Arbeiterwohnhaus an der Torfbahn (Ismaning)
Ismaning Torfbahnhof.JPG

Das Arbeiterwohnhaus an der Torfbahn (im Volksmund: Torfbahnhof) ist ein denkmalgeschütztes Wohnhaus in der Gemeinde Ismaning (Oberbayern).

Der zweigeschossige Walmdachbau wurde um 1815 als Teil der Schlossökonomie östlich des Schlosses errichtet. Neben der Wohnung des Verwalters waren in dem Gebäude auch Zimmer für die Arbeiter und ein Stall untergebracht.

Mit dem Verkauf des Schlosses kam 1899 die Stadt München in den Besitz des Gebäudes. Sie richtete in dem Haus, in dessen unmittelbarer Nähe sich der Endhaltepunkt der Torfbahn befand, ein Wohnhaus für die auf dem Städtischen Gut Karlshof in der Torfgewinnung eingesetzten Arbeiter ein.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kriegerdenkmal an der Schloßstraße (Ismaning) — Kriegerdenkmal an der Schloßstraße Das Kriegerdenkmal an der Schloßstraße in Ismaning (Oberbayern) ist eine etwa zwei Meter hohe Steinskulptur. Sie zeigt auf einem steinernen Quader zwei aufrecht schreitende Löwen und neben ihnen am Boden liegend …   Deutsch Wikipedia

  • Kilometerstein an der Freisinger Straße in Ismaning — Kilometerstein in Richtung München Der Kilometerstein an der Freisinger Straße ist ein denkmalgeschützter Wegstein in der Gemeinde Ismaning (Oberbayern). Er wurde um 1900 nördlich des Dorfes an der Verbindungsstraße nach Freising aufgestellt. In… …   Deutsch Wikipedia

  • Gutsallee Mayerbacherstraße (Ismaning) — Der Goldachhof ist ein denkmalgeschützter Gutshof im Erdinger Moos. In seiner heutigen Form wurde er 1896 etwa drei Kilometer östlich von Ismaning (Oberbayern) am linken Ufer der Großen Goldach errichtet. Inhaltsverzeichnis 1 Hof 2 Hofkapelle 3… …   Deutsch Wikipedia

  • Kapelle des Goldachhofes (Ismaning) — Der Goldachhof ist ein denkmalgeschützter Gutshof im Erdinger Moos. In seiner heutigen Form wurde er 1896 etwa drei Kilometer östlich von Ismaning (Oberbayern) am linken Ufer der Großen Goldach errichtet. Inhaltsverzeichnis 1 Hof 2 Hofkapelle 3… …   Deutsch Wikipedia

  • Schlosspark Ismaning — Der Schlosspark Ismaning ist eine denkmalgeschützte Parkanlage im Zentrum von Ismaning (Oberbayern). Der Park wurde nach Abschluss der barocken Umgestaltung des Schlosses Ismaning von dem Münchener Gärtner Georg Glas in den Jahren 1727/28… …   Deutsch Wikipedia

  • Seidl-Mühle (Ismaning) — Die Seidl Mühle ist ein früheres Mühlengut und heutiges kommunales Kulturzentrum in Ismaning im Landkreis München. Die Anlage ist nach Johann Baptist Seidl benannt, der die Mahl und Sägemühle am 1. Mai 1858 erworben hat. Eine erste Mühlennutzung… …   Deutsch Wikipedia

  • Daschanwesen (Ismaning) — Das so genannte Daschanwesen ist ein denkmalgeschützter barocker Stalltrakt in der Gemeinde Ismaning (Oberbayern). Das Gebäude wurde um 1730 unter dem Freisinger Fürstbischof Johann Theodor als Teil der Ökonomie seines Schlosses gegenüber der… …   Deutsch Wikipedia

  • Goldachhof (Ismaning) — Der Goldachhof ist ein denkmalgeschützter Gutshof im Erdinger Moos. In seiner heutigen Form wurde er 1896 etwa drei Kilometer östlich von Ismaning (Oberbayern) am linken Ufer der Großen Goldach errichtet. Inhaltsverzeichnis 1 Hof 2 Hofkapelle 3… …   Deutsch Wikipedia

  • Wasserturm Ismaning — Der Ismaninger Wasserturm Der Wasserturm Ismaning ist ein Industriedenkmal der Gemeinde Ismaning (Oberbayern). Er ist 36 Meter hoch und steht am südlichen Ortsrand an der Verbindungsstraße nach München. Errichtet wurde der Turm 1913 im Rahmen des …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Baudenkmäler in Ismaning — In der Liste der Baudenkmäler in Ismaning sind die Baudenkmäler der oberbayerischen Gemeinde Ismaning und ihrer Ortsteile aufgelistet. Grundlage ist die Veröffentlichung der Bayerischen Denkmalliste, die auf Basis des Denkmalschutzgesetztes vom 1 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”