Kommissar X


Kommissar X

Kommissar X war eine Krimiserie, die in der Verlagsgruppe Pabel-Moewig erschien. Im Verlauf von über 30 Jahren brachte sie es auf 1.740 Hefte in der ersten Auflage. Zudem existierte eine Taschenbuchreihe.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die Figur des „KX“ wurde von Karl-Heinz Günther (Pseudonym: C.H. Guenter), erfunden, der auch als „Bert F. Island“ und „Joe Amsterdam“ zwischen 1959 und 1966 achtundfünfzig Heftromane und 51 Taschenbücher für die Reihe schrieb. Die ersten 622 Romanhefte liefen alle ausnahmslos unter dem Verlagspseudonym Bert F. Island (dem damaligen Redaktionsleiter Robert F. Atkinson nachempfunden, der von der 'Insel' Großbritannien stammte.). An der Romanserie schrieben außerdem bekannte Autoren wie Kurt Brand, Friedrich Tenkrat (alias A. F. Morland), Walter Appel (alias Earl Warren), Wolfpeter Ritter, Manfred Wegener, Alfred Bekker, Neal Davenport oder Alfred Wallon mit. In über 3 Jahrzehnten schrieb eine Vielzahl deutschsprachiger Romanheftautoren an der Serie mit.

Aufgrund zu geringer Verkäufe wurde die Serie 1992 mit Band 1740, „Der Todeskandidat“ von Neal Chadwick alias Alfred Bekker eingestellt. Wie Mister Dynamit (ebenfalls von C.H. Guenter für Pabel erfunden) hat auch „KX“ das Ende des Kalten Krieges und Umstrukturierungen im Verlag nicht überlebt.

Die Kriminalserie war das Gegenstück zu Jerry Cotton vom Bastei-Verlag und wurde genau wie diese in den 1960er Jahren auch verfilmt.

Inhalte

Die Serie spielte in New York City und an vielen anderen Schauplätzen weltweit. Kommissar X ist der Privatdetektiv Jo Walker, der zusammen mit seiner Sekretärin und Kollegin April Bondy, sowie seinem Freund und Leiter der Mordkommission Manhattan, Captain Tom Rowland, sehr vielen Gangstern und Ganoven das Handwerk legte. Der zweite Vorname von „KX“ ist übrigens 'Louis', also Jo(e) Louis, wie der berühmte US-Schwergewichtler der 1930er Jahre ('Der Braune Bomber'), der zweimal gegen Max Schmeling boxte.

Verfilmungen

Zwischen 1965 und 1971 wurden insgesamt 7 Kommissar X-Filme gedreht. Tony Kendall spielte jeweils Kommissar X und Brad Harris jeweils Captain Tom Rowland. Es handelte sich um internationale Produktionen unter der Leitung des deutschen Produzenten Theo Maria Werner. Die Filme kamen in folgender Reihenfolge ins Kino:

Weblinks

http://www.kommissar-x.de


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kommissar — Kommissar …   Deutsch Wörterbuch

  • Kommissär — Kommissar * * * Kom|mis|sar [kɔmɪ sa:ɐ̯], der; s, e, Kom|mis|sa|rin [kɔmɪ sa:rɪn], die; , nen: 1. Person, die von einem Staat mit einem besonderen Auftrag ausgestattet ist und spezielle Vollmachten hat: ein hoher Kommissar; eine Kommissarin… …   Universal-Lexikon

  • Kommissar — Kommissär (schweiz.) * * * Kom|mis|sar [kɔmɪ sa:ɐ̯], der; s, e, Kom|mis|sa|rin [kɔmɪ sa:rɪn], die; , nen: 1. Person, die von einem Staat mit einem besonderen Auftrag ausgestattet ist und spezielle Vollmachten hat: ein hoher Kommissar; eine… …   Universal-Lexikon

  • Kommissar X — or Commissioner X is a German crime fiction series of books from the Pabel Moewig publishing house. Kommissar X is a private detective named Joe Louis Walker who was a counterpart of the German crime fiction FBI Special Agent Jerry Cotton. In… …   Wikipedia

  • Kommissär — heißt so viel wie Kommissionär, ein selbständiger Kaufmann, der Handelsgeschäfte für Dritte gegen Provision abwickelt. in Süddeutschland manchmal so viel wie Kommissar im Sinne von Beauftragter (so heißt in Bayern der Polizeidienstgrad zwar… …   Deutsch Wikipedia

  • Kommissār — (lat.; Kommissär, franz.), ein, namentlich von Staats wegen, mit etwas Beauftragter (s. Gesandter, S. 671), oft als Titel (Bezirks , Distrikts , Zivil , Polizei und Regierungskommissar etc.). An den Sitzungen parlamentarischer Körper nehmen… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Kommissar — Kommissār (lat.), Kommissär (frz.), ein von einem Auftraggeber, bes. dem Staate, mit einem Spezialauftrag (Kommissorĭum) Betrauter, oft als Titel (Distrikts , Polizei , Regierungs K.). Kommissariāt, Amt, Stellung eines K.; im Militärwesen s.v.w.… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Kommissar — Sm std. (15. Jh.) Entlehnung. Entlehnt aus ml. commissārius Beauftragter zu l. committere (Kommission). Die Bedeutung ist zunächst Geschäftsführer , erst später auch im Verwaltungsbereich gebraucht. Adjektiv: kommissarisch; Lokalbildung:… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Kommissar — »‹vom Staat› Beauftragter«, insbesondere als Dienstbezeichnung wie in »Polizei , Kriminalkommissar«: Das schon im 15. Jh. in der Form commissari (Plural) bezeugte Fremdwort stammt wie das entsprechende frz. commissaire aus mlat. commissarius »mit …   Das Herkunftswörterbuch

  • Kommissar — Ein Kommissar (von lat. commissarius = „Beauftragter“), im Süden des deutschen Sprachgebiets auch Kommissär (von frz. commissaire), ist ein von einem Auftraggeber mit einer Angelegenheit oder Aufgabe oder per Befehl Beauftragter, in… …   Deutsch Wikipedia


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.