Unschuld

Unschuld, der Engel an der Pforte des Himmels, der goldene Hüter jener reinen, innerlichen Welt, in deren Allerheiligstem die Seele, noch unberührt von den Lüften des niedern Thales, die Düfte des göttlichen Aethers trinkt. Da vereint sich Morgen- und Abendroth um die reinen Schläfe zu einem purpurnen Heiligenkranz; da wird Sein, Denken und Träumen zu einem seligen Vollgefühle der Einfachheit, Unbefangenheit und Kindlichkeit. Wie süß spricht die U. aus den reinen Augensternen, von der heiteren Stirn, den lächelnden Wangen, dem sinnigen Mund, aus der ganzen demüthig-frommen und wiederum so harmlos tändelnden Gestalt! Das ist die Sprache reiner Höhen; das ist ein bezaubernder Anklang aus dem harmonischen Triumphgesang, wie ihn die Gemeinde der Heiligen singt über den Sternen; das klingt wie Aeolusharfentöne aus einer andern Welt! Ach, ein güldener Schatz ist die U.; ein Schatz, wie ihn der Ocean nicht birgt mit allen seinen Perlen und diamantenen Tiefen. Ein güldener Schatz,- der aber einmal verloren, nie wiederkehrt. Ganze Jahrhunderte verzehrte der Gram nach dem verlorenen Gute; ganze Völker stürzten sich in Kampf und Tod; die Herren des Menschengeschlechts jagten, schmachtend nach Genuß und im Genusse verschmachtend, durch alle Lande der Erde, – nur um wiederzuerobern das verlorene Paradies der kindlichen U.! Darum rief voll göttlicher Weisheit, im tiefsten Gefühl der wahren Größe, der göttliche Meister aus: »Lasset die Kindlein zu mir kommen; denn ihnen ist das Himmelreich!«

–r


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Unschuld — Unschuld, 1) der Zustand, wo bei einem Individuum der moralische Gegensatz von Gut u. Böse noch nicht zum Bewußtsein gelangt ist, wo also den meist harmlosen Handlungen kein auf Beeinträchtigung der Rechte u. des Wohlseins Anderer gerichtetes… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Unschuld — Unschuld, lat. innocentia, daher das ital. innocenza, frz. und engl. innocence, das Freisein von sittlicher Verschuldung, die Nichtbetheiligung an einem Vergehen oder Verbrechen. Stand der U., der Zustand der ersten Menschen in sittlicher… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Unschuld — Unschuld, unschuldig ↑ Schuld …   Das Herkunftswörterbuch

  • Unschuld — Die auf Rosen schlummernde Unschuld, Kupferstich von Daniel Chodowiecki Unschuld meint den Zustand eines unbefangenen oder unwissenden Menschen, der moralisch nicht als schuldig betrachtet oder der juristisch für schuldunfähig erklärt werden kann …   Deutsch Wikipedia

  • Unschuld — 1. Der Unschuld ist man hold, sie ist besser als Silber und Gold. Schwed.: Oskuld är hvar man huld. (Grubb, 655.) 2. Die Unschuld bleibt weiss, auch wenn sie zwischen zwei Teufeln sitzen muss. Holl.: De onnozelheid brengt hare onschuld mede.… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Unschuld — Schuldlosigkeit; Tadellosigkeit; Makellosigkeit * * * Un|schuld [ ʊnʃʊlt], die; : das Freisein von Schuld: er konnte seine Unschuld nicht beweisen. * * * Ụn|schuld 〈f.; ; unz.〉 1. Schuldlosigkeit, Freiheit von Schuld 2. sittliche Reinheit, Tugend …   Universal-Lexikon

  • Unschuld — Sich in Unschuld baden: für etwas nicht verantwortlich gemacht werden wollen; übertreibende Abwandlung von: ›Seine Hände in Unschuld waschen‹ (⇨ Hand).{{ppd}}    Die gekränkte Unschuld spielen: sich harmlos stellen, Unschuld vortäuschen.{{ppd}}… …   Das Wörterbuch der Idiome

  • Unschuld — Ụn·schuld die; nur Sg; 1 das Unschuldigsein <seine Unschuld beteuern; jemandes Unschuld beweisen>: Der Richter zweifelte an seiner Unschuld, musste ihn jedoch aus Mangel an Beweisen freisprechen || K : Unschuldsbeteuerung 2 die Reinheit… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Unschuld — die Unschuld (Grundstufe) Zustand, in dem man an etw. nicht schuldig ist Synonym: Schuldlosigkeit Beispiele: Der Angeklagte hat seine Unschuld bewiesen. Ich glaube an ihre Unschuld …   Extremes Deutsch

  • Unschuld — 1. fehlende [Mit]verantwortung, Schuldfreiheit, Schuldlosigkeit. 2. a) Anständigkeit, Integrität, Makellosigkeit, Reinheit, Unbescholtenheit, Untadeligkeit, Unverdorbenheit; (geh.): Lauterkeit; (veraltend): Rechtschaffenheit. b) Ahnungslosigkeit …   Das Wörterbuch der Synonyme

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”