrichtungen (wie etwa Nebenanlagen oder Tunnel) befinden, die eine direkten Anschluss erfordern können.

Behelfsanschlussstelle

Eine Behelfsanschlussstelle (auch Behelfsaus- bzw. -zufahrt) kann im Bedarfsfall für den Verkehr geöffnet werden. Dies geschieht beispielsweise, wenn aufgrund einer Baustelle die reguläre Anschlussstelle nicht benutzt werden kann und der Weg zur nächsten regulären Anschlussstelle nicht zumutbar oder sinnvoll ist. Behelfsanschlussstellen können auch nach einem Unfall geöffnet werden, um aufgestaute Fahrzeuge abzuleiten. Zudem gibt es Behelfsanschlussstellen, die bei Großveranstaltungen (beispielsweise in Stadien oder Messezentren) regelmäßig geöffnet werden, so etwa die Behelfsanschlussstelle Borussiapark an der A 61. Des Weiteren gibt es dauerhaft geöffnete Behelfsanschlussstellen wie beispielsweise an der A 5. Bei der Autobahnraststätte Bruchsal bestehen Zu- und Abfahrtsmöglichkeiten in beide Fahrtrichtungen, welche von allen Fahrzeugen permanent genutzt werden können, aber von der Autobahn nicht ausgeschildert sind.

Behelfsanschlussstellen sind in der Regel ähnlich ausgebaut wie reguläre Anschlussstellen und können mit entsprechender Beschilderung angekündigt werden (Einsatz von Wechselverkehrszeichen möglich). In seltenen Fällen wurden Behelfsanschlussstellen im Zuge von Ausbaumaßnahmen entweder aufgelöst oder zu regulären Anschlussstellen ausgebaut, da diese häufig unerlaubterweise als reguläre Anschlussstelle genutzt wurden (wie etwa die Anschlussstelle Neusäß auf der A 8 bei Augsburg). Das gilt auch für die Behelfsanschlussstelle der Autobahnraststätte Göttingen auf der A 7, die künftig zu einer regulären Anschlussstelle ausgebaut werden soll.[1]

Siehe auch

Weblinks

Wiktionary Wiktionary: Autobahnabfahrt – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise

  1. Autobahn 7: Neue Abfahrt soll „Rosdorf“ heißen, Göttinger Tageblatt, 13. Mai 2011, abgerufen am 4. Juli 2011

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Anschlussstelle — bezeichnet: Anschlussstelle (Autobahn), eine bauliche Einrichtung an Autobahnen Anschlussstelle (Kraftfahrstraße), eine bauliche Einrichtung an Kfz Straßen eine Betriebsstelle der Eisenbahn an freier Strecke, siehe Gleisanschluss#Anschlussstelle… …   Deutsch Wikipedia

  • Autobahn A3 — Basisdaten Gesamtlänge: 778 km Bundesländer: Nordrhein Westfalen Rheinland Pfalz Hessen …   Deutsch Wikipedia

  • Autobahn-Flugplatz — A29 eingerichtet als Behelfsflugplatz während der NATO Übung „Highway 84“ …   Deutsch Wikipedia

  • Autobahn-Notlandeplatz — A29 eingerichtet als Behelfsflugplatz während der NATO Übung „Highway 84“ …   Deutsch Wikipedia

  • Autobahn 2 (Griechenland) — Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/GR A Αυτοκινητόδρομος A2 in Griechenland …   Deutsch Wikipedia

  • Autobahn 1 (Griechenland) — Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/GR A Αυτοκινητόδρομος A1 in Griechenland …   Deutsch Wikipedia

  • Autobahn 5 (Griechenland) — Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/GR A Αυτοκινητόδρομος A5 in Griechenland …   Deutsch Wikipedia

  • Autobahn Südosttangente Wien — Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/AT A Autobahn A23 in Österreich …   Deutsch Wikipedia

  • Autobahn 7 — Basisdaten Gesamtlänge: 945,6 (im Bau: 18) km Bundesländer: Schleswig Holstein Hamburg Niedersa …   Deutsch Wikipedia

  • Autobahn 8 (Griechenland) — Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/GR A Αυτοκινητόδρομος A8 in Griechenland …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”