Pilatus PC-7


Pilatus PC-7
Pilatus PC-7
Pilatus PC-7
Typ: Schulflugzeug
Entwurfsland: SchweizSchweiz Schweiz
Hersteller: Pilatus Aircraft
Erstflug: 12. April 1966

Inhaltsverzeichnis

Entstehungsgeschichte

Die Pilatus PC-7 ist ein zweisitziges propellerturbinengetriebenes Schulflugzeug. Sie wurde aus der Pilatus P-3 abgeleitet. Sie wird im Gegensatz zur P-3 durch eine Propellerturbine angetrieben, verfügt über eine überarbeitete Zelle, eine neue Kabinenhaube und aerodynamische Verbesserungen.

Der Erstflug der PC-7 fand am 12. April 1966 statt. Mangels Nachfrage lief der Serienbau jedoch erst 1977 an. Aufgrund der guten Leistungen, sowie niedrigeren Kosten im Vergleich zu Jettrainern, fand die PC-7 großen Absatz. Ein unlizenzierter Nachbau soll im Iran mit der Bezeichnung „HESA S-68“ stattfinden.

Versionen

Pilatus NCPC-7 der Schweizer Luftwaffe
Pilatus PC-7 Turbo Trainer der Österreichischen Luftwaffe
  • PC-7 „Turbo Trainer“: Doppelsitziger Basistrainer.
  • PC-7OE „Turbo Trainer“: Doppelsitziger Basistrainer mit Waffenpylons.
  • PC-7 MkII: Rumpf und Avionik der PC-9 kombiniert mit der Propellerturbine des PC-7, um Unterhaltskosten zu senken.
  • NCPC-7 „Turbo Trainer“: PC-7 der Schweizer Luftwaffe mit IFR-tauglichem Cockpit und neuen MFDs.

Bewaffnung

Für die Waffenausbildung ist das Mitführen von 1044 kg Aussenlasten an sechs Pylons möglich

  • 4 x FN HMP-250 MG-Behälter (1x FN M3P-Maschinengewehr 12,7mm mit 250 Schuss Munition)
  • 4 x FN LAU-7A Behälter (6 x für ungelenkte Raketen; Kaliber 70mm)
  • 2 x Zusatztanks (248 Liter Kerosin)
  • 2 x Zusatztanks (145 Liter Kerosin)

Technische Daten

Kenngröße Daten
Besatzung 2
Länge 9,75 m
Spannweite 10,40 m
Höhe 3,21 m
Flügelfläche 16,60 m²
Leergewicht 1300 kg
Maximales Fluggewicht
ohne Aussenlasten
1900 kg
Maximales Fluggewicht
mit Aussenlasten
2700 kg
Reisegeschwindigkeit 330 km/h
Höchstgeschwindigkeit 500 km/h
Dienstgipfelhöhe 9755 m
Steigleistung 10 m/s
Beschleunigungen +6g/-3g
Reichweite 1250 km
Triebwerk Pratt & Whitney PT6A-25A2
Leistung 650 WPS

Nutzerstaaten

Literatur

  • Green William (1979): Die Flugzeuge der Welt, Werner Classen Verlag, Zürich und Stuttgart.
  • Eichenberger, Roland: Pilatus Flugzeuge 1939-1989, Pilatus Flugzeugwerke, Stans, 1989.

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. http://www.defpro.com/daily/details/799/
  2. http://thestar.com.my/news/story.asp?file=/2010/3/25/nation/20100325111054&sec=nation

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Pilatus P 3 — Beschreibung Rolle Schul / Trainingsflugzeug Besatzung Zwei Abmessungen Länge 8,75 m Spannweite 10,40 m Höhe 3,05 m …   Deutsch Wikipedia

  • Pilatus PC-6 — Porter/Turbo Porter …   Deutsch Wikipedia

  • Pilatus PC-9 — Pilatus PC 9 …   Deutsch Wikipedia

  • Pilatus PC-12 — Vue de l avion Rôle Avion d affaires, cargo Constructeur …   Wikipédia en Français

  • Pilatus PC-12 — Pilatus PC 12 …   Deutsch Wikipedia

  • Pilatus P-3 — Saltar a navegación, búsqueda P 3 Pilatus P 3 brasileño. Tipo Avión de entrenamiento Fabricante …   Wikipedia Español

  • Pilatus pc-21 — Pilatus PC 21 …   Wikipédia en Français

  • Pilatus pc-6 — Pilatus PC 6 …   Wikipédia en Français

  • Pilatus P-3 — Beschreibung Rolle Schul / Trainingsflugzeug Besatzung Zwei Abmessungen Länge 8,75 m Spannweite 10,40 m …   Deutsch Wikipedia

  • Pilatus pc-9 — Turbo Trainer …   Wikipédia en Français