Ari Helenius

Ari Helenius (* 3. September 1944 in Oulu) ist ein finnischer Biochemiker.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Ari Helenius studierte Biochemie an der Universität Helsinki. 1973 wurde er bei Prof. Kai Simons in Helsinki promoviert ("PhD"). Er war von 1975 bis 1981 Forscher am European Molecular Biology Laboratory (EMBL) in Heidelberg. Nach einer Associate Professur an der US-amerikanischen Yale University School of Medicine in New Haven wurde er dort 1983 zum ordentlichen Professor an der dortigen Fakultät für Zellbiologie bestellt. Er war von 1992 bis 1997 Dekan der Fakultät.

1997 wechselte er auf den Lehrstuhl für Biochemie an der Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich). Von 1999 bis 2003 war er Vorsteher ("Denkan") der Fakultät für Biochemie.

Wirken

Die Forschungsschwerpunkte von Helenius liegen in den Gebieten Protein-Faltung und Virus-Zell-Interaktionen, insbesondere seine Arbeiten zu den Mechanismen der Zelle sind weltweit maßgebend.

1999 wurde er zum Mitglied der European Molecular Biology Organization (EMBO) ernannt, 2001 wurde er zum Mitglied der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina in der Sektion Biochemie und Biophysik gewählt.

Ehrungen und Auszeichnungen

Weblinks

Einzelnachweise

  1. „Schleiden-Medaille der Deutschen Akademie der Naturforscher an Professor Dr. Ari Helenius (Zürich)“, uni-protokolle.de, 19. Oktober 2003
  2. „Marcel-Benoist-Preisverleihung“, ETH Zürich, 23. November 2007
  3. „The Van Deen Medal“
  4. „Elected new members 2009“



Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Helenius — ist der Familienname folgender Personen: Ari Helenius (* 1944), finnischer Biochemiker Riku Helenius (* 1988), finnischer Eishockeytorhüter Robert Helenius (* 1984), finnischer Boxer Sami Helenius (* 1974), finnischer Eishockeyspieler und trainer …   Deutsch Wikipedia

  • Ari — Die Abkürzung ARI steht für: Antirassistische Initiative, ein seit 1988 aktiver gemeinnütziger Verein, der die Folgen deutscher Abschiebungspolitik dokumentiert und eine Anlaufstelle für Flüchtlinge und Migranten bietet Astronomisches Rechen… …   Deutsch Wikipedia

  • ARI — Die Abkürzung ARI steht für: Antirassistische Initiative, ein seit 1988 aktiver gemeinnütziger Verein, der die Folgen deutscher Abschiebungspolitik dokumentiert und eine Anlaufstelle für Flüchtlinge und Migranten bietet Astronomisches Rechen… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Hek–Hel — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Ernst-Jung-Preis — Der Ernst Jung Preis ist zurzeit mit 250.000 Euro dotiert und wird seit 1976 jährlich für bedeutende Arbeiten im Gebiet der Humanmedizin verliehen. Er wird von der Jung Stiftung für Wissenschaft und Forschung gestiftet und dient zur Unterstützung …   Deutsch Wikipedia

  • Virus — This article is about the biological agent. For other uses, see Virus (disambiguation). For a generally accessible and less technical introduction to the topic, see Introduction to viruses. Viruses …   Wikipedia

  • Marcel-Benoist-Preis — Der Marcel Benoist Preis ist ein schweizerischer Wissenschaftspreis. Der Preis wird jährlich von der Marcel Benoist Stiftung an in der Schweiz etablierte Wissenschaftler vergeben. Gemäss Testament von Marcel Benoist (1864–1918) soll der Preis an… …   Deutsch Wikipedia

  • Otto-Warburg-Medaille — Die Otto Warburg Medaille ist ein seit 1963[1] an herausragende Wissenschaftler auf dem Gebiet der Biochemie[1] vergebener Wissenschaftspreis. Sie ist nach dem deutschen Biochemiker und Physiologen Otto Warburg benannt, der 1931 mit dem… …   Deutsch Wikipedia

  • École polytechnique fédérale de Zurich — Pour les articles homonymes, voir École polytechnique. École polytechnique fédérale de Zurich …   Wikipédia en Français

  • Ernst Jung-Preis — Der Ernst Jung Preis ist zurzeit mit 300.000 Euro dotiert und wird seit 1976 jährlich für bedeutende Arbeiten im Gebiet der Humanmedizin verliehen. Er wird von der Jung Stiftung für Wissenschaft und Forschung gestiftet und dient zur Unterstützung …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”