Antoni Lange
A. Lange porträtiert von Stanisław Wyspiański, 1899

Antoni Lange (* 1861 oder 1863 in Warschau; † 17. März 1929 ebenda) war ein polnischer Lyriker, Philosoph, Schriftsteller und Dramatiker der Junges-Polen-Periode. Er war Vertreter der Dekadenzdichtung, Parnassien und Protagonist der Science-Fiction in der polnischen Literatur.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Die meisten Quellen nennen 1861 als sein Geburtsdatum. Lange besuchte das Gymnasium Nr. 5 in Warschau und studierte anschließend an der Biologischen Fakultät der Warschauer Universität, wurde jedoch ca. 1880 wegen seiner Mitwirkung in radikalen, propolnischen Organisationen der Universität verwiesen. Zu der Zeit publizierte er schon patriotische Gedichte unter Pseudonymnamen: Napierski und Antoni Wrzesień. Anschließend fuhr er nach Frankreich und studierte dort an der Pariser Universität weiter. 1890 wurde er von Paris aus literarischer Leiter der Warschauer Zeitschrift „Życie“ und Korrespondent von „Przegląd Tygodniowy“, „Pobudka“ und „Głos“. 1924 gründete er die literarische Zeitschrift „Astrea“. Nach seiner Rückkehr nach Polen wurde er Mitglied „Straż Piśmiennictwa Polskiego“ (Vorgängerorganisation von Polska Akademia Literatury). In den 1920er Jahren zog er sich vom Gesellschaftsleben zurück, publizierte überwiegend anonym und auch nur sehr wenig.

Lange hat nie geheiratet und keine Kinder gehabt, er starb verarmt am 17. März 1929 in Warschau.

Werke

Lyrik

  • Pogrzeb Shelleya (1890)
  • Wenus żebracza (1890)
  • Ballady pijackie (1895)
  • Księgi proroków (1895)
  • Logos (1895)
  • Poezje (I – 1895; II – 1898)
  • Pogrobowcom (1901)
  • Świat (1901)
  • Fragmenta (1901)
  • Pocałunki (1902)
  • Rozmyślania (1906)
  • Pierwszy dzień stworzenia (1907)
  • XXVII sonetów (1914)
  • Ilia Muromiec (1916)
  • Trzeci dzień (1925)
  • Groteski. Wiersze ironiczne (1927)
  • Rozmyślania. Z nowej serii (1928)
  • Gdziekolwiek jesteś (1931)

Romane und Erzählungen

  • Godzina (1894)
  • Elfryda: nowele i fantazje (1895)
  • Zbrodnia (1907)
  • Dwie bajki (1910)
  • Czterdzieści cztery
  • Stypa (1911)
  • W czwartym wymiarze (1912)
  • Miranda (1924)
  • Nowy Tarzan (1925)
  • Róża polna (1926)
  • Michałki (1926)

Drama

  • Atylla (1898)
  • Wenedzi (1909)
  • Malczewski (1931)

Literatur

  • Hans-Peter Hoelscher-Obermaier: Das lyrische Werk Antoni Langes, München: Sagner 1983, ISBN 3-87690-270-3

Weblinks

 Commons: Antoni Lange – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Antoni Lange — Antoni Lange. Portrait par Stanisław Wyspiański Antoni Lange (date de naissance supposée: 1861 et 1863 décédé le 17 mars 1929, né et mort à Varsovie, Pologne), était un multilingue (15 langues), écrivain, poète, dramaturge polonais. Le pionnier… …   Wikipédia en Français

  • Antoni Lange — Saltar a navegación, búsqueda Antoni Lange (1863 1929) Era un poeta lírico, escritor y dramaturgo polaco. Es representativo de la decadencia y el parnasianismo en la literatura polaca …   Wikipedia Español

  • Antoni Lange — Infobox Writer name = Antoni Lange imagesize = 200px caption = Portrait of Antoni Lange by Stanisław Wyspiański, 1899 pseudonym = Antoni Wrzesień, Napierski birthdate = 1861 or 1863 birthplace = Warsaw, Poland deathdate = 17 March, 1929… …   Wikipedia

  • Lange — is a name derived from the German word lang , meaning long . Lange is usually pronounced in English as IPA| [lɛŋ] , whilst in German and Dutch, it s pronounced IPA| [lɑŋə] .People named Lange* André Lange (born 1973), German bobsledder * Antoni… …   Wikipedia

  • Antoni Malczewski — Infobox Writer name = Antoni Malczewski imagesize = caption = birthdate = birth date|1793|6|3|mf=y birthplace = Volhynia or Warsaw deathdate = death date and age|1826|5|2|1793|6|3|mf=y deathplace = Warsaw occupation = poet nationality = Polish… …   Wikipedia

  • Lange — Verteilung des Namens in Deutschland (2005) Lange ist ein deutscher Familienname. Herkunft, Bedeutung und Verbreitung Der Familienname Lange – von mittelhochdeutsch lanc bzw. mittelniederdeutsch lank – entstand aus dem Übernamen für einen großen… …   Deutsch Wikipedia

  • Antoni Tàpies — Antoni Tàpies, Foto aus dem Jahr 2008 Antoni Tàpies i Puig [ənˈtɔni ˈtapjəs] (* 13. Dezember 1923 in Barcelona) ist ein katalanischer Maler, Grafiker und Bildhauer. Er gilt als der bedeutendste spanische Künstler des …   Deutsch Wikipedia

  • Lange, Antoni — ▪ Polish writer and translator born c. 1861, Warsaw, Poland, Russian Empire [now in Poland] died March 17, 1929, Warsaw       Polish poet, literary critic, and translator who was a pioneer of the Young Poland movement.       Lange studied… …   Universalium

  • Polish literature — Introduction       body of writings in Polish, one of the Slavic languages. The Polish national literature holds an exceptional position in Poland. Over the centuries it has mirrored the turbulent events of Polish history and at times sustained… …   Universalium

  • Liste der Biografien/Lan — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”