Liefland

Liefland

Liefland, Provinz des russischen Weltreichs an der Ostsee; ein ebenes Land, von sanften Hügelketten durchzogen, mit 720 Quadrat M. und 750,000 Ew., welche zum Theil Esthen, Letten und Liefen sind; letztere ein finnischer Stamm, der sich mit den beiden ersteren vermischt hat. Esthen und Letten unterscheiden sich auffallend durch ihre Kleidung, jene lieben die braune, diese die graue Farbe. Die Städtebewohner und Rittergutsbesitzer dagegen stammen von den deutschen Rittern und Kolonisten ab, welche schon vor 600 Jahren sich hier und in Kurland niederließen und die Bewohner dieses fruchtbaren und getreidereichen Landes der Leibeigenschaft unterwarfen. Noch jetzt heißt jeder freie Mann ein Deutscher, jeder Leibeigene undeutsch. Das Christenthum kam mit den deutschen Rittern im 12. Jahrhunderte hierher. Nachdem Polen, Schweden und Rußland um den Besitz von Liefland lange Zeit gestritten, eroberte es Peter d. Gr. und verband es 1721 mit dem russischen Reiche. Seine wichtigsten Städte sind Riga (s. d.) als Haupt-, und Dorpat als Kreisstadt. Die fruchtbare Insel Oesel hat 30,000 Ew. und die Insel Moon 3 Quadrat M. Flächeninhalt. Beide werden von den Liefländern zur Zeit des Fischfangs häufig besucht. L's Frauen sollen bei Rußland mit geschildert werden.

*


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Liefland — ist der Name folgender Personen: Wilhelm E. Liefland (1938–1980), deutscher Lyriker und Musikkritiker Liefland bezeichnet: Livland, veraltete Bezeichnung für eine historische Landschaft im Baltikum Diese Seite ist eine …   Deutsch Wikipedia

  • Liefland — Liefland, so v.w. Livland …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Liefland — Liefland, s. Livland …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Liefland — Liefland, s. Livland …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Wilhelm E. Liefland — Wilhelm Eberhard Liefland (* 1938; † August 1980 vor Nordstrand) war ein deutscher Lyriker und Musikkritiker, speziell des Jazz. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Schriften 3 Diskographie 4 …   Deutsch Wikipedia

  • Коцебу, Август Фридрих Фердинанд — известный драматург, род. в Веймаре 3 мая нов. ст. 1761 года, убит Зандом, в Мангейме, 23 марта н. ст. 1819 г. Лишившись отца в 1763 г., он получил воспитание под ближайшим руководством матери. Женщина образованная, одаренная литературным и… …   Большая биографическая энциклопедия

  • Gabriel Kondratiuk — (* 1969 in El Bolsón, Argentinien) ist ein argentinischer Künstler. Inhaltsverzeichnis 1 Biographie 2 Ausstellungen 2.1 Einzelausstellungen 2.2 Gruppenausstellungen …   Deutsch Wikipedia

  • Jazzkeller Frankfurt — Der unscheinbare Eingang des Frankfurter Jazzkellers. Durch die rechte Tür geht es über eine Treppe zum Jazzkeller. Der Jazzkeller ist ein als Jazzclub gegründeter Veranstaltungsort für Jazzmusik in Frankfurt am Main. Als domicile du jazz wurde… …   Deutsch Wikipedia

  • Joris van Lanckvelt — Macropedius. Porträt von Philips Galle. Gedicht von Benito Arias Montanus. Universitätsbibliothek Gent Georgius Macropedius (auch: Joris van Lanckvelt) (* möglich 23. April, 1487 in Gemert; † Juli 1558 in Herzogenbusch), war ein niederländischer… …   Deutsch Wikipedia

  • Macropedius — Macropedius. Porträt von Philips Galle. Gedicht von Benito Arias Montanus. Universitätsbibliothek Gent Georgius Macropedius (auch: Joris van Lanckvelt) (* möglich 23. April, 1487 in Gemert; † Juli 1558 in Herzogenbusch), war ein niederländischer… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”