Arnold Kohlschütter

Arnold Kohlschütter (* 6. Juli 1883 in Halle an der Saale; † 28. Mai 1969 in Bonn) war ein deutscher Astrophysiker.

Kohlschütter war Sohn des Mediziners Ernst Kohlschütter und dessen Frau Helene Spielberg, Tochter des Juristen Wilhelm Spielberg. Er fand zusammen mit Walter Sydney Adams einen Zusammenhang der relativen Intensität bestimmter Spektrallinien mit der Leuchtkraft eines Sterns. Er begründete damit die Möglichkeit der spektroskopischen Entfernungsbestimmung von Sternen (spektroskopische Parallaxe).

Kohlschütter hörte als Student Vorlesungen von Karl Schwarzschild in Göttingen. Dort war auch 1906 Assistent. Im Jahre 1908 ging er nach Kiel und 1909 nach Bergedorf bei Hamburg. Im Jahre 1911 war Kohlschütter Astronom am Mt. Wilson Observatory und ab dem Jahre 1918 Assistent am Astrophysikalischen Observatorium Potsdam. Ab dem Jahre 1919 war er dort Observator und ab 1923 sogar Hauptobservator. Seit 1920 hatte er die Position eines Privatdozent an der Universität Berlin inne und wurde im Jahre 1925 Professor an der Universität und Direktor der Sternwarte in Bonn. Dort widmete er sich den astrometrischen Projekten wie zum Beispiel dem Bonner Teil des AGK2.

Literatur

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Arnold Kohlschütter — Ernst Arnold Kohlschütter (July 6, 1883 ndash; May 28, 1969) was a German astronomer and astrophysicist from Halle.In 1908 he was awarded his Ph.D. from the University of Göttingen.In 1911 he began working at the Mount Wilson observatory,… …   Wikipedia

  • Kohlschütter — ist der Familienname folgender Personen: Arnold Kohlschütter (1883–1969), deutscher Astrophysiker Ernst Kohlschütter (1837–1905), deutscher Mediziner Ernst Volkmar Kohlschütter (1812–1889), evangelischer Theologe Karl Christian Kohlschütter… …   Deutsch Wikipedia

  • Kohlschütter (crater) — lunar crater data latitude=14.4 N or S=N longitude=154.0 E or W=E diameter=53 km depth= Unknown colong=206 eponym=Arnold KohlschütterKohlschütter is a lunar crater that can not be viewed directly from the Earth as it lies on the Moon s far side.… …   Wikipedia

  • Kohlschütter — Kohlschütter,   Arnold, Astronom, * Halle (Saale) 6. 7. 1883, ✝ Bonn 28. 5. 1969; arbeitete 1911 14 am Mount Wilson Observatory (Calif.), entwickelte dort mit W. S. Adams die Methode der spektroskopischen Parallaxen; ab 1925 Professor in Bonn und …   Universal-Lexikon

  • Ernst Kohlschütter — Ernst Otto Heinrich Kohlschütter (* 26. Dezember 1837 in Dresden; † 7. September 1905 in Bad Salzschlirf) war ein deutscher Mediziner. Leben Ernst Kohlschütter wurde in Dresden am 26. Dezember 1837 als Sohn des Mediziners Otto Kohlschütter… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Koe–Koj — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Krater des Erdmondes/K — Liste der Krater des Erdmondes   A B C D E F G H I J K L M …   Deutsch Wikipedia

  • Weiken — Karl Weiken 1930 in Grönland Karl Weiken (* 9. März 1895 in Assinghausen, seit 1975 Stadtteil von Olsberg; † 8. März 1983) war ein deutscher Geodät und Polarforscher. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Liste Des Cratères De La Lune, G-K — Voici une partie de la liste des cratères de la Lune. Quand un cratère possède des cratères satellites, ceux ci sont décrits dans l article du cratère principal. Listes : A B C D E F G H I J K… …   Wikipédia en Français

  • Liste des crateres de la Lune, G-K — Liste des cratères de la Lune, G K Voici une partie de la liste des cratères de la Lune. Quand un cratère possède des cratères satellites, ceux ci sont décrits dans l article du cratère principal. Listes :… …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”