1,2,4-Triazol
Strukturformel
Struktur von 1,2,4-Triazol
Allgemeines
Name 1,2,4-Triazol
Andere Namen
  • 1H-1,2,4-Triazol
  • Pyrrodiazol
Summenformel C2H3N3
CAS-Nummer 288-88-0
PubChem 9257
Kurzbeschreibung

brennbare, farblose Schuppen[1]

Eigenschaften
Molare Masse 69,07 g·mol−1
Aggregatzustand

fest

Dichte

1,15 g·cm−3[1]

Schmelzpunkt

120 °C[1]

Siedepunkt

260 °C[1]

Löslichkeit

gut in Wasser (547 g·l−1 bei 22 °C)[1]

Sicherheitshinweise
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung [1]
07 – Achtung 08 – Gesundheitsgefährdend

Achtung

H- und P-Sätze H: 361-302-319
EUH: keine EUH-Sätze
P: 280-​281-​301+312-​305+351+338-​405-​501Vorlage:P-Sätze/Wartung/mehr als 5 Sätze [1]
EU-Gefahrstoffkennzeichnung aus RL 67/548/EWG, Anh. I [2]
Gesundheitsschädlich
Gesundheits-
schädlich
(Xn)
R- und S-Sätze R: 22-36-63
S: (2)-36/37
LD50

1350 mg·kg−1 (oral, Maus)[3]

Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Vorlage:Infobox Chemikalie/Summenformelsuche vorhanden

1,2,4-Triazol ist eine chemische Verbindung aus der Gruppe der Triazole. Sie liegt in Form von farblosen Schuppen vor.

Inhaltsverzeichnis

Gewinnung und Darstellung

1,2,4-Triazol kann durch weitere Nitrierung von Imidazol bzw. Einhorn-Brunner Reaktion oder Pellizzari Reaktion[4] gewonnen werden.

Verwendung

1,2,4-Triazol wird als Zusatzstoff in Düngemitteln[5] und als Zwischenprodukt zur Herstellung von Fungiziden durch eine Additionsreaktion mit Epoxiden oder anderen elektrophilen Verbindungen für verwendet.

Sicherheitshinweise

Bei hohen Temperaturen zersetzt sich 1,2,4-Triazol wobei Stickoxide entstehen und Explosionsgefahr (Flammpunkt 170 °C, Zündtemperatur etwa 490 °C) gegeben ist. Sie ist in das nach RL 67/548/EWG Verzeichnis für krebserzeugender, erbgutverändernder oder fortpflanzungsgefährdender Stoffe aufgenommen[6] und seine Verwendung in Kosmetika verboten[7].

Derivate

  • Amitrol C2H4N4, CAS: 61-82-5
  • Epoxiconazol C17H13ClFN3O, CAS: 135319-73-2
  • Epronaz C11H20N4O3S, CAS: 59026-08-3
  • Flucarbazon C12H11F3N4O6S, CAS: 145026-88-6
  • Propiconazol C15H17Cl2N3O2, CAS: 60207-90-1
  • Triamiphos C12H19N6OP, CAS: 1031-47-6
  • 1H-1,2,4-Triazol-3,5-diamin C2H5N5, CAS: 1455-77-2
  • 1,2-Dihydro-3H-1,2,4-triazol-3-thion C2H3N3S, CAS: 3179-31-5

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. a b c d e f g Eintrag zu CAS-Nr. 288-88-0 in der GESTIS-Stoffdatenbank des IFA, abgerufen am 18. August 2008 (JavaScript erforderlich)
  2. Eintrag zu CAS-Nr. 288-88-0 im European chemical Substances Information System ESIS
  3. Sciencelab: MSDS
  4. Potts K. T.: The Chemistry of 1,2,4-Triazoles.. In: Chemical Reviews. 61, Nr. 2, 1961, S. 87–127. doi:10.1021/cr60210a001.
  5. Alzon
  6. Verzeichnis krebserzeugender, erbgutverändernder oder fortpflanzungsgefährdender Stoffe
  7. Kosmetikverordnung

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Fosfluconazol — Strukturformel Allgemeines Freiname Fosfluconazol Andere Namen …   Deutsch Wikipedia

  • Kamlet-Jacobs-Gleichungen — Mit den Kamlet Jacobs Gleichungen können die Detonationsgeschwindigkeit D und der Detonationsdruck PCJ von vielen organischen Sprengstoffen ungefähr berechnet werden, wenn die Dichte (Ladedichte), die elementare Zusammensetzung (Summenformel) und …   Deutsch Wikipedia

  • Metabotropic glutamate receptor 1 — Glutamate receptor, metabotropic 1 PDB rendering based on 1ewk …   Wikipedia

  • Antimykotikum — Ein Antimykotikum ist ein Arzneimittel zur Behandlung von Pilzinfektionen (Mykosen). Eine effektive und nebenwirkungsarme Therapie setzt die möglichst selektive Wirkung gegen den Krankheitserreger voraus. Aufgrund der molekularbiologischen… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”