Saiten


Saiten

Saiten, die über eine Resonanzplatte gespannten elastischen Fäden, die tongebenden Medien unsrer Saiteninstrumente, sind entweder aus Därmen (besonders Lämmerdärmen) gedrehte Darmsaiten oder aber Metallsaiten (früher Messing- oder Kupferdrahtsaiten, auch wohl aus Eisen geschmiedet, jetzt aus Gußstahl gezogen). Darmsaiten bilden den Bezug für sämtliche Streichinstrumente, dann auch der Harfe, der Gitarre und der veralteten Laute, Metallsaiten den der Klaviere und teilweise auch der Zither und Mandoline. Die S. unsrer sämtlichen Saiteninstrumente machen Transversalschwingungen, die bei den Streichinstrumenten durch Streichen mit einem Bogen (s. d., S. 138), bei Harfe, Gitarre, Zither etc. (s. Harfeninstrumente) durch Reißen mit dem Finger und bei dem Klavier durch Hammerschlag erregt werden. Je straffer gespannt oder je dünner die S. sind, desto höher, je schlaffer gespannt oder je dicker die S. sind, desto tiefer ist der Ton, den sie geben. S. mit dicken oder dünneren Stellen klingen schlecht und gefährden die Reinheit der Intonation. Als die besten Darmsaiten gelten die römischen. Zur Erzielung tieferer Töne ohne die dafür erforderliche Länge werden die S. künstlich beschwert durch das sogen. Überspinnen. Stahlsaiten werden mit ziemlich starkem Kupferdraht dicht umwickelt, Darmsaiten in der Regel mit Silberdraht übersponnen. Auch mit Silber besponnene S., deren Einlage Seidenfäden bilden, kommen zur Anwendung (bei der Gitarre und Zither). Metallene S. unterliegen am meisten der Verstimmung durch Änderung der Temperatur, weil die Metalle mehr als andre Körper durch Wärme ausgedehnt und durch Kälte zusammengezogen werden; Darmsaiten und seidene S. leiden dagegen durch die Feuchtigkeit der Luft.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Saiten — bezeichnet den Plural von Saite im Schwäbischen Wiener Würstchen das Ostschweizer Kulturmagazin Saiten (Magazin) die Pharaonen der 26. Dynastie. Sie werden nach ihrer Hauptstadt Sais auch Saïten genannt, siehe Spätzeit (Ägypten) Siehe auch Seiden …   Deutsch Wikipedia

  • Saiten — Saiten, fadenförmige Körper, die gespannt elastischer Schwingungen fähig sind und vielfach zur Erzeugung musikalischer Töne verwendet werden. Man unterscheidet hauptsächlich Darmseilen und Metallsaiten. Erstere, aus gedrehten Därmen… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Saīten — Saīten, die Schutzgeister der Menschen in der Lappischen Religion, s.d. S. 126 …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Saiten — Saiten, fadenförmige elastische Körper, die in gespanntem Zustande durch Zupfen, Schlagen oder Streichen einen bestimmten Ton von sich geben, dessen Höhe von der Länge der S., von ihrer Spannung und ihrer Masse abhängt und auf dem Monochord… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Saiten — Saiten, diejenigen elastischen Fäden oder Dräthe, welche bei vielen musikalischen Instrumenten, den sogen. S.instrumenten, zur Tonerzeugung benützt werden, indem man sie über dem Resonanzboden derselben aus spannt und durch Schlagen, Reißen oder… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Saiten —    A term used for matsuri, in the inclusive sense of both solemn rites (saigi) and communal celebrations …   A Popular Dictionary of Shinto

  • Saiten (Magazin) — Saiten erscheint seit April 1994 monatlich als Ostschweizer Kulturmagazin und liegt in zahlreichen Kulturorten, Geschäften, Restaurants und öffentlichen Institutionen in der Region Ostschweiz gezielt auf. Initiiert wurde es ursprünglich aus dem… …   Deutsch Wikipedia

  • Saiten-Instrument, das — Das Sāiten Instrumếnt, des es, plur. die e, ein musikalisches Instrument, welches vermittelst der Saiten gespielet wird …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Saiten, die — (Sg./Pl.) [Soàddn] (Soatn) Saite, Saiten (Violin , Gitarren , Harfen saiten...) …   Bayrische Wörterbuch von Rupert Frank

  • Saïten-Zeit — Das Alte Ägypten Zeitleiste Prädynastische Zeit: bis ca. 3150 v. Chr. Frühdynastische Zeit …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.