Kraft Foods


Kraft Foods
Kraft Foods Inc.
Logo
Rechtsform Corporation
ISIN US50075N1046
Gründung 1903
Sitz Northfield, Illinois,
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Leitung Irene Rosenfeld, CEO
Mitarbeiter 98.000[1] (2008)
Umsatz 40,4 Mrd. USD[2] (2009)
Branche Nahrungsmittel
Website www.kraftfoodscompany.com

Kraft Foods ist ein internationaler Lebensmittelkonzern, der 1903 in Chicago von James Lewis Kraft gegründet wurde. Heute ist der Sitz in Northfield, Illinois.

Kraft Foods ist – nach Nestlé – der zweitgrößte Nahrungsmittelhersteller der Welt.[3] Kraft Foods beschäftigt weltweit rund 103.000 Angestellte und beliefert Kunden in 155 Ländern.

Im ersten Quartal 2009 erzielte Kraft Foods einen Umsatz von 9,4 Milliarden US-Dollar, trotz gesunkenen Umsatzes stieg der Überschuss in diesem Zeitraum um zehn Prozent auf 660 Millionen US-Dollar.[4]

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die Unternehmensgeschichte von Kraft begann 1903, als der Farmersohn James Lewis Kraft in Chicago mit einem Startkapital von 60 US-Dollar einen Käsehandel aufbaute.[5] Am 30. Oktober 1988 bot in einer der bis dahin größten Akquisitionen in den USA Philip Morris, der später zur Altria Group umbenannte weltweit größte Hersteller von Tabakwaren (Philip Morris, Marlboro), einen Kaufpreis von 13,1 Milliarden US-Dollar für das Unternehmen.[6] Der Kauf wurde im Dezember für einen Betrag von 12,9 Milliarden US-Dollar getätigt.[7] Im März 1989 fusionierten Kraft und General Foods zu einer Firma, der Kraft General Foods Inc. Ein Jahr später übernahm der Mutterkonzern den Schokoladenhersteller und Kaffeeröster Jacobs Suchard. Kraft General Foods Europe und Jacobs Suchard wurden 1993 zu Kraft Jacobs Suchard zusammengeführt. 2000 erwarb der Konzern Nabisco, einen Weltmarktführer im Bereich Kekse, Kuchen und Snacks.

Kraft-Produktlogo
Das Tivoli-Hochhaus in Bremen trägt das Logo einer der bekanntesten Kraft-Marken: Jacobs.

Ende März 2007 trennte sich die Altria Group von Kraft, unter anderem, damit Kraft nicht von möglichen Klagen von Tabakkonsumenten gegen Altria betroffen wird.[8] Kraft ist somit wieder unabhängig, da Altria ihre Beteiligung an Kraft anteilig an die eigenen Aktionäre in Form einer Sachdividende weitergereicht hat.[9]

Am 29. Oktober 2007 gab man bekannt, einen Teil der Kekssparte von Danone mit Marken wie LU oder auch Mikado für knapp 5,3 Milliarden Euro zu übernehmen.[10]

Im Jahr 2007 wurde der Europasitz von London in den Glattpark bei Zürich (CH) verlegt.

Das Unternehmen übernahm am 19. Januar 2010 für 11,5 Milliarden englische Pfund den britischen Süßwarenhersteller Cadbury plc. Finanziert wurde die Übernahme zum Teil mit dem Verkauf des Geschäftes mit Tiefkühlpizzen an den Konkurrenten Nestlé.[11]

Aufspaltung

Am 4. August 2011 kündigte Kraft die Aufspaltung in zwei eigenständige börsennotierte Gesellschaften an. Ein Unternehmen beinhaltet die Globalen Aktivitäten, während das andere für die nordamerikanischen Lebensmittel Aktivitäten zuständig sein wird. Die Aufspaltung soll bis zum Jahresende 2012 abgeschlossen sein.[12]

Produkte

Unternehmenszweige und Markennamen von Kraft Foods:[13]

Getränke:

Süßwaren:

Nahrungsmittel:

  • Fertigprodukte (u. a. Mirácoli)
  • Käse und Milchprodukte (u. a. Philadelphia)
  • Gelatinöse Nachspeisen (Jell-O)
  • Saucen und Würzmittel (Feinkostsaucen, Ketchup, Salatdressing, Miracel Whip, Vegemite)
  • Frühstücksgetreideflocken
  • Kartoffelchips

Kraft Foods in Europa

Schweiz:

Der europäische Hauptsitz von Kraft Foods ist in Opfikon bei Zürich.

Deutschland:

Die deutsche Zentrale von Kraft Foods befindet sich in Bremen, dem Stammsitz der aufgekauften Kaffeerösterei Jacobs. In München ist das europäische Forschungs- und Entwicklungszentrum von Kraft Foods für Schokoladen- und Food-Produkte angesiedelt. In Berlin-Neukölln befindet sich Krafts weltweit größte Fabrik zur Herstellung von Trockenprodukten wie Kaffee und Tee.[18]

Österreich:

Die österreichische Zentrale von Kraft Foods befindet sich in Wien. Außerdem sitzt dort an einem zweiten Standort die zentrale Verwaltung für Ost- und Südost-Europa und Afrika.

Standorte im deutschsprachigen Raum
Ort Tätigkeitsfeld Anmerkung
→ Deutschland
Bad Fallingbostel Herstellung von Käse (Philadelphia, Jocca und Lindenberger), Fertiggerichten (Miracoli), Feinkost (Miracel Whip und Ketchup) und Tassimo-Produkten größtes Werk von Kraft Foods in Europa
Berlin Herstellung von Kaffee (u. a. Jacobs Krönung, Meisterröstung, Kaffee Onko, Kaffee Hag und Tassimo) Hauptlieferant für den deutschen Kaffeemarkt
Bremen-Hemelingen Herstellung von löslichem Kaffee. Um 2009/10 wurden 21 Millionen Euro in das Kaffeewerk investiert.
Bremen-Holzhafen Entkoffeinierung von Kaffee
Elmshorn Herstellung von löslichem Kaffee (u. a. Jacobs Krönung, Maxwell und Kaffee Hag)
Lörrach Herstellung von Schokolade (Milka) größter Produktionsstandort für Schokolade in Europa
München europäisches Forschungs- und Entwicklungszentrum von Kraft Foods für Schokoladen- und Food-Produkte
→ Österreich
Bludenz Herstellung von Schokolade (Bensdorp, Milka und Suchard)
Wien Herstellung von Kaffee
→ Schweiz
Bern-Brünnen Herstellung der Toblerone
Glattpark Vertrieb für die Schweiz Hauptsitz in Europa[19]
Zug Handel mit Rohkaffee, Kakaobohnen, Kakaoprodukten und Trockenfrüchten

Kritik

Im Schwarzbuch Markenfirmen – Die Machenschaften der Weltkonzerne werden der Schokoladenindustrie, auch Kraft Foods, schwere Menschenrechtsverletzungen wie Ausbeutung und Kindersklaverei bei den Kakao-Zulieferern der Elfenbeinküste vorgeworfen.[20] Eine Reportage der ARD kam 2010 zu dem Schluss, dass große Firmen wie Mars Inc. aber auch Kraft Foods oder Nestlé Kindersklaverei „zumindest dulden.“[21]

Am 18. Dezember 2009 verhängte das deutsche Bundeskartellamt gegen die Kaffeeröster Melitta, Dallmayr und Tchibo ein Bußgeld in Höhe von ca. 159,5 Millionen Euro wegen verbotener Preisabsprachen. Kraft ermöglichte durch einen Bonusantrag die Ermittlungen und profitierte von der Kronzeugenregelung, so dass Kraft von einem Bußgeld verschont wurde.[22]

Im Juni 2010 wurde dem Deutschen Kaffee-Verband Hamburg vom Bundeskartellamt vorgeworfen, mit einer Pressemitteilung im Februar 2005 ein Kartell von Kaffeeunternehmen gefördert zu haben, weswegen ein Bußgeld von bis zu 90.000 € verhängt wurde. Zu den beteiligten Kaffeeröstereien gehörten neben Kraft Foods Außer Haus Service die Unternehmen Tchibo, Hamburg, Luigi Lavazza Deutschland, Frankfurt, Seeberger, Ulm, Segafredo Zanetti Deutschland, München, Gebr. Westhoff, Bremen, Melitta System Service, Minden, und J. J. Darboven, Hamburg. Den letzteren beiden Unternehmen wurden die Geldbußen wegen ihrer Kooperation bei der Aufklärung der Vorwürfe reduziert. [23]

Die Verbraucherzentrale kritisierte im März 2010 das Strecken des Kaffees »Onko« mit billigen Zutaten wie Maltodextrin und Karamell, wodurch eine 500-Gramm-Packung nur noch 440 Gramm Kaffee enthält.[24] Nicht zuletzt durch das Verbraucherportal www.lebensmittelklarheit.de besteht Onko mittlerweile wieder aus 100% Kaffee.[25]

Im Oktober 2011 erhielt der Konzern vom Kartellamt erneut eine Strafe. Zusammen mit dem Kaffeehersteller Krüger wurde Kraft Foods Deutschland zu einer Geldstrafe in Höhe von neun Millionen Euro verurteilt. Die beiden Unternehmen hatten zum Jahreswechsel 2007/2008 bei Instant-Cappuccino eine Preiserhöhung abgesprochen, die je Packung eine Erhöhung von 20 bis 40 Cent ausmachte. [26] Dem Unternehmen wurde aufgrund der Kooperation bei der Aufklärung eine Minderung der Geldbuße gewährt. Das Bußgeldverfahren wurde auf Antrag der Melitta Kaffee GmbH aus Bremen eingeleitet, die als Kronzeuge fungierte und daher keine Geldbuße zahlen musste.[27]

Weblinks

 Commons: Kraft – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Annual Report 2008. 27. Februar 2009, S. 7, abgerufen am 14. Januar 2010 (PDF, 907 K).
  2. Kraft Foods 2009 Fact Sheet[1], Seite 4, abgerufen am 30. Mai 2010 (PDF)
  3. Artikel bei schweizbauer.ch
  4. Q1/2009: Kraft Foods mit weniger Umsatz und mehr Gewinn vom 5. Mai 2009
  5. Unternehmen / Historie / 1900-1949 , kraftfoods.de
  6. http://books.google.de/books?um=1&ie=ISO-8859-1&output=html&q=%22Philip+Morris%22+Kraft+1988+%22October+30%22+-Wikipedia&btnG=Nach+B%FCchern+suchen
  7. http://www.fundinguniverse.com/company-histories/Kraft-Foods-Inc-Company-History.html
  8. http://www.manager-magazin.de/geld/artikel/0,2828,326535,00.html
  9. Vollständige Trennung Altria stößt Kraft ab. handelsblatt.com, 31. März 2007, abgerufen am 21. Dezember 2009.
  10. EU-Entscheidung Danone Kekse gehen an Kraft. handelsblatt.com, 9. November 2007, abgerufen am 21. Dezember 2009.
  11. Hannoversche Allgemeine Zeitung vom 20. Januar 2010, S. 11
  12. http://www.finanzen.net/nachricht/aktien/Kraft-Foods-schlaegt-Erwartungen-erhoeht-Ausblick-plant-Aufspaltung-1247946
  13. Largest Brands, kraft.com – alphabetisches Markenverzeichnis der Kraft-Gruppe
  14. http*//www.jacobs.de/
  15. http://www.kraftfoods.de/kraft/page?siteid=kraft-prd&locale=dede1&PagecRef=2518&Mid=2518
  16. http://www.test.de/themen/essen-trinken/meldung/Mogelpackungen-Weniger-drin-als-frueher-4129048-4129052/
  17. http://www.mozartkugel.at/
  18. Deutschlands beliebtester Kaffee kommt aus Neukölln - Tsp. vom 24. Oktober 2011
  19. http://www.moneyhouse.ch/firmensuche.htm?f=Kraft+Foods&o=&fr=on&ge=on
  20. Klaus Werner Lobo, Hans Weiss: Das neue Schwarzbuch Markenfirmen - Die Machenschaften der Weltkonzerne. Ullenstein, Berlin 2010, ISBN 978-3-548-37314-0, S. 160-162, 312 f.
  21. Schmutzige Schokolade. (Reportage/Dokumentation von Miki Mistrati. Ausgestrahlt am 6. Oktober 2010 in der ARD, abrufbar unter http://www.ardmediathek.de/ard/servlet/content/3517136?documentId=5555724, Stelle: 40:02-41:30
  22. http://www.bundeskartellamt.de/wDeutsch/download/pdf/Kartell/Kartell09/Fallberichte/B11-018-08-Fallbeschreibung.pdf Pressemitteilung B11-18-08 des Bundeskartellamtes
  23. Erneut Bußgelder gegen Kaffeeröster, dpa-Meldung vom 10. Juni 2010
  24. http://www.derwesten.de/nachrichten/Verbraucherzentrale-warnt-vor-gestrecktem-Kaffee-id3443631.html
  25. http://www.nordbayern.de/nuernberger-nachrichten/wirtschaft/neues-verbraucherportal-zwingt-hersteller-zum-handeln-1.1396199
  26. Kaffeehersteller haben ihre Preise abgesprochen. In: Frankfurter Rundschau online vom 18. Oktober 2011, abgerufen am 18. Oktober 2011
  27. Cappuccino-Kartell muss neun Millionen Euro Geldbuße zahlen, dpa-Meldung vom 19. Oktober 2011

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kraft Foods — Inc. Type Public Traded as NYSE: KFT Dow Jones Industrial Avera …   Wikipedia

  • Kraft Foods — Inc …   Википедия

  • Kraft Foods — Inc. Acrónimo KFT Lema Haz tu día delicioso « Make today delicious » …   Wikipedia Español

  • Kraft Foods — Logo de Kraft Foods Création 1923[1] …   Wikipédia en Français

  • Kraft Foods Banbury — Kraft Foods in Banbury, Oxfordshire, England is a large food and coffee producing factory in the north of the town. It lays claim to be the world s largest soluble coffee producing facility, making over 11 billion cups of coffee a year… …   Wikipedia

  • Kraft Foods Inc. — ▪ American company       one of the world s largest food and beverage companies with sales in more than 145 countries. Its headquarters are in Northfield, Illinois.       Kraft grew out of a wholesale cheese delivery business established in… …   Universalium

  • Kraft Foods, Inc. — U.S. manufacturer and marketer of food products. It grew out of a wholesale cheese delivery business established in Chicago in 1903 by James L. Kraft. Incorporated as J.L. Kraft Bros. & Co. in 1909, it prospered by selling processed cheese to the …   Universalium

  • Kraft Foods, Inc. — Empresa fabricante y comercializadora de productos alimenticios. Tuvo sus orígenes en un negocio de reparto de queso al por mayor que James L. Kraft instaló en 1903. En 1909, la empresa se constituyó con la razón social J. L. Kraft Bros. & Co. y… …   Enciclopedia Universal

  • Milka contre Kraft Foods — L affaire milka.fr est un conflit qui a opposé la couturière Milka B. de Bourg lès Valence, à la multinationale américaine Kraft Foods, concernant l attribution de la propriété du nom de domaine « milka.fr », conformément au droit des… …   Wikipédia en Français

  • Milka (Kraft Foods) — Milka Une vache Milka en face de la Tour Eiffel à Paris lors d une action de promotion du chocolat Milka. Milka est une marque commerciale de produits au chocolat, actuellement propriété de la firme industrialo alimentaire américaine Kraft Foods …   Wikipédia en Français