Frölunda HC


Frölunda HC
Frölunda HC
Frölunda HC
Größte Erfolge
Vereinsinfos
Geschichte Västra Frölunda IF (1944–1984)
Västra Frölunda HC (1984–2004)
Frölunda HC (seit 2004)
Vereinsfarben rot, grün und weiß
Liga Elitserien
Spielstätte Scandinavium
Kapazität 12.044 Plätze
Cheftrainer Kent Johansson
Kapitän Joel Lundqvist
Saison 2010/11 9. Platz

Der Frölunda HC (auch Frölunda Indians, früher Västra Frölunda HC) ist ein schwedischer Eishockeyverein aus Göteborg.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Das Scandinavium, Spielstätte der Indians

Der Verein ist nach einem Göteborger Stadtteil benannt und war bis 1984 eine Sektion des Sportclubs Västra Frölunda IF. Dieser Club entstand 1930 und seit etwa 1944 gehörte Eishockey zum Programm. 1965 konnte die Mannschaft zum ersten Mal die schwedische Meisterschaft gewinnen. Zwei weitere Meisterschaften folgten in jüngerer Zeit, und zwar 2003 sowie 2005. Zuvor war Frölunda HC 1984 aus der Elitserie abgestiegen, konnte aber 1990 den Wiederaufstieg feiern. Die Heimspiele trägt der Verein überwiegend in der Mehrzweckhalle Scandinavium aus.

Im Frühjahr 2006 gelang dem Verein im Halbfinale der schwedischen Meisterschaft gegen Linköpings HC eine unvorstellbare Aufholjagd. Nachdem man in der Serie best of seven schon mit 1:3 Spielen zurücklag, konnte die Mannschaft das Verhältnis noch zu einem 4:3 umwandeln und das Finale erreichen. Dort verlor Frölunda dann im sechsten Spiel der Best-of-Seven-Reihe mit 5:3 gegen Färjestads BK, nachdem sie bereits mit 2:3 in der Best-of-Seven-Reihe zurücklagen, und wurde Vizemeister.

Spieler und Trainer

Aktueller Kader 2009/10

Stand: 10. Dezember 2009

Torhüter
# Name Fanghand Im Team seit Geburtsort
40 Schweden Johan Holmqvist L 2008 Tolfta, Schweden
62 Schweden Sebastian Idoff L 2009 Malmö, Schweden
Verteidigung
# Name Schusshand Im Team seit Geburtsort
3 Dänemark Philip Larsen R 2006 Esbjerg, Dänemark
4 Slowake Kristián Kudroč R 2009 Michalovce, Tschechoslowakei
5 Schweden Christian Bäckman L 2009 Alingsås, Schweden
6 Schweden Peter Andersson L 2007 Kvidinge, Schweden
7 Schweden Henrik Tömmernes L 2006 Karlstad, Schweden
8 Finnland Ville Mäntylä L 2009 Seinäjoki, Finnland
9 Schweden Tobias Viklund L 2009 Kramfors, Schweden
22 Finne Janne Niskala L 2008 Västerås, Schweden
41 Schweden Oscar Hedman L 2008 Örnsköldsvik, Schweden
Sturm
# Name Position Schusshand Im Team seit Geburtsort
10 Schweden Fredrik Pettersson RW R 2007 Göteborg, Schweden
11 Schweden Per Johan Axelsson LW L 2009 Kungälv, Schweden
16 Finnland Jussi Makkonen C L 2009 Turku, Finnland
17 Schweden Carl Klingberg RW R 2006 Göteborg, Schweden
18 Schweden Joakim Andersson C L 2005 Munkedal, Schweden
20 Schweden Joel LundqvistC C L 2009 Åre, Schweden
21 Schweden Mikael Johansson C R 2007 Göteborg, Schweden
24 Schweden Niklas Andersson LW L 2001 Göteborg, Schweden
28 Schweden Andreas Karlsson C L 2008 Ludvika, Schweden
33 Finnland Riku HahlA C L 2008 Hämeenlinna, Finnland
44 Norweger Martin Røymark LW L 2009 Oslo, Norwegen
46 Norweger Mathis Olimb RW L 2009 Oslo, Norwegen
55 Schweden Nicklas Lasu LW L 2005 Mölndal, Schweden
71 Finnland Tomi KallioA RW L 2003 Turku, Finnland
84 Schweden Patric Blomdahl LW L 2008 Stockholm, Schweden

Trainer

  • Karl-Erik Eriksson, 1956–1960
  • Lars Erik Lundvall, 1960–1963
  • Curly Leachman, 1963–1964
  • Lars Erik Lundvall, 1964–1969
  • Arne Eriksson, 1969–1971
  • Jack Bownass, 1971–1973
  • Lars Erik Lundvall, 1973–1975
  • Arne Strömberg, 1975–1978
  • Leif Henriksson, 1978–1980
  • Berny Karlsson, 1980–1981
  • Len Lunde, 1981–1982
  • Leif Henriksson, 1982–1983
  • Kjell Jönsson, 1983–1984
  • Roland Mattsson, 1984–1985
  • Thommie Bergman, 1985–1987
  • Conny Evensson, 1987–1989
  • Lennart Åhlberg, 1989–1990
  • Lars-Erik Esbjörs, 1990–1991
  • Leif Boork, 1991–1994
  • Ulf Labraaten, 1994–995
  • Lasse Falk, 1995–1997
  • Tommy Boustedt, 1997–2001
  • Conny Evensson, 2001–2004
  • Janne Karlsson, 2004 (Interimstrainer)
  • Stephan Lundh, 2004–2006
  • Per Bäckman, 2006–2007
  • Roger Melin, 2007–2008
  • Ulf Dahlén, 2008–2010
  • Kent Johansson, seit 2010


Mannschaftskapitäne

  • Rune Johansson, 1945–1960
  • Lars Erik Lundvall, 1960–1968
  • Arne Carlsson, 1968–1969
  • Lars-Erik Sjöberg, 1969–1974
  • Henric Hedlund, 1974–1976
  • Leif Henriksson, 1976–1977
  • Lars-Erik Esbjörs, 1976–1979
  • Anders Broström, 1979–1980
  • Göran Nilsson, 1980–1983
  • Thomas Kärrbrandt, 1983–1984
  • Göran Nilsson, 1984–1985
  • Hasse Sjöö, 1985–1987
  • Jan Karlsson, 1987–1990
  • Mikael Andersson, 1990–1992


Topscorer

Niklas Andersson gehört zu den Topscorern der Indians

Die folgende Liste enthält die Top 10 der besten Punktesammler des Frölunda HC seit 1975/76. Fett gekennzeichnete Spieler sind in der Saison 2009/10 für Frölunda aktiv.
Legende: Pos = Position, GP = Spiele, G = Tore, A = Assists, Pts = Punkte

Name Pos GP G A Pts
Niklas Andersson LW 635 223 360 583
Patrik Carnbäck LW 553 216 274 490
Jonas Johnson C 532 158 220 378
Jörgen Pettersson LW 357 188 141 329
Peter Gustavsson C 414 157 157 314
Stefan Larsson D 684 136 174 310
Christer Kellgren LW 342 162 144 306
Peter Ström RW 574 108 162 270
Tomi Kallio RW 280 127 142 269
Peter Berndtsson C 476 112 153 265

Gesperrte Trikotnummern

Der Frölunda HC sperrte am 3. März 2002 folgende vier Nummern:

  • #13 Lars Erik Lundvall
    Insgesamt acht Spielzeiten für Frölunda als Mannschaftskapitän
  • #14 Ronald „Sura Pelle“ Pettersson
    Sieben Spielzeiten im Verein
  • #19 Jörgen Pettersson
    Insgesamt 13 Spielzeiten für Frölunda
  • #23 Ronnie Sundin
    Insgesamt 16 Spielzeiten für Frölunda, über 800 Elitserien-Spiele, 77 Tore und 161 Assists
  • #29 Stefan Larsson
    Bis auf zwei Spielzeiten verbrachte Larsson seine gesamte Karriere in Göteborg, insgesamt 16 Saisons

Mitglieder der IIHF Hall of Fame

  • Ulf Sterner, drei Spielzeiten für Frölunda, bevor er 1964 in die NHL wechselte, aufgenommen 2001.[1]
  • Ronald „Sura Pelle“ Pettersson, 252 Spiele für das Schwedische Nationalteam, aufgenommen 2004.[1]

Christian Ruuttu und Jorma Salmi wurden 2003 in die finnische Hockey Hall of Fame aufgenommen.[2]

Einzelnachweise

  1. a b iihf.com, Complete list of IIHF Hall of Fame Inductees from 1997-2006
  2. tampere.fi, Finnish Hall of Fame - Honoured Members

Weblinks

 Commons: Frölunda HC – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Frölunda HC — Données clés Fondé en 1930 Siège …   Wikipédia en Français

  • Frolunda HC — Frölunda HC Frölunda HC …   Wikipédia en Français

  • Frölunda — (formerly Västra Frölunda) is one of 21 boroughs in the city of Gothenburg. It is located in the south western part of the city, and is the smallest of the boroughs with a population of only 12,855 (2004) on 3.72 square kilometres, although the… …   Wikipedia

  • Frölunda HC — Pro hockey team text color = #FFFFFF bg color = #BF2F38 team = Frölunda HC logosize = 150px city = Gothenburg, Sweden league = Elitserien founded = February 3, 1938 operated = arena = Scandinavium colors = Red, Green, Gold, White Colorbox|#BF2F38 …   Wikipedia

  • Frölunda Indians — Frölunda HC Größte Erfolge Schwedischer Meister 1965, 2003, 2005 Vereinsinfos Geschichte Västra Frölunda IF (1944–1984) Västra Frölunda HC (1984–2004) Frölunda HC (seit 2004) …   Deutsch Wikipedia

  • Frölunda Indians — Frölunda HC Frölunda HC …   Wikipédia en Français

  • Frölunda (disambiguation) — Frölunda may refer to one of the following:* Frölunda, formerly Västra Frölunda, a borough in the city of Gothenburg * Frölunda Parish, a parish in the Diocese of Gothenburg * Östra Frölunda, a village in Svenljunga Municipality * Frölunda HC… …   Wikipedia

  • Frölunda HC seasons — This is a list of seasons completed by the Frölunda ice hockey franchise of the Swedish Elitserien. The list documents the season by season records of the Frölunda franchise from 1944 to present, including postseason records. The Frölunda… …   Wikipedia

  • Västra Frölunda — Frölunda HC Größte Erfolge Schwedischer Meister 1965, 2003, 2005 Vereinsinfos Geschichte Västra Frölunda IF (1944–1984) Västra Frölunda HC (1984–2004) Frölunda HC (seit 2004) …   Deutsch Wikipedia

  • Västra Frölunda HC — Frölunda HC Größte Erfolge Schwedischer Meister 1965, 2003, 2005 Vereinsinfos Geschichte Västra Frölunda IF (1944–1984) Västra Frölunda HC (1984–2004) Frölunda HC (seit 2004) …   Deutsch Wikipedia