Goiás EC


Goiás EC
Goiás EC
Abzeichen des Goiás EC
Voller Name Goiás Esporte Clube
Gegründet 6. April 1943
Stadion Serrinha
Serra Dourada
Plätze 10.000
50.000
Präsident Hailé Selassié de Goiás Pinheiro
Homepage goiasesporteclube.com.br
Liga Série B
2010 Serie A 19. Platz
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Heim
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Auswärts

Der Goiás Esporte Clube, fürgewöhnlich nur kurz Goiás genannt, ist ein Sportverein aus Goiânia der rund 1,2 Millionen Einwohner zählenden Hauptstadt des brasilianischen Bundesstaates Goiás der im Bereich des Fußballs von nationaler Bedeutung ist. Goiás ist der führende Verein des Staates wurde und 1943 gegründet. Seit 1973, war Goiás mit insgesamt nur drei Jahren Unterbrechung, national erstklassig, stieg aber 2010 ab. 1990 stand der Verein im Finale des Brasilianischen Pokals, der Copa do Brasil.

Das brasilienübliche Maskottchen ist der Periquito, eine ursprünglich in Australien beheimatete Wellensittich-Art. Gebräuchliche Spitznamen des Vereines sind Verdão ("Große Grüne") und Esmeraldino ("kleiner Smaragd).

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Der Goiás EC wurde am 6. April 1943 in der brasilianischen Stadt Goiânia im Bundesstaat Goiás gegründet, als sich einige Freunde trafen und den Entschluss fassten, einen eigenen Fußballverein zu gründen. Als Gründerväter gingen die Brüder Lino und Carlo Barsi in die Geschichte ein, die das Gründungstreffen bei sich zu Hause veranstalteten.

Ihr erstes Spiel bestritten die Verdão 1944 im Campeonato Goiano, der Staatsmeisterschaft von Goiás. Der Goiás EC konnte diesen Titel zum ersten Mal 1966 gewinnen. Seither hat sich der Verein eine dominierende Position im Staat erarbeitet. Bis 2009 konnte Goiás die Staatsmeisterschaft noch 21 weitere Male gewinnen und ist damit Rekordmeister. Die Hauptrivalen hier kommen allesamt auch aus der Hauptstadt und sind der Vila Nova FC, Atlético Goianiense und der namensmäßig sehr ähnliche Goiânia EC.

Goiás nahm 1973 zum ersten mal an der Brasilianischen Meisterschaft teil, und ist seither mit nur drei Jahren Unterbrechung erstklassig. Die beste Platzierung war hierbei der dritte Rang von 2005, durch welchen sich Goiás zur bisherig einzigen Teilnahme am Südamerikapokal, der Copa Libertadores, qualifizierte. Als Gruppenerster erreichte der Verein dabei die zweite Runde wo das Hinspiel beim argentinischen Vertreter Estudiantes de la Plata mit 0:2 verloren ging. Im Rückspiel gewann Goiás mit 3:1 und wurde das historische Opfer der ersten Anwendung der Auswärtstorregel bei der Libertadores. Ein großer Erfolg war auch das Vordringen in das Finale des Brasilianischen Pokals von 1990. Goiás unterlag dort mit 0:0 und 0:1 nur knapp gegen Flamengo aus Rio de Janeiro.

2010 stieg Goiś nach ununterbrochener Ligazugehörigkeit seit 2000 als 19. aus der Série A ab. Im Dezember 2010 spielte der Verein in den Finales der Copa Sudamericana. Nach einem 2:0 Sieg zu Hause unterlag Goiás bei den bonarenser Vorstädtern CA Independiente mit 1:3 und musste nach einem 2:4 im Elfmeterschießen den Argentiniern den Titel überlassen.

Goiás ist seit 1998 Mitglied bei den Clube dos 13, einem Zusammenschluss der bedeutendsten Vereine Brasiliens.

Stadion - Infratrukrur

Estádio Hailé Pinheiro

Luftbild des "Serrinha"

Der Goiás EC trägt seine Heimspiele allgemein im vereinseigenen Estádio Hailé Pinheiro aus, welches fürgewöhnlich Serrinha genannt wird. Das Stadion wurde 1995 errichtet und zwischen 2003 und 2004 vollständig renoviert. Es hat eine Kapazität von 10.000 Zusehern. Ein Ausbau des Stadions auf eine Kapazität von 33.000 Zusehern ist angedacht.

Es ist Teil eines Geländes das der Verein in den 1960er Jahren erwarb und neben dem Verein auch als Hauptquartier dient. Auf dem dort im Laufe der Jahre errichteten Sport-Komplex befinden sich neben dem Stadion unter anderem auch eine Sporthalle mit einer Kapazität von 3.000 Zusehern, ein überdachter 25-Meter Pool, ein Restaurant, 300 Parkplätze und weitere Spielfelder.

Estádio Serra Dourada

Das Estádio do Governo do Estado de Goiás, meist Serra Dourada ("Goldene Berge") genannt, ist das größte Stadion von Goiás und gehört der Staatsregierung. Es wurde bis 1975 nach einem Plan des später mit dem Pritzker-Preis ausgezeichneten Architekten Paulo Mendes da Rocha erbaut. Ursprünglich fasste das Stadion rund 80.000 Zuschauer, doch Modernisierungen, erhöhter Komfort und mehr Sicherheit haben die gegenwärtige Kapazität auf 50.000 schrumpfen lassen.

Goiás nutzt das Serra Dourado immer dann, wenn der zu erwartende Zuschauerzuspruch dies rechtfertigt. Auch die Ortskonkurrenten Vila Nova FC und Atlético Goianiense nutzen das Stadion.

Das Stadion steht in der Vorauswahl für die Fußball-Weltmeisterschaft 2014.

Weitere Einrichtungen

Der Verein unterhält auch das Sport- und Freizeitzentrum Centro Esportivo e Lazer Edmo Pinheiro in Parque Anhanguera und das Centro Coimbra Bueno im Stadtteil Aparecida de Goiânia.

Das an einem See gelegene Edmo Pinheiro hat neben vier Fußballfeldern, einer Turn-Akademie, und einer sportmedizinischen Abteilung zahlreiche Freizeiteinrichtungen aufzuweisen. Es ist auch Sitz der technischen Kommission des Vereines.

Das Centro Coimbra Bueno mit zwei Fußballfeldern dient als Trainingszentrum. Es werden dort auch mittellose Kinder aus dem Süden der Stadt betreut.

Statistiken

Meisterschaftsplatzierungen

Jahr 1971 1972 1973 1974 1975 1976 1977 1978 1979
Pos. 13. 21. 17. 30. 35. 14. 7.
Jahr 1980 1981 1982 1983 1984 1985 1986 1987 1988 1989
Pos. 24. 33. 5. 14. 35. 23. 13. 13. 10.
Jahr 1990 1991 1992 1993 1994 1995 1996 1997 1998 1999
Pos. 10. 15. 17. 26. 8. 4. 17. 22.
Jahr 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009
Pos. 10. 10. 12. 9. 6. 3. 8. 16. 8. 9.
Jahr 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019
Pos. 19.

Platzierung 1987 bei der Copa União.

Angaben beruhend auf Saisonzusammenfassungen von RSSSF Brasil.

Zuschauer

Jahr, Ligazugehörigkeit, Zuschauerdurchschnitt, durchschnittlicher Eintrittspreis:

  • 2004: Série A - 09.133 - BRL 12.27
  • 2005: Série A - 12.980 - BRL 11.14
  • 2006: Série A - 10.305 - BRL 12.11
  • 2007: Série A - 14.051 - BRL 10.38
  • 2008: Série A - 08.558 - BRL 24.72

2006 - 2008 betrug der Umrechnungskurs ca. BRL 1,00 = EUR 0,33.

Angaben beruhend auf offiziellen Statistiken der Confederação Brasileira de Futebol.

Erfolge

  • Staatsmeisterschaft von Goiás: (22 x) 1966, 1971, 1972, 1975, 1976, 1981, 1983, 1986, 1987, 1989, 1990, 1991, 1994, 1996, 1997, 1998, 1999, 2000, 2002, 2003, 2006, 2009

Bekannte ehemalige Spieler

Trainer

(unvollständig)

Name des Trainers Zeitraum Bemerkung
BrasilienBrasilien Luiz Felipe Scolari 1988
BrasilienBrasilien Geninho 2005-2006
BrasilienBrasilien Geninho 2006-2007
BrasilienBrasilien Émerson Leão 2010-heute

Weitere Sportarten

Bei Goiás EC werden unter anderem auch Futsal, Basket- und Volleyball betrieben

Weblinks

Stadion:


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Goiás — Symbole …   Deutsch Wikipedia

  • Goias — Goiás Goiás Drapeau …   Wikipédia en Français

  • Goias — Goiás Flagge Karte …   Deutsch Wikipedia

  • Goias EC — Goiás EC Voller Name Goiás Esporte Clube Gegründet 6. April 1943 Stadion Serra Do …   Deutsch Wikipedia

  • Goiás (GO) — Goiás (Goiás) Goiás est une ville brésilienne de l État de Goiás. Sa population était estimée en 2005 à 26 705 habitants (IBGE). La ville a été reconnue en 2001 par l UNESCO comme élément du Patrimoine Historique et Culturel de l Humanité,… …   Wikipédia en Français

  • Goiás E.C. — Goiás Esporte Clube Goiás EC Club fondé le 6 avril …   Wikipédia en Français

  • Goiás EC — Goiás Esporte Clube Goiás EC Club fondé le 6 avril …   Wikipédia en Français

  • Goiás — es un estado brasileño situado al este de la región Centro Oeste. Tiene como limites: Tocantins al norte, Bahia al este, Minas Gerais al este y sudeste, Mato Grosso do Sul al sudoeste y Mato Grosso al oeste. Posee una superficie de 341.289,5km2.… …   Enciclopedia Universal

  • goiás — s. m. 2 núm. [Brasil] Espécie de caranguejo que tem carne saborosa …   Dicionário da Língua Portuguesa

  • Goiás — [goi äs′] state of central Brazil: 131,773 sq mi (341,291 sq km); pop. 4,019,000; cap. Goiânia …   English World dictionary


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.