Aoua Kéita

Aoua Kéita (* 1912 in Bamako, Mali; † 7. Mai 1980 ebenda) war eine afrikanische Aktivistin und Schriftstellerin aus Mali.

Nach der Schule in ihrem Heimatort besuchte Kéita in Dakar die medizinische Fakultät und schloss mit einem Diplom ab. 1935 heiratete sie den Arzt M. Diawara, von dem sie sich später scheiden ließ. Ab 1946 war sie bei der Rassemblement Démocratique Africain aktiv, die praktisch in allen französischen Kolonien Afrikas an Einfluss gewann. In den 50er Jahren gründete sie die Collective Female Trade Union Movement und vertrat die Organisation auch 1957 beim Constitutional Congress of the General Union of Workers of Black Africa. 1958 wurde sie Mitglied der konstitutionellen Versammlung der Republik Sudan, dem späteren Mali. Schließlich wurde sie 1959 ins Parlament gewählt und hatte dort erheblichen Einfluss, bis es zum Zerwürfnis mit Modibo Keïta kam.

Ehrungen

Werke (Auswahl)

  • Femme d'Afrique. La vie d'Aoua Kéita par elle-même. Edition Présence Africaine, Paris 1975, ISBN 2-7087-0320-X.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Aoua Keïta — était une femme politique malienne, née en 1912 à Bamako (alors au Soudan français, actuel Mali) et morte le 7 mai 1980. Aoua Keïta, après des études primaires à l’École des filles et au Foyer des métisses de Bamako, poursuit ses études …   Wikipédia en Français

  • Aoua Keita — Aoua Keïta Aoua Keïta était une femme politique malienne, née en 1912 à Bamako (alors au Soudan français, actuel Mali) et morte le 7 mai 1980. Aoua Keïta, après des études primaires à l’École des filles et au Foyer des métisses de… …   Wikipédia en Français

  • Aoua Kéita — (1912 1980) was a Malian independence activist and writer from Mali. She was a member of the African Democratic Rally and has been described as a militant member. In 1950 renounced her French citizenship and in the following year she led to the… …   Wikipedia

  • Kéita — Aoua Kéita (* 1912 in Bamako, Mali; † 7. Mai 1980 in Bamako) war eine afrikanische Aktivistin und Schriftstellerin aus Mali. Nach der Schule in ihrem Heimatort besuchte Kéita in Dakar die medizinische Fakultät und schloss mit einem Diplom ab.… …   Deutsch Wikipedia

  • Keita — bzw. Keïta ist ein westafrikanischer Familienname; Keita ist außerdem ein japanischer männlicher Vorname.[1] Inhaltsverzeichnis 1 Namensträger 1.1 Vorname 1.2 Familienname …   Deutsch Wikipedia

  • Keïta — Keita Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Patronymes Keita ou Keïta est un patronyme d’origine africaine : Abdoulaye Khouma Keita (1978), footballeur sénégalais Alphousseyni Keita… …   Wikipédia en Français

  • Keita — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Sommaire 1 Patronymes 1.1 Côte d Ivoire 1.2 France …   Wikipédia en Français

  • Liste der Biografien/Ke — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • List of Malians — is a list of people notable to Mali or notable for being from Mali.Academics and WritersAcademics*Sidibé Aminata Diallocholars of Sankore MadrasahScholars wrote their own books as part of a socioeconomic model. Students were charged with copying… …   Wikipedia

  • Afrikanische Schriftsteller — Diese Liste enthält Persönlichkeiten des literarischen Lebens des Kontinents Afrika, aufgereiht nach Staaten. Dazu zählen Dichter, Romanautoren, Kinderbuchautoren und Wissenschaftler. Inhaltsverzeichnis 1 Ägypten 2 Äthiopien 3 Algerien …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”