Kamakura


Kamakura
Kamakura-shi
鎌倉市
Kamakura
Geographische Lage in Japan
Kamakura (Japan)
Red pog.svg
Region: Kantō
Präfektur: Kanagawa
Koordinaten: 35° 19′ N, 139° 33′ O35.319166666667139.54666666667Koordinaten: 35° 19′ 9″ N, 139° 32′ 48″ O
Basisdaten
Fläche: 39,53 km²
Einwohner: 174.319
(1. Juli 2011)
Bevölkerungsdichte: 4.410 Einwohner je km²
Gemeindeschlüssel: 14204-2
Symbole
Flagge/Wappen:
Flagge/Wappen von Kamakura
Baum: Prunus jamasakura
Blume: Enzian
Rathaus
Adresse: Kamakura City Hall
18-10, Onari-chō
Kamakura-shi
Kanagawa 248-8686
Webadresse: http://www.city.kamakura.kanagawa.jp
Lage Kamakuras in der Präfektur Kanagawa
Lage Kamakuras in der Präfektur
Amida-Buddha im Kōtoku-in-Tempel von Kamakura

Kamakura (jap. 鎌倉市 -shi, wörtlich: Sichellager) ist eine Stadt in der japanischen Präfektur Kanagawa.

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Kamakura ist eine ca. 50 km südwestlich von Tokio an der Sagami-Bucht gelegene Stadt, die im Norden, Osten und Westen von fünf Bergen umgeben ist. Sie war von 1185 bis 1333 der Regierungssitz Japans. Hauptanziehungspunkte für viele in- und ausländische Touristen sind die zahlreichen gut erhaltenen Tempel und Schreine aus jener Epoche. Auch ist Kamakuras Strand ein beliebtes Ausflugsziel.

Geschichte

Während der Heian-Zeit (794–1185) war Kamakura die wichtigste Stadt der Kantō-Region.

Nach dem Sieg über den Taira-Clan durch Minamoto no Yoritomo (1147–1199) herrschte der Minamoto-Clan von 1180 bis 1333 von hier aus über ganz Japan (Kamakura-Shogunat), und die Stadt entwickelte sich zum politischen und kulturellen Mittelpunkt des Landes.

Nach dem Sturz des Shogunats im Jahr 1333 verlor Kamakura im Rahmen der nachfolgenden Kemmu-Restauration und der einsetzenden Muromachi-Zeit zunehmend an Bedeutung und der Regierungssitz wurde wieder nach Kyōto verlegt.

Sehenswürdigkeiten

In Kamakura befinden sich zahlreiche buddhistische Tempel und Shintō-Schreine.

Am bekanntesten ist der Kōtoku-in mit der ab 1252 errichteten monumentalen Bronzestatue des Amida-Buddha. 1498 zerstörte ein Tsunami den Tempel und die den Großen Buddha umgebende Halle, seitdem steht die Figur frei.

Unter dem Begriff Kamakura-Gozan gelten der Kenchō-ji, der Engaku-ji (dessen Shariden-Halle zu den japanischen Nationalschätzen gezählt wird), der Jufuku-ji, der Jōchi-ji und der Jōmyō-ji als die fünf hochrangigsten Tempel des Zen-Buddhismus in Kamakura.

Weitere Sehenswürdigkeiten sind u. a. der Tōkei-ji (ein Nonnenkloster, in dem scheidungswillige Frauen Zuflucht fanden), der Tsurugaoka-Hachiman-Schrein und der Hase-Kannon-Tempel (長谷寺, Hase-dera).

  • Zeniarai-benten (銭洗弁天)
  • Meigetsu-in (明月院)

Kultur und Feste

Kamakura ist bekannt für eine besondere Technik des Holzschnitzens, das so genannte „Kamakura-bori“. Dabei werden Holzgegenstände mit Pflanzenreliefs versehen und mit zahlreichen Lackschichten überzogen. Diese ursprünglich aus China stammende Technik wurde von buddhistischen Künstlern verfeinert und zunächst für religiöse Gegenstände, ab der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts auch für Alltagsgegenstände verwendet.

Feierlichkeiten

4. Januar
Beim Chōna-Hajime bitten Schreiner und Holzbearbeiter am Tsurugaoka-Hachiman-Schrein um gutes Gelingen ihrer Arbeit.
15. Januar
Sagichō am Tsurugaoka-Hachiman-Schrein, bei dem die für die Neujahrsfeier verwendeten Papierdekorationen verbrannt werden.
11. Februar
Das Daikokutōe am Tempel Chōshō-ji ist eine Zeremonie, bei der sich buddhistische Mönche mit kaltem Wasser übergießen, um ihren Willen beim Beten für den Weltfrieden zu üben.
2.-3. Sonntag im April
Kamakura-Festival am Tsurugaoka-Hachiman-Schrein.
10. August
Feuerwerk am Strand von Kamakura.
8.-9. Oktober
Takigi-Nō, öffentliche -Aufführungen unter freiem Himmel am Kamakura-Schrein.
18. Dezember
Toshi no Ichi, Jahresabschlussfest am Hasedera-Tempel.

Verkehr

Söhne und Töchter der Stadt

Angrenzende Städte und Gemeinden

Partnerstädte

Literatur

Susanne Elfferding (Hrsg.): Kamakura - die alte Hauptstadt der Samurai auf dem Weg zum Welterbe. Keiō gijuku daigaku Shōnan Fujisawa gakkai, Fujisawa 2007, ISBN 4-87762-168-7.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kamakura — can refer to:*Kamakura, Kanagawa, a city in Kanagawa Prefecture, Japan *Kamakura shogunate *Kamakura period, a history of Japan *Kamakura Corporation, a Risk Management firm based in Hawai i link required *a Japanese name *Kamakura (G.I. Joe), a… …   Wikipedia

  • Kamakura — Kamakura,   Stadt auf Honshū, Japan, an der Sagamibucht, südlich von Yokohama, 174 300 Einwohner; Museen; Antennen und Computerherstellung; Ausflugsort und Seebad. Die nahebei gelegene Insel E No Shima ist ein Zentrum des Segelsports (Olympische… …   Universal-Lexikon

  • Kamakura — Kamakúra DEFINICIJA 1. grad u središnjem Japanu, 174.000 stan., u srednjem vijeku sjedište šogunata; ima mnogo hramova, poznat po 15 m visokom brončanom kipu Buddhe 2. pov. prvo razdoblje 1185 1333. feudalnog režima u Japanu 3. japanska tehnika… …   Hrvatski jezični portal

  • Kamakura — v. du Japon (Honshû); 175 500 hab. Tourisme. Statue colossale en bronze du Bouddha (1252). Temples bouddhiques. Capitale du Japon du XIIe au XIVe s …   Encyclopédie Universelle

  • Kamakúra — m grad u središnjem Japanu …   Veliki rječnik hrvatskoga jezika

  • Kamakura — [käm΄ə koor′ə] city in SE Honshu, Japan, southeast of Yokohama: site of Daibutsu, the great bronze figure of Buddha (cast 1252): pop. 176,000 …   English World dictionary

  • Kamakura — Pour le jeu de société Kamakura, voir Kamakura (jeu). Kamakura shi (鎌倉市) Vue sur le mont Fuji, avec Kamakura et la plage de Shichirigahama au premier plan …   Wikipédia en Français

  • Kamakura-gū — Infobox Shinto shrine name = Kamakura gū width = caption = The Haiden type = dedication = Prince Morinaga founded = 1869 closed = founder = Meiji Emperor priest = address = 154 Nikaido, Kamakura, Kanagawa 248–0002 phone = 0467 22 0318 website =… …   Wikipedia

  • Kamakura — /kah mah kooh rddah/, n. 1. a city on S Honshu, in central Japan, on Sagami Bay: great bronze statue of Buddha. 172,612. 2. the first period, 1185 1333, during which Japan was ruled by a feudal regime. * * * ▪ Japan       city, Kanagawa ken… …   Universalium

  • Kamakura —    1) The Kamakura period (1185 1333).    2) A type of igloo made of snow, common in the snow country parts of northern Japan. Kamakura are built in mid February and occupied by children who cook and eat o mochi and drink amazake, a sweet drink… …   A Popular Dictionary of Shinto


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.