IAAF-Weltcup-Marathon


IAAF-Weltcup-Marathon

Der IAAF-Weltcup-Marathon war ein von der IAAF ausgerichteter Marathon, der von 1985 bis 1995 in ungeraden Jahren als Einzel- und als Mannschaftswettbewerb stattfand.

Die erfolgreichste deutsche Athletin war Katrin Dörre, die 1985 Gold und 1987 Bronze holte und mit der Mannschaft der DDR 1985 Bronze (zusammen mit Birgit Weinhold auf Platz 19 und Gabriele Martins auf Platz 22) und 1987 Silber (zusammen mit Uta Pippig auf Platz 8 und Annette Fincke auf Platz 11) errang. 1989 gewann Uta Pippig Bronze in der Einzelwertung.

1997 wurde der Cup in den Marathon der Leichtathletik-Weltmeisterschaften integriert.

Statistik

Siegerliste

Jahr Männer Zeit Frauen Zeit
1995 Douglas Wakiihuri (KEN) 2:12:01 Anuta Catuna (ROU) 2:31:10
1993 Richard Nerurkar (GBR) 2:10:03 Wang Junxia (CHN) 2:28:16
1991 Jakow Tolstikow (URS) 2:09:17 Rosa Mota (POR) 2:26:14
1989 Zeleke Metaferia (ETH) 2:10:28 Susan Marchiano (USA) 2:30:48
1987 Ahmed Salah -2- 2:10:55 Soja Iwanowa (URS) 2:30:39
1985 Ahmed Salah (DJI) 2:08:09 Katrin Dörre (GDR) 2:33:30

Medaillenränge

Weltcup 1985

Wertung Gold Silber Bronze
Männer Ahmed Salah (DJI) Takeyuki Nakayama (JPN) Djama Robleh (DJI)
Männer (Team) DschibutiDschibuti Dschibuti JapanJapan Japan Athiopien 1975Äthiopien Äthiopien
Frauen Katrin Dörre (GDR) Soja Iwanowa (URS) Karolina Szabó (HUN)
Frauen (Team) ItalienItalien Italien SowjetunionUdSSR UdSSR Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Deutsche Demokratische Republik

Weltcup 1987

Wertung Gold Silber Bronze
Männer Ahmed Salah (DJI) Taisuke Kodama (JPN) Salvatore Bettiol (ITA)
Männer (Team) ItalienItalien Italien JapanJapan Japan FrankreichFrankreich Frankreich
Frauen Soja Iwanowa (URS) Maria Rebelo-Lelut (FRA) Katrin Dörre (GDR)
Frauen (Team) SowjetunionUdSSR UdSSR Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Deutsche Demokratische Republik FrankreichFrankreich Frankreich

Weltcup 1989

Wertung Gold Silber Bronze
Männer Zeleke Metaferia (ETH) Dereje Nedi (ETH) Gianni Poli (ITA)
Männer (Team) Athiopien Demokratische VolksrepublikÄthiopien Äthiopien ItalienItalien Italien FrankreichFrankreich Frankreich
Frauen Susan Marchiano (USA) Misako Miyahara (JPN) Uta Pippig (GDR)
Frauen (Team) SowjetunionUdSSR UdSSR Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten China VolksrepublikChina China

Weltcup 1991

Wertung Gold Silber Bronze
Männer Jakow Tolstikow (URS) Manuel Matias (POR) Jan Huruk (POL)
Männer (Team) Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich PortugalPortugal Portugal PolenPolen Polen
Frauen Rosa Mota (POR) Francie Larrieu Smith (USA) Walentina Jegorowa (URS)
Frauen (Team) SowjetunionUdSSR UdSSR ItalienItalien Italien FrankreichFrankreich Frankreich

Weltcup 1993

Wertung Gold Silber Bronze
Männer Richard Nerurkar (GBR) Severino Bernardini (ITA) Gemechu Kebede (ETH)
Männer (Team) Athiopien 1991Äthiopien Äthiopien ItalienItalien Italien Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Frauen Wang Junxia (CHN) Zhang Linli (CHN) Zhang Lirong (CHN)
Frauen (Team) China VolksrepublikChina China SpanienSpanien Spanien RusslandRussland Russland

Weltcup 1995

Wertung Gold Silber Bronze
Männer Douglas Wakiihuri (KEN) Takahiro Sunada (JPN) Davide Milesi (ITA)
Männer (Team) ItalienItalien Italien FrankreichFrankreich Frankreich SpanienSpanien Spanien
Frauen Anuta Catuna (ROU) Lidia Simon (ROU) Cristina Pomacu (ROU)
Frauen (Team) RumänienRumänien Rumänien RusslandRussland Russland ItalienItalien Italien

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Seoul International Marathon — Der Seoul International Marathon (auch Dong A Seoul International Marathon nach dem Veranstalter, der Zeitung Dong a Ilbo) ist ein Marathon in Seoul, der seit 1931 stattfindet, seit 1964 über die klassische Distanz von 42,195 km. Der Termin ist… …   Deutsch Wikipedia

  • San-Sebastián-Marathon — Der San Sebastián Marathon (spanisch Maratón Donostia San Sebastián, baskisch Donostiako Maratoia) ist ein Marathon in Donostia San Sebastián, der seit 1978 stattfindet. Bei einer Nachmessung 1989 stellte sich die seit 1985 gelaufene… …   Deutsch Wikipedia

  • Berlin-Marathon — Der Berlin Marathon ist ein deutscher Straßen und Volkslauf, der jährlich, in der Regel am letzten Septemberwochenende (2011 am 24./25. September), in Berlin stattfindet. Er wird vom Sportverein SC Charlottenburg veranstaltet und von der SCC… …   Deutsch Wikipedia

  • Gabriela Wolf — (Gabriela Petra „Gaby“ Wolf; * 28. Oktober 1960 in Schwerte) ist eine ehemalige deutsche Langstreckenläuferin, die sich auf den Marathonlauf spezialisiert hatte. Ihr Debüt hatte sie als 19 jährige 1980 in Dülmen, wo sie eine Zeit von 2:51:32 h… …   Deutsch Wikipedia

  • Dominique Chauvelier — (* 3. August 1956 in La Flèche) ist ein französischer Langstreckenläufer, der seine größten Erfolge im Marathon hatte. 1981 wurde er zum ersten Mal nationaler Meister im Marathon, und 1982 siegte er beim Helsinki Marathon. Bei den Leichtathletik… …   Deutsch Wikipedia

  • Laura Fogli — (* 5. Oktober 1959 in Comacchio) ist eine ehemalige italienische Marathonläuferin. 1981 wurde sie Fünfte beim Europacup Marathon und Vierte beim New York City Marathon. Im Jahr darauf gewann sie die Silbermedaille bei den Leichtathletik… …   Deutsch Wikipedia

  • Katrin Dörre-Heinig — (geb. Juana Katrin Dörre; * 6. Oktober 1961 in Leipzig), ist eine ehemalige deutsche Langstreckenläuferin, die in den 1980er und 1990er Jahren große Erfolge vor allem im Marathon feierte. Inhaltsverzeichnis 1 Karriere 2 Persönliche Bestzeiten …   Deutsch Wikipedia

  • Alessio Faustini — (* 10. Juni 1960 in Rom) ist ein ehemaliger italienischer Marathonläufer. 1983 gewann er den Marathon der Universiade in Edmonton. Beim IAAF Weltcup Marathon 1985 kam er auf den 23. Platz, und 1986 wurde er Elfter beim Fukuoka Marathon. 1988… …   Deutsch Wikipedia

  • Rita Marchisio — (* 13. Februar 1950 in Cuneo) ist eine ehemalige italienische Langstreckenläuferin. 1984 wurde sie nationale Meisterin im 10.000 Meter Lauf mit dem Landesrekord von 33:29,68 min. Ihre größten Erfolge hatte sie jedoch im Straßenlauf. 1982 siegte… …   Deutsch Wikipedia

  • Annette Fincke — (* 10. Oktober 1963 in Magdeburg) ist eine ehemalige deutsche Marathonläuferin. 1986 wurde sie bei der im Rahmen des Leipzig Marathons ausgetragenen Marathonmeisterschaft der DDR Vierte. Im Jahr darauf wurde sie beim IAAF Weltcup Marathon Elfte… …   Deutsch Wikipedia