Ellen Sprunger


Ellen Sprunger

Ellen Sprunger (* 5. August 1986) ist eine Schweizer Siebenkämpferin welche auch im Sprint zur Schweizer Elite gehört. Ende 2008 wurde sie ins Förderprojekt World Class Potentials des Schweizerischen Leichtathletik-Verbands aufgenommen. Ihre jüngere Schwester Léa Sprunger ist ebenfalls Siebenkämpferin, beide starten für COVA Nyon. Trainiert wird Ellen Sprunger seit 2010 vom Schweizer Mehrkampftrainer Adrian Rothenbühler.

Erfolge

  • 2008: Schweizer Meisterin Siebenkampf und 200-Meter-Lauf; Schweizer Hallenmeisterin 200-Meter-Lauf
  • 2009: 4. Rang Universiade Siebenkampf; Schweizer Hallenmeisterin 60-Meter-Lauf und 200-Meter-Lauf
  • 2010: Schweizer Hallenmeisterin Fünfkampf, 60-Meter-Lauf und 200-Meter-Lauf
  • 2011: 14. Rang Mehrkampf-Meeting Götzis

Persönliche Bestleistungen

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Sprunger — ist der Familienname folgender Personen: Ellen Sprunger (* 1986), Schweizer Siebenkämpferin Julien Sprunger (* 1986), Schweizer Eishockeyspieler Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Sp — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Schweizerischer Leichtathletik-Verband — Swiss Athletics ist der Dachverband aller Leichtathletik Vereine der Schweiz. Sein Sitz befindet sich im Haus des Sports in Ittigen bei Bern. Der Name Swiss Athletics gilt seit dem 1. November 2006 im Sinne einer Vereinheitlichung der… …   Deutsch Wikipedia

  • Swiss Athletics — ist der Dachverband aller Leichtathletik Vereine der Schweiz. Sein Sitz befindet sich im Haus des Sports in Ittigen bei Bern. Der Name Swiss Athletics gilt seit dem 1. November 2006 im Sinne einer Vereinheitlichung der verschiedenen bekannten… …   Deutsch Wikipedia

  • Délégations aux Championnats du monde d'athlétisme 2011 — Liste des athlètes engagés lors des Championnats du monde d athlétisme 2011 se déroulant du 27 août au 4 septembre 2011 dans le Stade de Daegu en Corée du Sud. Au total, ce sont 2 181 athlètes, 1 152 hommes et 1 028 femmes. Les… …   Wikipédia en Français

  • Relais 4 × 100 m femmes aux championnats du monde d'athlétisme 2011 — Compétitions aux Championnats du monde de 2011 Courses sur piste 100 m   hommes   femmes 200 m hommes …   Wikipédia en Français

  • Championnats d'Europe junior d'athlétisme 2005 — Les XIIXes championnats d Europe juniors d athlétisme de 2005 ont été organisés à Kaunas en Lituanie. Courses:  100 m 200 m 400 m 800 m 1 500 m 3 000 m 5 000 m 10 000 m Obstacles:  100 m haies 110 m haies 400 m haies …   Wikipédia en Français

  • Championnats d'Europe juniors d'athlétisme 2005 — Les XIIXes championnats d Europe juniors d athlétisme de 2005 ont été organisés à Kaunas en Lituanie du 21 au 24 juillet 2005. Courses:  100 m 200 m 400 m 800 m 1 500 m 3 000 m 5 000 m 10 000 m Obstacles:  100 m haies 110 m… …   Wikipédia en Français

  • Coupe d'Europe des épreuves combinées 2008 — Infobox compétition sportive Coupe d Europe des épreuves combinées 2008 Sport Athlétisme Organisateur(s) EAA Éditions 26e Lieu …   Wikipédia en Français

  • Laurent Meuwly — ist ein Schweizer Leichtathletik Trainer. Per 2010 hat Meuwly das Amt des Swiss Athletics Regional Head Westschweiz und die Verantwortung für das Nationale Leistungszentrum in Lausanne/Aigle übernommen. Als Trainer betreut Meuwly daneben auch… …   Deutsch Wikipedia