Arnold Bergsträsser

Arnold Bergsträsser (* 5. Oktober 1841 in Breuberg; † 5. Januar 1897 in Darmstadt) war ein hessischer Politiker (NLP) und ehemaliger Abgeordneter der 2. Kammer der Landstände des Großherzogtums Hessen.

Inhaltsverzeichnis

Familie

Arnold Bergsträsser war der Sohn des erbach-schönbergischen Rentamtsmanns und hessischen Landtagsabgeordneten Friedrich Bergsträsser (1800–1847) und seiner Frau Anna geborene Camesaca. Arnold Bergsträsser, der evangelischen Glaubens war, heiratete am 8. September 1868 in Darmstadt in erster Ehe Johanna Louise Marie Anna geborene Diehl (1843-1893) und am 9. September 1895 in München in zweiter Ehe Erna geborene Brandlis.

Ausbildung und Beruf

Arnold Bergsträsser leistete bis 1866 Militärdienst und schied als Premierleutnant aus der Truppe aus.

1865 studierte er Ingenieurswissenschaften an der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich, wo er 1865 zusammen mit einigen Kommilitonen die Burschenschaft Teutonia gründete.[1]

Er arbeitete als Buchhändler in Darmstadt.

Politik

In der 26. und 29. Wahlperiode (1887-1896) war Arnold Bergsträsser Abgeordneter der zweiten Kammer der Landstände des Großherzogtums Hessen. In den Landständen vertrat er in der 26. und 27. Wahlperiode den Wahlbezirk Starkenburg 3/Höchst im Odenwald. 1891 schied er aus dem Landtag aus (sein Nachfolger wurde Karl Scherer, rückte aber im gleichen Jahr für den Wahlbezirk der Stadt Darmstadt (als Nachfolger für den verstorbenen Albrecht Ohly) in die Kammer nach.

Literatur

  • Hans Georg Ruppel, Birgit Groß: Hessische Abgeordnete 1820-1930. Darmstadt 1980, ISBN 3-922316-14X, S. 62-63.
  • Karl Friedrich Pfau: Bergsträßer, Arnold. In: Allgemeine Deutsche Biographie (ADB). Band 46, Duncker & Humblot, Leipzig 1902, S. 385 f.
  • Helge Dvorak: Biografisches Lexikon der Deutschen Burschenschaft. Band I Politiker, Teilband 1: A-E. Heidelberg 1996, S. 84.

Einzelnachweise

  1. Helge Dvorak: Biografisches Lexikon der Deutschen Burschenschaft. Band I Politiker, Teilband 1: A-E. Heidelberg 1996, S. 84.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bergsträsser — oder Bergstraesser ist der Familienname folgender Personen: Arnold Bergstraesser (1896–1964) Soziologe in Freiburg/Br. Arnold Bergsträsser (1841–1897) hessischer Landtagsabgeordneter Friedrich Bergsträsser (1800–1847) hessischer… …   Deutsch Wikipedia

  • Friedrich Bergsträsser — Georg Friedrich Bergsträsser (* 8. Juli 1800 in König; † 11. Oktober 1847 in Breuberg) war ein hessischer Politiker (Partei) und ehemaliger liberal konservativer Abgeordneter der 2. Kammer der Landstände des Großherzogtums Hessen. Familie… …   Deutsch Wikipedia

  • Adolf Kröner — (um 1900) Gustav Adolf Kröner, seit 1905 von Kröner (* 26. Mai 1836 in Stuttgart; † 29. Januar 1911 ebenda) war ein deutscher Verleger und Vorsitzender des Börsenvereins der Deutschen Buchhändler. Besonders bekannt wurde er durch seine Forderung… …   Deutsch Wikipedia

  • Hasak — Max Hasak (* 15. Februar 1856 in Wansen; † 14. September 1934 in Berlin) war ein deutscher Architekt und Architekturschriftsteller. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werke 2.1 Bankgebäude 2.2 Kirchen …   Deutsch Wikipedia

  • Max Hasak — (* 15. Februar 1856 in Wansen, Landkreis Strehlen; † 14. September 1934 in Berlin) war ein deutscher Architekt, Baubeamter und Architekturschriftsteller. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werk 2.1 …   Deutsch Wikipedia

  • Politisch — Der Begriff Politik wird aus dem griechischen Begriff Polis für Stadt oder Gemeinschaft abgeleitet. Er bezeichnet ganz allgemein ein vorausberechnendes, innerhalb der Gesellschaft auf ein bestimmtes Ziel gerichtetes Verhalten. Hauptsächlich wird… …   Deutsch Wikipedia

  • Alfred Kröner Verlag — Der Alfred Kröner Verlag wurde 1904 gegründet und hat seinen Sitz in Stuttgart. Zum Verlagsprogramm zählen Nachschlagewerke, Schlüsseltexte der Geisteswissenschaften und das Taschenbuchformat. Inhaltsverzeichnis 1 Verlagsgeschichte 1.1… …   Deutsch Wikipedia

  • Adolf von Kröner — Adolf Kröner (um 1900) Gustav Adolf Kröner, seit 1905 von Kröner (* 26. Mai 1836 in Stuttgart; † 29. Januar 1911 ebenda) war ein deutscher Verleger und Vorsitzender des Börsenvereins der Deutschen Buchhändler. Besonders bekannt wurde er durch… …   Deutsch Wikipedia

  • Albrecht Ohly — Hans Friedrich Christian Carl Albrecht Ohly (* 27. Dezember 1829 in Buchenau (Lahn); † 20. Dezember 1891 in Darmstadt) war der erste hauptamtliche Bürgermeister von Darmstadt (1874 1891). Das ehemalige Schloss Gräfenhausen, dass Ohlystift in… …   Deutsch Wikipedia

  • Breuberg — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”