Böhmische Brüder

Böhmische Brüder und mährische Brüder nannten sich Hussens Anhänger, welche die Prager Compactaten (vgl. Baslerconcil) nicht annahmen. 1450 vereinigten sich die Reste der Taboriten zu einer neuen Gesellschaft als »unitas fratrum«, nannten sich »fratres legis Christi« oder »Brüder«, zogen 1457 nach Lieticz an der schlesisch-mährischen Gränze, das ihnen König Podiebrad zur freien Gottesverehrung einräumte u. zu ihnen calixtin. Pastoren, voran Mich. Bradatsch. 1460 mußte Poliebrad den politischen Verhältnissen nachgeben, die »Pikkarden«, wie die b. B. von ihren Gegnern genannt wurden, aus Mähren verweisen und dadurch wurden dieselben zu jamnjci d.h. Höhlenbewohnern oder »Grubenheimern«. Sie erhielten sich trotz strenger Gesetze u. Verfolgungen, wurden 1467 durch Priestermangel veranlaßt, drei Männer durchs Loos zu Religionsdienern zu wählen, welche der Waldenserbischof Stephan durch Handauflegen zu Bischöfen ordinirte und gediehen nach Podiebrads 1471 erfolgtem Tode. so, daß sie um 1500 unter Begünstigung vieler Gutsbesitzer in Böhmen u. Mähren 200 Bethäuser besaßen. 1504, 1507 und 1508 vertheidigten sie sich gegenüber der Obrigkeit durch Schutzschriften, und unterließen nicht, 1522 eine Glückwünschungsgesandtschaft an Luther zu senden, eine Vereinigung mit seinen Anhängern kam jedoch trotz einiger Versuche nicht zu Stande. Weil die b. B. Kriegshilfe gegen den Schmalkalderbund verweigert, verfolgte sie König Ferdinand bis zu seinem Tode 1564. Viele zogen nach Polen, wo 1570 der Vergleich zu Sandomir und noch mehr 1572 der Dissidentenfriede ihnen Duldung gewährleistete. Andere gingen nach Preußen und von da, weil nach Herzog Albrechts Tod die Lutheraner sie mit Gewalt für sich gewinnen wollten, nach Böhmen und Mähren zurück, wo Fulnek ihr Hauptsitz wurde. Unter Kaiser Max II. theilten sie mit den Protestanten die allgemeine Duldung und nach 1609 erhielten sie in Folge des Majestätsbriefes Rudolfs II. zu Prag denselben Tempel, worin einst Huß gepredigt. Aber 1620 mußten die b. B. mit Lutheranern und Calvinisten auswandern, zerstreuten sich in alle protest. Länder und verschmolzen hier, wie schon früher in Polen, mit den verschiedenen Religionspartheien. Amos Comenius, der letzte Bischof und Geschichtschreiber der Bruderunität (der Verfasser der »janua linguarum reserata«) floh nach Amsterdam. In Dresden, Zittau u.a. Orten sammelten sich Gemeinden b. B. Comenius ordinirte 1662 seinen Eidam zu ihrem Bischof, dieser 1699 seinen Sohn Jablonsky, dieser aber diejenigen Mitglieder, welche nach Herrnhut gekommen. 1721 und 1722 holte Christian David den Ueberrest der Bruderunität aus Mähren fast ganz nach Berthelsdorf ab und die letzten, welche keine Herrnhuter oder »evangelischen Brüder« werden wollten, zwang das Toleranzedikt Josephs II. 1781 sich der augsburg. oder helvet. Confession anzuschließen. In den Herrnhutern leben die b. B. fort; sie unterscheiden sich von den Lutheranern zumeist nur durch ihre Ansicht vom Abendmahl, hinsichtlich des Lebens durch löbliche Ordnung u. strenge Zucht. Die Ordnung trennte das Volk, die Hörer (anfangende, fortschreitende, vollkommene) von den Ministern (Akoluthen, Priester, Bischöfe); die Aeltesten der Gemeinde waren Sittenrichter, Almosenpfleger, Aedilen u.s.w.; die Zucht wurde durch streng vorgeschriebene Hausordnungen und Strafen erstrebt, insbesondere der Bußeifer durch Fasten und Almosen angespornt (vgl. Herrnhuter).


http://www.zeno.org/Herder-1854.

Synonyme:

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Böhmische Brüder — (Mährische Brüder), eine aus der hussitischen Bewegung (s. Hussiten) hervorgegangene Sekte. Der Gutsbesitzer Peter von Chelczicky verbreitete seit etwa 1420 ihre Ansichten in zahlreichen Flugschriften (z. B. »Das Netz des wahren Glaubens«). Ihm… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Böhmische Brüder — (Mährische Brüder), christliche Secte, welche sich aus den Überresten der von den freieren Hussiten (Calixtinern) besiegten strengen Hussiten (Taboriten) bildete; aus Prag, wo sie entstanden waren, zogen sie 1453, eingeladen von Georg Podiebrad,… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Böhmische Brüder — oder Mährische Brüder, religiöse Gemeinschaft in Böhmen zur Erneuerung des Urchristentums, hervorgegangen aus den Hussiten; erster Begründer Peter Chelezizky (daher Czelezizer Brüder), weiter entwickelt durch Lukas von Prag (gest. 1528). Sie… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Böhmische Brüder — Böhmische Brüder. Um die Mitte des 15. Jahrhunderts trennten sich mehrere strenge Hussiten von den Calixtinern und vereinten sich unter dem Namen Brüder oder Brüderunität. Sie nahmen nur eine geistig mystische Gegenwart Christi beim Abendmahl an …   Damen Conversations Lexikon

  • Böhmische Brüder — Gesangbuch der Böhmischen Brüder, 1561 Böhmische Brüder (auch Mährische Brüder, tschechisch Jednota bratrská) waren eine religiöse Gemeinschaft, die im 15. und 16. Jahrhundert insbesondere in Böhmen auftrat und sich aus Mitgliedern der Taboriten… …   Deutsch Wikipedia

  • Böhmische Brüder — Mährische Brüder * * * Böhmische Brüder,   Mährische Brüder, aus den Hussiten im 15. Jahrhundert hervorgegangene religiöse Gemeinschaft in Böhmen, die sich 1467 von der römischen Kirche trennte. Die Böhmischen Brüder suchten das ganze Leben aus… …   Universal-Lexikon

  • Brüder — bezeichnet: gemeinschaftlich handelnde oder eng zusammengehörende Brüder, siehe Gebrüder Freikirchen und Mitglieder der Brüderbewegung die historische Freikirche Böhmische Brüder, siehe auch Herrnhuter Brüdergemeine Brüder ist der Titel folgender …   Deutsch Wikipedia

  • Böhmische Confession — Böhmische Confession, s.u. Böhmische Brüder …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Bruder — Bruder, 1) der ursprüngliche Begriff dieses Wortes wird von der natürlichen auch auf eine geistige Verwandtschaft übertragen, so auf Personen, die sich Freundschaft zugesagt haben u. von da an sich Du nennen (Dutzbruder); 2) Personen, welche in… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Brüder vom Gesetz Christi — Brüder vom Gesetz Christi, so v.w. Böhmische Brüder …   Pierer's Universal-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”