Richard Lehmann


Richard Lehmann

Richard Lehmann (* 28. Januar 1900 in Wien; † 12. Januar 1945 in Dresden (hingerichtet)) war ein Widerstandskämpfer gegen den Nationalsozialismus.

Richard Lehmann studierte ab 1922 in Leipzig Volkswirtschaftslehre und Zeitungswissenschaft. Mit Otto Stammer gründete er hier die sozialistische Studentengruppe. Nach dem Studium wurde er Redakteur bei der Leipziger Volkszeitung (LVZ). Nach dem Verbot der LVZ 1933 arbeitete er als Handelsvertreter und danach als kaufmännischer Angestellter bei einem Grundstücksmakler.

Seit 1923 war Lehmann Mitglied der SPD. Etwa 1941 erhielt er über die Gruppe um Rudolf Hardtmann[1] Verbindung zum antifaschistischen Widerstandskampf. Unter anderem versteckte er von den Nationalsozialisten verfolgte Personen in seiner Wohnung. Er schloss sich der Leipziger Widerstandsgruppe um Georg Schumann an. Mit dieser wurde er im August 1944 verhaftet. Am 24. November wurde er zum Tode verurteilt und am 12. Januar 1945 in Dresden hingerichtet. Sein Grab befindet sich auf dem Leipziger Südfriedhof

Ehrung

Am 1. August 1945 wurde die 1884 angelegte, etwa drei Kilometer lange Kaiserin-Augusta-Straße in der Leipziger Südvorstadt in Richard-Lehmann-Straße umbenannt.

Literatur

  • Gina Klank, Gernot Griebsch: Lexikon Leipziger Straßennamen. Verlag im Wissenschaftszentrum Leipzig, Leipzig 1995, ISBN 3-930433-09-5.
  • LVZ-Redakteur im Widerstand. Leipziger Volkszeitung, Freitag 29. Januar 2010, S. 22

Einzelnachweise

  1. Kommunistischer Widerstand in Leipzig 1943/44

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Richard-Lehmann-Straße — Straße in Leipzig …   Deutsch Wikipedia

  • Richard Lehmann (Industrieller) — Richard Lehmann (* 22. April 1864 in Berlin; † 4. Juni 1943 in Theresienstadt) war ein deutscher Ingenieur und Industrieller. Richard Lehmann, Sohn von Anton und Clara (geb. Liebermann), besuchte das Friedrichs Gymnasium in Berlin. Danach lernte… …   Deutsch Wikipedia

  • Lehmann — ist ein deutscher Familienname. Herkunft und Bedeutung Der Name leitet sich ab von Lehnsmann, Besitzer eines landwirtschaftlichen Lehnguts. Im 18. Jahrhundert tritt er vor allem in zwei mehr oder weniger geschlossenen Verbreitungsgebieten auf.… …   Deutsch Wikipedia

  • LEHMANN (L.) — LEHMANN LOTTE (1888 1977) Pas plus que le bonheur, la perfection n’a d’histoire. Rarement vie fut plus linéaire que celle de la grande soprano allemande Lotte Lehmann. Née à Perleberg dans la province de Brandebourg, elle étudie à Berlin sous la… …   Encyclopédie Universelle

  • Richard Adjei — Illustration manquante : importez la Contexte général Sport pratiqué …   Wikipédia en Français

  • Richard Wagner — (Porträt von Cäsar Willich), um 1862 …   Deutsch Wikipedia

  • Richard Roepell — (* 4. November 1808 in Danzig; † 4. November 1893 in Breslau) war ein deutscher Geschichtsforscher, Hochschullehrer und Politiker. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werke 3 Literatur …   Deutsch Wikipedia

  • Richard Kuhn — Richard Johann Kuhn (* 3. Dezember 1900 in Wien; † 1. August 1967 in Heidelberg) war ein österreichisch deutscher Chemiker und Nobelpreisträger von 1938 …   Deutsch Wikipedia

  • Richard Mutz — (* 22. August 1872 in Altona; † 4. November 1931 in Altruppin) war ein Keramiker der Jugendstil Zeit, bekannt für seine Laufglasuren, Mitglied des Deutschen Werkbunds und Mitbegründer der Kunsthandwerkersiedlung in Gildenhall. Inhaltsverzeichnis… …   Deutsch Wikipedia

  • Richard Hamann (Kunsthistoriker) — Richard Hamann (rechts) im Gespräch mit Akademiepräsident Otto Nagel, 1960 Heinrich Richard Hamann (* 29. Mai 1879 in Seehausen (Börde); † 9. Januar 1961 in Immenstadt …   Deutsch Wikipedia


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.