Reifrock

Reifrock. Dieser barokke Putz stammt aus Spanien, von wo er nach Frankreich auswanderte, um dann überall bei der Damentoilette Eingang zu finden. Obgleich jetzt für häßlich und unnatürlich erklärt, so ist doch nicht zu leugnen, daß keine Tracht zu der steifen Majestät, welche die Fürstinnen und hohen Damen der Vorzeit umgab, besser paßte als diese. Wie hätten die starren Gold- und Silberroben, die schweren Seidenstoffe, die Juwelen- und Perlenstickereien wohl je schmiegsam die schönen Frauen umwallen können? Diese Gewänder mußten, um die verdiente Bewunderung zu ernten, über dem untergebauten Gerüste des Fischbein- oder Reifrocks ausgespannt sein, ihre prachtvollen Blumen durften sich nicht in neidische Falten bergen, sondern sollten wie ein Feengarten im Kerzen- oder Sonnenlichte strahlen. Ein bedeutender Vorzug des Reifrocks war es auch, daß er nie Gemeingut werden konnte; denn außer dem großen Raume, den man haben mußte, um sich darin zu bewegen, paßte auch die Unbehilflichkeit, die er nothwendig machte, wahrlich nur zur Repräsentation und dem dolce far niente der Großen und Reichen. Für die Mittelklasse blieb der Reifrock stets nur der Putz hochfestlicher Gelegenheiten.

F.


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Reifrock — Reifrock, ein ehemals gewöhnlicher, sehr faltenreicher Frauenrock, welcher von den Hiüstenbis unter die Knie reichte u. mit Fischbein od. Rohrstäben ausgesteift war. Große hießen Considerationen, kleinere Baleinen. Über den R. wurden die… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Reifrock — Reifrock, der seit der Mitte des 16. Jahrh. gesteifte, durch Fischbein oder Rohrstäbe glockenförmig, fast faltenlos ausgespannte Unterrock der Frauen. Er kam zwar schon vor der Mitte des 17. Jahrh. wieder aus der Mode, tauchte aber in der ersten… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Reifrock — Reifrock, um die Mitte des 18. Jahrh. bes. in Frankreich unter dem Kleide getragener Rock, der durch ein Gestell aus dünnen Reifen abstehend gehalten wurde; ähnlich die Mitte des 19. Jahrh. von der Kaiserin Eugenie aufgebrachte Krinoline …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Reifrock — ↑Cage, ↑Krinoline …   Das große Fremdwörterbuch

  • Reifrock — Dame mit Panier à coudes im vorrevolutionären Frankreich (Jean Michel Moreau: Der Abschied) Ein Reifrock ist ein durch Reifen aus Holz, Fischbein oder Federstahl gespreizter Unterrock. Je nach Form und Epoche unterscheidet man Verdugado, Panier,… …   Deutsch Wikipedia

  • Reifrock — Reif|rock 〈m. 1u; 16./18. Jh.〉 über einem Reifengestell getragener, weiter Rock für Frauen, Vorläufer der Krinoline * * * Reif|rock, der (früher): a) Damenrock, dessen Unterrock durch mehrere, nach unten jeweils weitere Reifen versteift ist; b)… …   Universal-Lexikon

  • Reifrock — Reif|rock (früher) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Reifrock-Narzisse — (Narcissus bulbocodium) Systematik Ordnung: Spargelartige (Asparagales) …   Deutsch Wikipedia

  • Reifrock, der — Der Reifrock, des es, plur. die röcke, ein Rock des andern Geschlechtes, welchem durch darin befestigte Reife ein weiter Umfang gegeben wird; ein steifer Rock, Fischbeinrock, so fern die Reife aus Fischbein bestehen, im Osnabrück. eine Fuke …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Narcissus bulbocodium — Reifrock Narzisse Reifrock Narzisse (Narcissus bulbocodium) Systematik Klasse: Einkeimblättrige (Liliopsida) …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”