Arnold Kürten
Denkmal des Dr. Kürten in Alt-Hürth

Arnold Kürten (* 18. Januar 1842 in Heppendorf; †  21. August 1912 in Köln), war über 40 Jahre Arzt und Sanitätsrat in der damaligen Bürgermeisterei Hürth. [1] Als Armenarzt, Junggeselle und Original genoss er hohes Ansehen, das in Anekdoten fortlebt. In der Stadt wurde ihm ein ehrendes Denkmal gesetzt.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Dr. Arnold Kürten in Heppendorf geboren aber als Waise in Hürth-Gleuel auf Burg Schallmauer bei Verwandten aufgewachsen. Nach dem Besuch des Gymnasiums in Bonn studierte er Medizin an den Universitäten Bonn und Würzburg. Nach dem Studium blieb er seiner Heimat treu und erhielt am 28. Februar 1869 einen Anstellungsvertrag von der Bürgermeisterei [2] und lebte und praktizierte von 1869 bis 1909 nur unterbrochen von seinem Kriegsdienst als Stabsarzt im Deutsch-Französischen Krieg 1870/71 als geachteter Arzt in der Gastwirtschaft Zur alten Post (etwa gegenüber der AOK) in der damaligen Gemeinde Hermülheim der Bürgermeisterei Hürth[3]. Medizinisches Können und Hilfsbereitschaft zeichneten ihn aus, sodass er in der Bevölkerung überaus beliebt war. Seine Großherzigkeit armen Menschen gegenüber, welche von ihm , wenn es die Umstände erforderten, auch ohne Honorar behandelt wurden, brachte ihm die als ehrenvoll verstandene Bezeichnung „Armenarzt“ ein. Den Titel Sanitätsrat erhielt Kürten, wie in der preußischen Zeit üblich, offenbar aufgrund seiner über 20-jährigen Praxisausübung. Arnold Kürten starb 70-jährig verarmt und von einem Mitleidigen[4] im Kölner Alexianerkloster untergebracht dortselbst. [1] Seine Amtskollegen ließen ihn in allen Ehren beerdigen.[5]

Umfeld seines Wirkens

Im 19. Jahrhundert lag die medizinische Versorgung in ländlichen Gebieten, wie auch in der Bürgermeisterei Hürth, im Argen. Die Möglichkeit einer stationären Behandlung bei schwerer Krankheit oder gar die Vornahme einer Operation boten nur die Hospitäler im benachbarten Brühl (erstes Krankenhaus 1866) oder die entsprechenden Einrichtungen der Stadt Köln. [6]

Ehrung

Zum Gedenken an Arnold Kürten, der sich 40 Jahre lang für die Gesundheit der Menschen in der Bürgermeisterei eingesetzt hatte, errichtete ihm der „Hürther Freundschaftsbund Morgenstund“ im Jahr 1923 ein Denkmal. Die ihm lebensecht mit Melone und Schirm nachgebildete, aus französischem Kreidekalk geschaffene Skulptur wechselte im Lauf der Jahrzehnte mehrmals ihren Standort. Sie steht heute, erhöht auf einem Sockel, in einer kleinen Alt-Hürther Grünanlage, seitlich der ehemaligen, seit 1895 profanierten katholischen Pfarrkirche „Alt St. Katharina“.[1] Nicht weit davon entfernt trägt auch eine Straße seinen Namen. Auch durch die Benennung einer Förderschule in der jüngeren Geschichte Stadt, die „Dr. Kürten-Schule“ trägt seinen Namen, ließ man die Erinnerung an Arnold Kürten neu aufleben.

Literatur

  • Clemens Klug: Hürth – wie es war, wie es wurde, Robert Steimel Verlag, Köln o.J. (1962)-ISBN: B0000BK97R
  • Clemens Klug: Hürth - Kunstschätze und Denkmäler, Hürth 1978
  • Kapitel Ein Menschenfreund in: NS-Lehrerbund Hürth-Efferen (Hg.): Heimatbuch der Gemeinde Hürth Köln 1934 S. 139 – 143

Einzelnachweise

  1. a b c Clemens Klug: Hürth - Kunstschätze und Denkmäler, Hürth 1978
  2. Clemens Klug, Hürth, wie es war, wie es wurde, Köln 1962, S. 129.
  3. Kapitel: Ein Menschenfreund in: NS-Lehrerbund Hürth-Efferen (Hg.): Heimatbuch der Gemeinde Hürth, Köln 1934 S. 139 – 143
  4. Nach Heimatbuch
  5. Zitat aus Heimatbuch, S. 140
  6. Clemens Klug, Hürth, wie es war, wie es wurde Köln 1962

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kürten (Begriffsklärung) — Kürten bezeichnet: Kürten, Gemeinde im Rheinisch Bergischen Kreis in Nordrhein Westfalen, Deutschland Kürten ist der Familienname folgender Personen: Arnold Kürten (1842–1912), deutscher Arzt und Sanitätsrat Carlernst Kürten (1921–2000),… …   Deutsch Wikipedia

  • Peter Kürten —  Ne doit pas être confondu avec Peter Kurten, artiste musicien belge Peter Kürten Photographies du tueur en série Peter Kurten dit Le Vampire de Düsseldorf …   Wikipédia en Français

  • Josef Kürten — (* 20. März 1928 in Düsseldorf; † 25. Dezember 2010[1]) war von 1979 bis 1984 Oberbürgermeister der nordrhein westfälischen Landeshauptstadt Düsseldorf. Kürten wurde in Düsseldorf geboren und besuchte dort auch die Schule. Nach dem Zweiten… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Kur — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Hürth — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Mairie Efferen — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Alt-Hürth — ist ein Stadtteil der Stadt Hürth im Rhein Erft Kreis. Alt Hürth hat etwa 7.000 Einwohner (Stand: Mitte 2011). Der Ort war bereits vor der Industrialisierung ein bedeutender Kirchort, sogar mit Vicarie, und mit (1880) 1166 Einwohnern etwa so groß …   Deutsch Wikipedia

  • Kliniken in Hürth — Hürth, eine Stadt mit nur knapp 58.000 Einwohnern, hat eine bemerkenswert Dichte und spezialisierte Versorgung mit überörtlich orientierten Kliniken und klinikähnlichen Einrichtungen. Dies ist zum Teil historisch bedingt, zum Teil auch bedingt… …   Deutsch Wikipedia

  • Vampire — Pour les articles homonymes, voir Vampire (homonymie) …   Wikipédia en Français

  • Karlheinz Stockhausen — (22 August 1928 ndash; 5 December 2007) was a German composer, widely acknowledged by critics as one of the most important (Barrett 1988, 45; Harvey 1975b, 705; Hopkins 1972, 33; Klein 1968, 117) but also controversial (Power 1990, 30) composers… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”