Bernhard [2]

Bernhard, Herzog von Sachsen-Weimar. geb. den 6. August (alten Styls) 1604, ein Enkel des auf der Lochauer Heide von Kaiser Karl V. gefangenen Kurfürsten Johann Friedrich, erbte mit 7 Brüdern gemeinschaftlich Land und Regierung. Als armer Herzog nahm er im 30 jährigen Kriege wie seine 3 ältesten Brüder Dienste gegen den Kaiser und focht unter Mansfeld, Christian von Braunschweig, Georg von Baden. Christian von Dänemark. Bethlen Gabor bis 1628, wo er sich dem Kaiser unterwarf. 1629 wohnte er der Belagerung von Herzogenbusch in den Niederlanden bei und als Gustav Adolf 1630 landete, schloß er sich demselben sogleich an und wurde schwed. General. Als solcher begleitete er den König bis in die Schlacht von Lützen; nach des Königs Tod übernahm er den Oberbefehl und gewann die bereits verlorene Schlacht wieder. Er kommandirte die Schweden im Feldzug 1633 und als der Schwede Oxenstierna die deutschen Stiftsländer unter seine Hauptleute und Diplomaten vertheilte, erhielt B. von ihm die Hochstifter Würzburg und Bamberg als Herzogthum Franken, verlor es aber durch die Schlacht von Nördlingen (27. Aug. 1634) Dem Prager Frieden, der ihm weder Land noch Geld eingetragen hätte, schloß er sich nicht an, sondern trat in französ. Dienste und warb um 4 Mill. Livres für Frankreich ein Heer in Deutschland, eroberte von 1636–39 für Frankreich den größten Theil von Hochburgund, Elsaß, Lothringen, siegte bei Rheinfelden. gewann die heldenmüthig vertheidigte Reichsfeste Breisach, st. aber den 8. Juli 1639, als er eben über seinen Abfall von Frankreich, das ihm die Gründung eines selbstständigen Fürstenthums am Rheine nicht gestatten wollte, mit dem Kaiser unterhandelte.


http://www.zeno.org/Herder-1854.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bernhard [2] — Bernhard, Karl, Pseudonym, s. Saint Aubain …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Bernhard [2] — Bernhard, Graf von Anhalt und Herzog von Sachsen, Stammvater der jetzigen Herzöge von Anhalt, geb. 1140, Sohn Albrechts des Bären, erhielt nach dessen Tode (1170) Anhalt, nach Teilung der Lande Heinrichs des Löwen …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Bernhard von Clairvaux — – Darstellung aus einem hochmittelalterlichen Manuskript Der Heilige Bernhard von Clairvaux (* um 1090 auf Burg Fontaine lès Dijon bei Dijon; † 20. August 1153 in Clairvaux bei Troyes) war ein mittelalterlicher Abt, Kreuzzugsprediger und Mystiker …   Deutsch Wikipedia

  • Bernhard Hantzsch — Bernhard Adolph Hantzsch (* 12. Januar 1875 in Dresden; † wahrscheinlich Ende Mai / Anfang Juni 1911 in Kanada auf der Baffininsel/Qikiqtaaluk, heute Provinz Nunavut) war ein deutscher Lehrer, Ornithologe und Arktisfor …   Deutsch Wikipedia

  • Bernhard Welte — (* 31. März 1906 in Meßkirch; † 6. September 1983 in Freiburg im Breisgau) war Professor für Christliche Religionsphilosophie in Freiburg. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Würdigungen 3 Grun …   Deutsch Wikipedia

  • Bernhard Goetz — Born Bernard Hugo Goetz November 7, 1947 (1947 11 07) (age 64) Kew Gardens, New York, U.S. Nationality American Ethnicity Jewish mother, German fathe …   Wikipedia

  • Bernhard Fürst von Bülow — Bernhard von Bülow, 1895 Bernhard Heinrich Martin Karl von Bülow (* 3. Mai …   Deutsch Wikipedia

  • Bernhard I. (Barcelona) — Bernhard von Septimanien oder Bernhard I. von Barcelona (* vor 802; † 14. Februar 844), war ein berüchtigter Herrscher und leitender Staatsmann teilweise westgotischer Abkunft am Hofe Kaiser Ludwigs des Frommen. In der Verfallszeit des späten… …   Deutsch Wikipedia

  • Bernhard I. von Barcelona — Bernhard von Septimanien oder Bernhard I. von Barcelona (* vor 802; † 14. Februar 844), war ein berüchtigter Herrscher und leitender Staatsmann teilweise westgotischer Abkunft am Hofe Kaiser Ludwigs des Frommen. In der Verfallszeit des späten… …   Deutsch Wikipedia

  • Bernhard Riemann — 1863 Georg Friedrich Bernhard Riemann (* 17. September 1826 in Breselenz bei Dannenberg (Elbe); † 20. Juli 1866 in Selasca bei Verbania am Lago Maggiore) war ein deutscher Mathematiker, der …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”