Dieter Stinka


Dieter Stinka



Dieter Stinka
Spielerinformationen
Geburtstag 10. August 1937
Geburtsort Allenstein (Ostpreußen), 
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
bis 1958
1958–1966
1966–1968
1. FC Gelnhausen
Eintracht Frankfurt
SV Darmstadt 98
0
143 (22)
45 (3)
Nationalmannschaft
1959 Deutschland B 1 (0)
Stationen als Trainer
1968/69
1969-1971
1971/72
1972–1975
1975–1977
1977/78
1978–1983
1983–1985
FC Klein-Karben
SG Westend Frankfurt
SG Kelkheim
Co-Trainer Eintracht Frankfurt
VfR Groß-Gerau
Co-Trainer Kickers Offenbach
Eintracht Frankfurt Amateure
FSV Frankfurt
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Dieter Stinka (* 10. August 1937) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler und -trainer. Er war Mittelfeldspieler und hauptsächlich bei Eintracht Frankfurt aktiv.

Karriere

Bis zu seinem Wechsel zu Eintracht Frankfurt 1958 spielte er beim 1. FC Gelnhausen. Mit der Eintracht wurde er 1959 Deutscher Meister, erreichte 1960 das Finale im Europapokal der Landesmeister und spielte die ersten drei Saisons der 1963 gegründeten Fußball-Bundesliga. Am 3. Oktober 1959 wurde er beim Spiel in Konstanz gegen die Schweiz in die B-Nationalmannschaft berufen. Mit Willi Schulz und Ferdinand Wenauer bildete er die Läuferreihe. Bundestrainer Sepp Herberger berief den linken Läufer der Eintracht dreimal in das Aufgebot der Nationalmannschaft: Für die Länderspiele am 8. März 1961 in Frankfurt gegen Belgien, am 10. Mai 1961 in Berlin gegen Nordirland (WM-Qualifikationsspiel) und am 20. September 1961 in Düsseldorf gegen Dänemark. Zum Einsatz kam er aber in keinem der Spiele. Auf seiner Stammposition hatte Horst Szymaniak seit der Fußball-Weltmeisterschaft 1958 in Schweden die besseren Karten. Stinka, von Beruf Postbeamter, war ein nimmermüder Dauerrenner im Mittelfeld der Eintracht. Durch die zwei Vizetitel in der Oberliga Süd in den Jahren 1961 und 1962 bestritt er insgesamt 16 Endrundenspiele mit Eintracht Frankfurt.

Nachdem er in der Saison 1965/66 nur noch vier Mal zum Einsatz gekommen war, wechselte er zum SV Darmstadt 98, bei dem er bis 1968 spielte. Danach beendete er seine aktive Laufbahn.

Trainerstationen: 1968/69 FC Klein-Karben, 1969 bis 1971 SG Westend Frankfurt, 1971/72 SG Kelkheim, 1972 bis 1975 Co-Trainer Eintracht Frankfurt unter Erich Ribbeck und Dietrich Weise, 1975 - 1977 VfR Groß-Gerau, 1977/78 Co-Trainer Kickers Offenbach mit Udo Klug, 1978 - 1983 Amateur-Trainer Eintracht Frankfurt, 1983 - 1985 FSV Frankfurt.

Erfolge

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Dieter Stinka — Personal information Full name Dieter Stinka Date of birth 10 August 1937 (19 …   Wikipedia

  • Stinka — ist der Name folgender Personen: André Stinka (* 1965), deutscher Politiker Dieter Stinka (* 1937), deutscher Fußballspieler und trainer Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort beze …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Sti — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Spieler von Eintracht Frankfurt — Diese Liste beinhaltet alle Fußballspieler, die seit dem 24. August 1963, dem ersten Spieltag in der Geschichte der Fußball Bundesliga, mindestens einen Pflichtspieleinsatz für die erste Mannschaft von Eintracht Frankfurt im Liga , Pokal oder… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der deutschen B-Nationalspieler im Fußball — In der Liste der deutschen B Nationalspieler im Fußball sind alle Spieler aufgeführt, die zwischen dem ersten Spiel der B Nationalmannschaft 1951 und der letzten Partie 1986 mindestens ein Spiel für diese Auswahl absolviert haben. Aufgelistet… …   Deutsch Wikipedia

  • Europapokal der Landesmeister 1959/60 — Der Europapokal der Landesmeister 1959/60 war die fünfte Auflage des Wettbewerbs. 27 Fußballmannschaften nahmen teil, darunter 26 Landesmeister der vorangehenden Saison und mit Real Madrid der Titelverteidiger. Die Teilnehmer spielten im reinen… …   Deutsch Wikipedia

  • DFB-Pokal 1964 — DFB Pokalsieger 1964 wurde der TSV 1860 München. Mit Einführung der Fußball Bundesliga in der Saison 1963/1964 bekam auch der DFB Pokal seinen festen Termin. Das Finale wurde ab jetzt jeweils zum Ende der Saison (Ausnahme: EM oder WM Saison)… …   Deutsch Wikipedia

  • VfR Groß-Gerau — Voller Name Verein für Rasenspiele Groß Gerau 1916 e.V. Gegründet 15. März 1916 Vereinsfarben …   Deutsch Wikipedia

  • 1963–64 DFB-Pokal — 1964 DFB Pokal Country Germany Teams 32 Champions 1860 Munich Runner up Eintracht Frankfurt …   Wikipedia

  • Кубок европейских чемпионов 1959-1960 — В 1959/60 годах состоялся 5 й розыгрыш Кубка европейских чемпионов, главного кубкового турнира Европы. Трофей получил «Реал Мадрид», победивший в финале «Айнтрахт» (Франкфурт на Майне) со счётом 7 3, рекордный счёт финала Кубка европейских… …   Википедия


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.