Dominique [2]


Dominique [2]

Dominique (spr. Dominik, Dominica), 1) die größte der den Engländern gehörigen Kleinen Antillen (Westindien), südlich von Guadeloupe, nördlich von Martinique, 15°18' u. Br., 43°45' w. L. (von Ferro), 12,91 QM.; zahlreiche Buchten mit guten Häfen; von mehreren (größtentheils vulkanischen) Gebirgszügen durchzogen, die in der Mitte der Insel eine Höhe von 5009 Fuß erreichen, zahlreiche kleine Flüsse entspringen auf denselben, ebenso finden sich viele Schwefel- u. Mineralquellen u. ein tiefer Süßwassersee (wahrscheinlich ein Krater); Boden: sehr fruchtbar; Klima: an der Küste sehr heiß, im Innern durch die Gebirge gemäßigt, Regenzeit von August bis Januar, im October sehr häufig heftige Orkane; Producte: namentlich Kaffee u. Zucker, dann auch Cacao, Indigo, Baumwolle, Bananen, Bataten, verschiedene Gemüse-, Obst- u. Edelholzarten; Gesammtbevölkerung: 23,000 Ew., größtentheils freigelassene Sklaven, nur etwa 800–1000 Weiße (hauptsächlich Abkömmlinge der Spanier), die Ureinwohner (Karaiben) sind fast gänzlich verschwunden. An der Spitze der Verwaltung steht ein Lieutenant-Governor (1858: Sam. W. Blackall). D. gehört zum britischen Gouvernement Antigua. Hauptstadt: Roseau od. Charlotteville, Fort, Hafen; 5000 Ew. – D. wurde am 3. Nov. 1493 von Christ. Colombo entdeckt, u. da der Tag ein Sonntag war, erhielt sie den Namen D. Im 17. Jahrh. wurde die Insel von den Franzosen besetzt, die mit den wenigen noch übrigen Karaiben in Frieden lebten; 6. Juni 1761 eroberten sie die Engländer u. erhielten sie im Frieden von 1763 abgetreten. Im Nordamerikanischen Freiheitskriege eroberten sie die Franzosen 7. Sept. 1778 wieder, mußten sie aber 1783 den Engländern zurückgeben; 20. u. 21. Septbr. 1833 wüthete hier ein Erdbeben. Vgl. Atwood, Geschichte von D., deutsch 1795. 2) Portugiesische Insel an der Küste von Senegambien (Westküste von Afrika), 11°40' u. Br., 2°15' östl. L. (von Ferro); auf ihr die Stadt Cacheo.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Dominique A — en concert à Rouen en juillet 2006 Nom Dominique Ané Naissance …   Wikipédia en Français

  • Dominique A — Dominique in concert, in Rouen in July 2006 Background information Birth name Dominique Ané Born …   Wikipedia

  • Dominique — ist Inhaltsverzeichnis 1 Ein Lied 2 Ein Vorname 3 Bedeutung 3.1 Bekannte Namensträger 3.1.1 …   Deutsch Wikipedia

  • Dominique A — Saltar a navegación, búsqueda Dominique A Dominique A en concierto en Ruán (julio de 2006). Información personal Nombre …   Wikipedia Español

  • Dominique He — Dominique Hé Dominique Hé lors du Salon du livre 2008 (Paris, France) Dominique Hé est un dessinateur français de bande dessinée, né le 12 juillet 1949 aux Sables d Olonne Lien externe …   Wikipédia en Français

  • Dominique Hé — lors du Salon du livre de Paris en 2008 Dominique Hé est un dessinateur français de bande dessinée, né le 12 juillet 1949 aux Sables d Olonne Œuvres Mémoire d un aventurier …   Wikipédia en Français

  • Dominique Hé — (2008) Dominique Hé (* 12. Juli 1949 in Sables d Olonne) ist ein französischer Comiczeichner. Nach einem Kunststudium in Paris veröffentlichte er Kurzgeschichten in Pilote und später Métal hurlant. 1979 entstand die …   Deutsch Wikipedia

  • Dominique — n. (Zool.), an American breed of chicken having barred gray plumage raised for meat and brown eggs. Syn: Dominick. [WordNet 1.5] …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Dominique — Du latin dominicus (= du Seigneur), ce nom de baptême a notamment été popularisé par saint Dominique, fondateur de l ordre des dominicains et massacreur des Albigeois (XIIIe siècle), mais il était déjà très répandu dans la chrétienté auparavant.… …   Noms de famille

  • Dominique [1] — Dominique (fr.), so v.w. Dominicus …   Pierer's Universal-Lexikon


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.