Mutagen

Mutagen

Mutagene sind äußere Einwirkungen, die Mutationen oder Chromosomenaberrationen auslösen, also das Erbgut eines Organismus verändern. Hierbei unterscheidet man physikalische Mutagene wie Strahlung und hohe Temperaturen sowie chemische Mutagene[1] wie z. B. Nitrosamine und polycyclische aromatische Kohlenwasserstoffe.

Die normale Mutationsrate (Häufigkeit, mit der sich ein oder mehrere Gene verändern) liegt bei höheren Organismen bei 10-5 – 10-9 pro Gen und Generation. Mutagene bewirken einen Anstieg dieser natürlichen Mutationsrate.

Inhaltsverzeichnis

Mutagene

Als bekannte Beispiele seien hier erwähnt:

  • Nitrosamine: entstehen unter anderem beim Grillen von fettem Fleisch, bewirken chemische Veränderung der DNA-Basen.
  • Basenanaloga: Basenähnliche Stoffe werden bei der Replikation fälschlicherweise in die DNA eingebaut und bewirken somit eine Veränderung der ursprünglich Sequenz.
  • Polycyclische aromatische Kohlenwasserstoffe: schieben sich zwischen die Basen und führen zu Rastermutationen als eine Variante der Genmutationen. Der Vorgang der Einlagerung in die DNA wird dabei als Interkalation bezeichnet. Ein typisches Beispiel ist Ethidiumbromid, das in der molekularbiologischen Labortechnik u. a. zum spezifischen Nachweis von Nukleinsäuren eingesetzt wird. Die Ethidiumbromidmoleküle lagern sich unter Ausbildung von π-Stapel-Wechselwirkungen in die Basenfolge ein, was eine Verschiebung des Leserasters bewirken kann.
  • Strahlung: Röntgen-, ionisierende und UV-Strahlung bewirken Mutationen und Chromosomenaberrationen.


Der Ames-Test ist einer der einfachsten und häufigsten Tests, der zur Bestimmung einer Chemikalie als Mutagen angewendet werden.

Kategorien nach Gefahrstoffverordnung

Die Einstufung nach § 1.4.2.3 GefStoffV Anhang 1 entspricht der Richtlinie 67/548/EWG und ist damit eine europäische Festlegung. Es bedeuten:

Kategorie 1

Stoffe der Kategorie 1 wirken beim Menschen bekanntermaßen erbgutverändernd. Es sind hinreichende Anhaltspunkte für einen Kausalzusammenhang zwischen der Exposition eines Menschen gegenüber dem Stoff und vererbbaren Schäden vorhanden. Einstufung und Kennzeichnung mit Gefahrensymbol T und R46: "Kann vererbbare Schäden verursachen. (muta. cat. 1)"

Kategorie 2

Stoffe der Kategorie 2 sollten für den Menschen als erbgutverändernd angesehen werden. Es bestehen hinreichende Anhaltspunkte zu der begründeten Annahme, dass die Exposition eines Menschen gegenüber dem Stoff zu vererbbaren Schäden führen kann. Diese Annahme beruht im allgemeinen auf Langzeitversuchen und/oder sonstigen relevanten Informationen. Einstufung und Kennzeichnung mit Gefahrensymbol T und R46: "Kann vererbbare Schäden verursachen. (muta. cat. 2)"

Kategorie 3

Stoffe der Kategorie 3 geben wegen möglicher erbgutverändernder Wirkung beim Menschen Anlass zur Besorgnis. Genügend Informationen für eine befriedigende Beurteilung liegen jedoch nicht vor. Aus geeigneten Mutagenitätsversuchen liegen einige Anhaltspunkte vor, die jedoch nicht ausreichen, um den Stoff in Kategorie 2 einzustufen. Einstufung und Kennzeichnung nur mit R68: "Irreversibler Schaden möglich."

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. Römpp CD 2006, Georg Thieme Verlag 2006

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • mutagen — MUTAGÉN, Ă, mutageni, e, adj., s.m. (biol.) (Agent) care produce o mutaţie (2). – Din fr. mutagene. Trimis de ana zecheru, 19.05.2004. Sursa: DEX 98  mutagén adj. m., pl. mutagéni; f …   Dicționar Român

  • Mutagen X — IUPAC name 3 Chloro 4 (dichloromethyl) 5 hydroxy 5H furan 2 one …   Wikipedia

  • mutagen — mu ta*gen (m[=u] t[.a]*j[e^]n), n. A chemical compound or other external influence (such as ionizing radiation) which causes mutations[3]. [PJC] …   The Collaborative International Dictionary of English

  • mutagen — mutagen. См. мутаген. (Источник: «Англо русский толковый словарь генетических терминов». Арефьев В.А., Лисовенко Л.А., Москва: Изд во ВНИРО, 1995 г.) …   Молекулярная биология и генетика. Толковый словарь.

  • mutagen — (n.) 1946, from MUTATION (Cf. mutation) + GEN (Cf. gen) thing that produces. Related: Mutagenic; mutagenesis; mutagenize …   Etymology dictionary

  • mutagen — mùtagēn m <N mn i> DEFINICIJA biol. fizikalni ili kemijski čimbenik koji izaziva mutacije [mutagene tvari] ETIMOLOGIJA v. mutacija + gen …   Hrvatski jezični portal

  • mutagen — [myo͞ot′ə jən, myo͞ot′əjen΄] n. [ MUTA(TION) + GEN] Biol. any agent or substance, as X rays, mustard gas, etc., capable of noticeably increasing the frequency of mutation mutagenic [myo͞ot′əjen′ik] adj. mutagenically adv …   English World dictionary

  • Mutagen — In genetics, a mutagen (Latin, literally origin of change) is a physical or chemical agent that changes the genetic material, usually DNA, of an organism and thus increases the frequency of mutations above the natural background level. As many… …   Wikipedia

  • mutagen — mu|ta|gen 〈Adj.〉 Mutationen auslösend [<Mutation + grch. gennan „erzeugen“] * * * Mu|ta|gen [Kurzw. aus Mutation (lat. mutatio = Veränderung) u. ↑ gen], das; , e: Sammelbez. für mutagen (↑ erbgutverändernd) wirkende, d. h. Erbänderungen… …   Universal-Lexikon

  • Mutagen — Mu|ta|gen 〈n. 11〉 chem. od. physikal. Agens, das Mutationen auslöst * * * Mu|ta|gen [Kurzw. aus Mutation (lat. mutatio = Veränderung) u. ↑ gen], das; , e: Sammelbez. für mutagen (↑ erbgutverändernd) wirkende, d. h. Erbänderungen (Mutationen)… …   Universal-Lexikon

  • mutagen — UK [ˈmjuːtədʒən] / US [ˈmjutədʒən] noun [countable] Word forms mutagen : singular mutagen plural mutagens biology a substance that produces a genetic mutation …   English dictionary


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.