Frauenklöster

Frauenklöster

Frauenklöster. Längere Zeit schon hatten sich in Aegypten Männer von dem Verkehr mit Menschen zurückgezogen. Ja, sie waren schon zur Bildung gewisser Gesellschaften und Vereine übergegangen. Da traten auch Frauen, getrieben von dem heiligen Eifer nach Gottseligkeit, zu solchen Vereinen zusammen. Sie suchten als Christinnen schon im vierten Jahrhundert eine ruhige, ungestörte Andacht. Denn das gewöhnliche Leben konnte sie ihnen nicht bieten, weil damals für das Christenthum die Zeiten tiefbewegt waren. Und gerade in die zartfühlende Frauenbrust legte ja die Natur die edelsten Gefühle. – Das Weib will beglücken. Es wohnt in ihm die Sehnsucht, nicht bloß durch flüchtige Worte, sondern durch Thaten auch – durch Aufopferung, durch Entsagung, ja wohl durch Wohlthätigkeit bei eigener Armuth – den echten Christussinn zu offenbaren. So trugen denn die ersten Christinnen ihre Gemüthswelt in das Leben über. Fanden sie dort nicht Erwiederung, so weiheten sie sich, nach den Worten der Schrift, dem Bräutigam im Himmel. Auf diese Weise entstanden Frauenklöster, wo mehrere sich zu dem eben angedeuteten (schon bei den Römern vorgefundenen – siehe Vestalin –) Z wecke vereinten. Man nennt solche Vereine Nonnenklöster. »Nonne,« nach rein morgenländischem Sprachgebrauch bezeichnet ein weibliches Wesen, welches durch strenge Enthaltsamkeit der Verführung entgangen ist, und sein Herz fleckenlos bewahrt hat. Darum sucht und findet man auch die Unschuld, gepaart mit dem Streben für Menschenwohl zu wirken, gewöhnlich in den Frauen- oder Nonnenklöstern, welche schon im fünften christlichen Jahrhundert allgemein waren.

–t–


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Frauenkloster — Frauenkloster, so v.w. Nonnenkloster …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Frauenklöster — heißen die gemeinsamen Wohnungen von Nonnen, die nach einer Ordensregel leben. Sie unterstehen einer Äbtissin (s. Abt) oder Priorin (s. Prior) und, sofern sie nicht exemt (s. Exemtion) sind, der Aussicht des zuständigen Bischofs …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Frauenkloster — Ein Kloster ist eine Anlage, in der Menschen (meist Mönche oder Nonnen) in einer auf die Ausübung ihrer Religion konzentrierten Lebensweise zusammenleben. Die Klosteranlage besteht in der Regel aus Kult , Wohn und Wirtschaftsgebäuden und… …   Deutsch Wikipedia

  • Frauenkloster — Abtei; Nonnenkloster * * * Frau|en|klos|ter, das: Nonnenkloster …   Universal-Lexikon

  • Frauenkloster Admont — Das Frauenkloster Admont war ein dem Stift Admont in Österreich vom Beginn des 12. Jahrhunderts bis in die Reformationszeit angeschlossener Nonnenkonvent, der neben der benediktinischen Männerabtei bestand. Das Stift bildete zu dieser Zeit unter… …   Deutsch Wikipedia

  • Frauenkloster, das — Das Frauenkloster, des s, plur. die klöster, ein Nonnenkloster, S. Frau I. 4 …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Kloster in der Au (Trachslau) — Frauenkloster Au Das Kloster in der Au, häufig nur Frauenkloster Au genannt, ist ein Benediktinerinnenkloster im Viertel Trachslau in der Gemeinde Einsiedeln im Kanton Schwyz. Geschichte Die Ursprünge des Klosters liegen in vier… …   Deutsch Wikipedia

  • Benediktiner — Die Benediktiner (lateinisch Ordo Sancti Benedicti, OSB) sind ein kontemplativ ausgerichteter Orden innerhalb der römisch katholischen, aber auch in der anglikanischen Kirche und vereinzelt in der evangelisch lutherischen Kirche. Der… …   Deutsch Wikipedia

  • Benediktinerorden — Die Benediktiner (lateinisch Ordo Sancti Benedicti, OSB) sind ein kontemplativ ausgerichteter Orden innerhalb der römisch katholischen, aber auch in der anglikanischen Kirche und vereinzelt in der evangelisch lutherischen Kirche. Der… …   Deutsch Wikipedia

  • Benediktinisch — Die Benediktiner (lateinisch Ordo Sancti Benedicti, OSB) sind ein kontemplativ ausgerichteter Orden innerhalb der römisch katholischen, aber auch in der anglikanischen Kirche und vereinzelt in der evangelisch lutherischen Kirche. Der… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”